SAP High-Performance Analytic Appliance stößt bei Kunden und Partnern auf wachsendes Interesse

Kooperation für Ko-Innovation: SAP arbeitet mit IBM, HP, Cisco, Fujitsu und Intel an Weiterentwicklung von SAP HANA

(PresseBox) (Walldorf, ) Wie SAP bereits auf der SapphireNOW unterstrich, wird In-Memory-Technologie in Zukunft für blitzschnelle Datenverarbeitung und -analysen sorgen. Die Weiterentwicklung der neuen SAP High-Performance Analytic Appliance (SAP HANA) hat bereits große Fortschritte gemacht. Dieser Erfolg ist nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern und Kunden zu verdanken. Für erste Kunden hat SAP bereits ein gemeinsames Innovationsprogramm mit IBM und HP gestartet. Auf der SAP TechEd 2010, die vom 18. bis 22. Oktober in Las Vegas stattfand, gab SAP bekannt, dass sie für die Weiterentwicklung von SAP HANA strategische Partnerschaften mit Cisco, Fujitsu Technology Solutions und Intel eingegangen ist. Die beständige Zusammenarbeit mit Intel auf dem Gebiet der In-Memory-Datenbanken wird damit weiter ausgebaut. Bereits im Jahr 2005 war Intel der erste Partner der SAP bei der Entwicklung des SAP NetWeaver Business Warehouse Accelerator.

Nahezu alle Unternehmen kämpfen mit dem Problem, dass die zu verwaltenden Datenmengen immer größer werden - sowohl in analytischen als auch in operativen Anwendungen. Hinzu kommen neue Arten von Daten aus dem Internet. Um den wachsenden Datenmengen Herr zu werden, hat sich SAP mit wichtigen Partnern zusammengetan und SAP HANA entwickelt. Mit dieser Innovation können Nutzer sämtliche Daten in Echtzeit abrufen, auswerten und analysieren. All dies geschieht in einer Umgebung und ohne Beeinträchtigung vorhandener Anwendungen oder Systeme.

"Gemeinsam mit Partnern und Kunden überwindet SAP die Grenze zwischen Echtzeit-Ereignissen und Echtzeit-Entscheidungen", betont Vorstandsmitglied Vishal Sikka, Technology and Innovation Platform, SAP AG. "Dass dies möglich ist, konnten wir bei einem unserer Kunden beweisen: Einem der weltgrößten Konsumgüterhersteller gelang es in unserem Test, 460 Milliarden Datensätze in wenigen Sekunden abzufragen. Dies ist ein Wendepunkt in der Geschichte der Unternehmenssoftware. Und dies ist genau die Leistung, die unsere Kunden benötigen, um ihre Unternehmen effizient und bestmöglich zu führen."

Langjährige Partnerschaften: HP, IBM und SAP

Unterstützt von HP und IBM arbeitet SAP an Pilot- und Kundenprojekten, um bestimmte Geschäftsszenarios frühzeitig zu testen. Dazu zählen vor allem Echtzeit-Analysen von Kosten, Rentabilität, Kontenabstimmung und des Bestands. Kunden aus Branchen mit hohem Datenaufkommen, wie Konsumgüterindustrie oder Handel, stellen ihre Daten SAP und ihren Partnern zur Verfügung. Getestet werden verschiedene Geschäftsszenarios, wobei die Transaktionsdaten der Kunden direkt in SAP HANA importiert und dort sofort analysiert werden. Ein Produktionsunternehmen konnte so seine Bestellungen in Echtzeit analysieren, die Produktion entsprechend anpassen und dadurch teure Überbestände vermeiden.

HP und SAP kooperieren seit vielen Jahren in der Entwicklung von In-Memory Lösungen. Mit der gemeinsamen Arbeit an SAP NetWeaver Business Warehouse Accelerator, haben es die Partner geschafft, eine Anwendung zu entwickeln, die die Geschwindigkeit in der Verarbeitung massiver Daten weiter beschleunigt. Diese Anwendung verstärkt zudem den SAP BusinessObjects Explorer, eine noch schnellere Software, die es ihren Nutzern erlaubt, Daten jeglicher Art in Sekunden zu erschließen. Die Zusammenarbeit an SAP HANA ist der nächste logische Schritt im gemeinsamen Engagement von HP und SAP, ihren Anwendern Zugang zur In-Memory-Technologie zu verschaffen.

