Eine effektive Investition für den Klimaschutz, die sich schnell rechnet

McKinsey-Studie bescheinigt Anlagen zur Spannungsstabilisierung besonders hohes Potential - RUHSTRAT GmbH ist Pionier bei dieser Technologie

(PresseBox) (Bovenden, ) Investitionen in den Klimaschutz nützen nicht nur der Umwelt, sondern können auch erhebliche wirtschaftliche Vorteile bringen. Das zeigt eine kürzlich veröffentlichte Studie, die das Beratungsunternehmen McKinsey & Company im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Industrie erstellt hat. Die Studie unter dem Titel "Kosten und Potenziale der Vermeidung von Treibhausgasemissionen in Deutschland" untersucht, wieviel Klimaschutz mit den bereits heute verfügbaren Technologien möglich ist und welche Kosten beziehungsweise Einsparungen die Umsetzung solcher Maßnahmen verursacht. Eine Technologie schneidet dabei sowohl in puncto Ökologie als auch in puncto Wirtschaftlichkeit besonders gut ab: Der Einbau von Regelungsanlagen zur Spannungsstabilisierung der Stromversorgung in Gebäuden führt zu einer deutlichen Verringerung sowohl der Treibhausgasemissionen als auch der Energiekosten.

Einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist die RUHSTRAT GmbH in Bovenden bei Göttingen. Das traditionsreiche Elektrotechnik-Unternehmen hat bereits vor einiger Zeit eine solche Regelungsanlage entwickelt. "DeltaVolt-Anlagen" kommen branchenübergreifend überall dort zum Einsatz, wo in erheblichem Umfang (über 200.000 kWh jährlich) Strom verbraucht wird, zum Beispiel in Industriebetrieben, Einzelhandelsmärkten, Bürohäusern, Logistikzentren, Hotels und Gastronomiebetrieben sowie öffentlichen Einrichtungen wie Bahnhöfen, Flughäfen oder Sportstätten.

Die Anlagen sorgen dafür, dass den elektrischen Verbrauchern nur so viel Spannung zugeführt wird, wie sie tatsächlich für ihren sicheren Betrieb benötigen. In Europa beträgt die Netzspannung 230 / 400 Volt. Der von den Energieversorgern gelieferte Strom darf im Rahmen der IEC 60038 allerdings um plus 6 und minus 10 Prozent von den Richtwerten abweichen. Das zulässige Spannungsspektrum liegt somit zwischen 207 und 244 bzw. 360 und 424 Volt. Alle europaweit zugelassenen elektrischen Geräte und Anlagen sind so ausgelegt, dass sie in diesen Spannungsbereichen einwandfrei und sicher ihre Nennleistung erreichen. Genau hier setzen die DeltaVolt-Anlagen von Ruhstrat an: Sie kontrollieren die zugeführte Netzspannung und sorgen dafür, dass sie konstant auf einem Niveau nahe 207 bzw. 360 Volt gehalten wird. Dies führt bei vielen elektrischen Verbrauchern zu einer geminderten Leistungsaufnahme und damit zu einem geringeren Stromverbrauch.

Die McKinsey-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass der Einbau solcher Anlagen den Stromverbrauch um bis zu 15 Prozent verringert. Außerdem können Unternehmen damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten: Würde man bis zum Jahr 2020 ein Drittel aller Gebäude des Dienstleistungssektors in Deutschland mit einer solchen Anlage ausstatten, würden sich damit die jährlichen Treibhausgasemissionen um zwei Millionen Tonnen verringern. Außerdem lassen sich mit dieser Technologie besonders hohe wirtschaftliche Einsparpotenziale erzielen. Die Studie beziffert die so genannten Vermeidungskosten auf 199 Euro pro Tonne eingesparter Treibhausgasemissionen.

DeltaVolt-Anlagen von RUHSTRAT machen sich in den meisten Fällen bereits nach weniger als drei Jahren bezahlt. Um abschätzen zu können, wie schnell sich die Anschaffung amortisiert, bietet RUHSTRAT im Vorfeld eine kostenlose Analyse an. Das dabei ermittelte Einsparpotential wird von RUHSTRAT garantiert, so dass Interessenten auf gesicherter Datenbasis ihre Entscheidung über eine wirksame Stromkostenreduzierung treffen können.

Außer eingesparten Energiekosten bietet eine solche vorgeschaltete Spannungsregelung aber auch noch weitere handfeste betriebliche Vorteile: Unternehmen können sich damit von Schwankungen im Stromnetz unabhängig machen. Dies ist ein nicht unwichtiger Effekt, denn viele Gerätedefekte oder deren vorzeitiger Verschleiß sind maßgeblich auf solche Spannungsschwankungen zurückzuführen. Eine konstante Spannung verlängert die Lebensdauer der Geräte. DeltaVolt-Anlagen senken also gleich auf zweierlei Weise die Betriebskosten - und sind ein effektiver Beitrag zum Klimaschutz.

Die vollständige McKinsey-Studie ist im Internet unter www.bdi.eu zu finden.

Eisenmann Thermal Solutions GmbH & Co. KG

Die RUHSTRAT GmbH ist ein modernes mittelständisches Familienunternehmen mit einer großen Tradition. Die 1888 von den Brüdern Adolf und Ernst Ruhstrat gegründete Firma, die in nunmehr vierter Generation von Geschäftsführer Andreas Ruhstrat geleitet wird, ist seit Jahrzehnten ein international etabliertes Elektrotechnik-Unternehmen.

RUHSTRAT ist ein Technologie-Anbieter mit den Segmenten Elektrotechnik und Sondermaschinenbau. RUHSTRAT fertigt keine Standardprodukte, sondern individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Spitzentechnologie. Das Segment Elektrotechnik umfasst die Produktschwerpunkte Spannungskonstanthalter, Niederspannungs-Transformatoren, Leistungswiderstände und Sicherheitsstromversorgungen. Im Segment Sondermaschinenbau werden insbesondere Wärmebehandlungsanlagen für Labor- und Industrieanwendungen hergestellt. Die wichtigsten Kunden der Wärmebehandlungsanlagen von RUHSTRAT stammen aus der chemischen, metallverarbeitenden sowie der Kohlenstoff- und Graphitindustrie.

Der Firmensitz befindet sich in Bovenden-Lenglern nahe Göttingen. RUHSTRAT hat derzeit rund 110 Mitarbeiter und plant für dieses Geschäftsjahr einen Umsatz von ca. 26 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.