Sage mit starken Gewinn-Zuwächsen im ersten Halbjahr 2009/2010

(PresseBox) (Frankfurt am Main / Newcastle upon Tyne, ) Die britische Sage Group plc zieht nach Ablauf des ersten Halbjahres des Geschäftsjahres 2009/10 (01.10.2009 bis 31.03.2010) eine positive Bilanz: Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände (EBITA) des weltweit drittgrößten Anbieters* von betriebswirtschaftlicher Software und Services für Unternehmen stieg währungsbereinigt um 8 Prozent von 169 auf 181,9 Millionen Pfund** (ca. 203,7 Millionen Euro+). Gleichzeitig konnte sich der weltweite, organische Umsatz*** deutlich stabilisieren. Er sank trotz der anhaltenden schwierigen wirtschaftlichen Lage von September 2009 bis März 2010 nur leicht um 2 Prozent von 721,1 auf 705,3 Millionen britische Pfund (ca. 789,9 Millionen Euro+). Die EBITA-Marge stieg angesichts der verbesserten Effizienz- und Kostensituation von 24 Prozent im Vorjahreszeitraum auf jetzt 25 Prozent. Die Netto-Verschuldung im abgelaufenen Halbjahr wurde deutlich von 439,4 auf 305,3 Millionen Pfund (ca. 342,3 Millionen Euro+) reduziert. Angesichts dieser stabilen Finanzsituation wurde die Zwischendividende pro Aktie um 3 Prozent auf 2,58 Pence angehoben. Insgesamt gewann Sage im ersten Halbjahr 2009/10 weltweit rund 127.000 neue Kunden, das entspricht 7.000 mehr als im Vorjahreszeitraum (+6 Prozent). Damit steigt die Zahl der Unternehmen, die Sage-Produkte im Einsatz haben, auf mehr als 6,2 Millionen weltweit.

Die kompletten Finanzergebnisse der Sage-Gruppe finden sich unter www.investors.sage.com.

Die deutsche Sage-Landesgesellschaft steigert Gewinn um rund 10 Prozent

Die deutsche Sage-Landesgesellschaft# (www.sage.de) konnte im ersten Halbjahr ihre Finanzergebnisse ebenfalls steigern: So stieg der Gewinn (EBITA) um 9,7 Prozent auf 10,3 Millionen Euro (9,3 Millionen Euro im 1. Halbjahr des Vorjahres). Der Gesamtumsatz blieb mit 45,5 Millionen Euro im Vergleich zu 45,6 Million Euro im Vergleichszeitraum nahezu konstant (-0,2 Prozent).

"Das stabile Ergebnis ist vor allem dem hohen Service- und Wartungsanteil des Sage-Bestandskundengeschäfts zu verdanken, dessen wiederkehrende Umsätze inzwischen deutlich mehr als die Hälfte unserer Einnahmen repräsentieren", erläutert Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software GmbH und verantwortlich für das Geschäft in Deutschland und Österreich. Aber auch ein vorsichtiges Kosten-Management habe einen wichtigen Beitrag vor allem zur Verbesserung des Gewinns geleistet. Und dies, obwohl maßgebliche Investitionen in strategische Produkte geflossen seien, so Dewald.

Erfolgreiche SaaS-Technologie-Einführung

Mit dem Lohnabrechnungs-Service "einfachLohn" hatte Sage vor einem Jahr sein zweites Softwareasa-Service-Angebot (SaaS) auf den deutschen Markt gebracht nach der CRM-Lösung SageCRM.com. "Die Anzahl der Abrechnungen, die Kleinunternehmen über einfachLohn durchführen, liegt inzwischen bei mehreren tausend pro Monat. Zudem zeigt die signifikante Anzahl an Kunden, die wir in nur einem Jahr gewinnen konnten, dass unser Online-Service sehr gut vom Markt angenommen wird", freut sich der Sage-Geschäftsführer.

"Darüber hinaus geht auch der kontinuierliche Ausbau unseres Geschäfts im gehobenen Mittelstand mit der neuen Version 6 unserer internationalen Lösung Sage ERP X3 voran", so der Sage-Geschäftsführer. Im vergangenen Halbjahr habe Sage wieder zahlreiche deutsche wie internationale Unternehmen als Neukunden für Sage ERP X3 (http://www.sageerpx3.de) gewinnen können, so Dewald.

* Quelle: Gartner, Juni 2009
** Die Zahlen neutralisieren den Einfluss von Wechselkursschwankungen und schließen die Abschreibungen von immateriellen Vermögensgegenständen aus.
***Der Umsatz wird als organischer Umsatz ausgewiesen und schließt Einnahmen von aktuellen Verkäufen oder Verkäufen des Vorjahres sowie Einnahmen mit noncore Produkten aus.
+ Währungsschwankungen wurden zur besseren Vergleichbarkeit berücksichtigt. Der Umrechnungskurs von Pfund in Euro entspricht dem durchschnittlichen Wechselkurs des Geschäftshalbjahres, das am 31.03.2010 endete: 1 Pfund = 1,12 Euro und 1 Pfund = 1,59 US Dollar.
# In den deutschen Ergebnissen sind auch die Umsätze der österreichischen Sage GmbH (www.sage.at) und der schweizerischen Tochtergesellschaft Sage bäurer AG enthalten.

Sage GmbH

Die Sage Software GmbH ist ein Unternehmen der britischen Sage-Gruppe. Diese ist mit rund 13.400 Mitarbeitern und 6,1 Millionen Kunden weltweit der drittgrößte Anbieter von betriebswirtschaftlicher Software und Services. Die Sage-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Umsatz von rund 1,640 Milliarden Euro. Mit über 25 Jahren Erfahrung, 250.000 Kunden und mehr als 1.000 Fachhändlern ist Sage einer der Marktführer für betriebswirtschaftliche Software und Services im deutschen Mittelstand. Im Geschäftsjahr 2008/2009 erwirtschaftete Sage in Deutschland einen Umsatz von rund 89,3 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt hierzulande etwa 650 Mitarbeiter.

Lösungen von Sage sind speziell für die Bedürfnisse lokaler Märkte entwickelt. Sie helfen Kleinunternehmen ebenso wie dem gehobenen Mittelstand dabei, ihr Geschäft erfolgreicher zu führen. Das umfangreiche Portfolio umfasst Lösungen für die Bereiche Warenwirtschaft und Produktion, Finanzbuchhaltung, Geschäftsanalyse, Personalwirtschaft und Kundenmanagement bis hin zu Spezial- und Branchenlösungen. Ein ausgezeichneter Service rundet das Angebot ab.

Weitere Informationen unter: www.sage.de oder Tel.: 069/ 50007 - 6006.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.