IBM arbeitet mit SAP Hand in Hand zusammen, um SAP HANA-Anwendungen auf Basis von IBMs führenden eX5-Systemen zu entwickeln. Diese, auf eX5-Systemen basierenden, Anwendungen werden es SAP HANA Kunden ermöglichen, die Arbeitsleistung sowie die Geschwindigkeit in der Geschäftsabwicklung weiter zu erhöhen.

Kooperation für Ko-Innovation: Fujitsu, Cisco, Intel und SAP

Aufbauend auf ihrer gemeinsamen Arbeit bei In-Memory-Anwendungen, kooperieren Fujitsu und SAP weiterhin im Sinne ihrer gemeinsamen Kunden, um die Ko-Innovation im Hinblick auf SAP HANA weiter voranzutreiben. Cisco und SAP arbeiten daran, die Vorteile der Speichertechnologie des Cisco Unified Computing System (UCS) zu nutzen. Dadurch soll die Skalierbarkeit und Performance der Anwendungen, die an SAP HANA angebunden werden, erhöht werden.

Intel und SAP haben SAP HANA mit vereinten Kräften optimiert, um sicherzustellen, dass die Anwendung optimal auf der neuen 7500er-Serie der Intel-Xeon-Prozessoren läuft. Dadurch werden Flexibilität und innovative Verwendungsmodelle gewährleistet, die es den Kunden ermöglichen, in Echtzeit auf Veränderungen zu reagieren. Durch die intensive Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist eine Lösung entstanden, die intelligente Leistung, automatisierte Energieeffizienz und höchste Zuverlässigkeit bietet. Im Rahmen der gemeinsamen Innovation von In-Memory-Lösungen, arbeitet ein Entwicklerteam von Intel Seite an Seite mit den Softwareentwicklern in Walldorf. Die optimierte Version von SAP HANA wird in die Geräte von HP, IBM und Fujitsu integriert, um den Anwendern neue Möglichkeiten der Datenverarbeitung zu eröffnen. Die optimierte SAP In-Memory Computing Engine ist das Resultat der langfristigen, intensiven Zusammenarbeit von Intel und SAP.

Innovation ist das Schlagwort auf der SAP® TechEd 2010

Um mehr über die SAP® TechEd 2010 zu erfahren oder sich anzumelden, besuchen Sie uns im Internet unter www.sapteched.com. Informationen über die Innovationsgemeinschaften der SAP erhalten Sie auf YouTube unter SAP Communities oder auf der Website des SAP Developer Network. Um sich mit Konferenzteilnehmern auszutauschen, werden Sie Fan auf Facebook und besuchen Sie die Foren und Blogs der TechEd. Ankündigungen, Blog-Beiträge, Videos und andere Neuigkeiten während der laufenden Veranstaltung stehen Ihnen im SAP TechEd Newsroom unter www.sapteched.com/news zur Verfügung.

SAP AG

Die SAP AG, mit Hauptsitz in Walldorf, ist der weltweit führende Anbieter von Unternehmenssoftware und Dienstleistungen, mit denen Firmen jeder Größe und in über 25 Branchen ihre Geschäftsprozesse auf Wachstum und Profitabilität ausrichten können. SAP-Anwendungen sind mehr als 86.000 Kunden in mehr als 120 Ländern im Einsatz. Gegründet 1972, ist SAP heute der weltweit drittgrößte unabhängige Softwareanbieter, mit Niederlassungen in über 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 11,6 Mrd. Euro. SAP ist an mehreren Börsen gelistet, darunter an der Frankfurter Börse und dem New York Stock Exchange (NYSE: SAP).

Weitere Informationen unter: www.sap.de oder www.sap.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.