Studie zu frühzeitiger Resistenz gegen HIV-Medikamente mit dem Genome Sequencer FLX System von Roche - kleine Mutationen mit großen Auswirkungen auf klinische Studien

Retrospektive Studie zeigt, dass selbst die kleinsten Resistenzmutationen zu einem frühzeitigen Therapiefehlschlag führen können

(PresseBox) (Mannheim, ) Das Journal of Infectious Disease stellte diese Woche online die Ergebnisse einer Studie vor, nach der Resistenzmutationen, die in nur 1% der HIV-Population vorkommen, große Auswirkung auf die Behandlung haben. In der gemeinschaftliche Studie von 454 Life Science, einem Tochterunternehmen von Roche Applied Science, und der Yale School of Medicine wurde das 454 Sequenziersystem verwendet, um bisher unidentifizierbare medikamentenresistente HIV-Varianten aus Proben einer früheren Studie - der sogenannten FIRST Studie (1) - zu identifizieren.

Die retrospektive Blindstudie unter der Leitung von Michael Kozal, Medizinischer Direktor der Yale University School of Medicine und des VA CT Health Care Systems, untersuchte 264 Blutproben von mit HIV infizierten Personen für Forschungszwecke, bevor eine für wissenschaftliche Zwecke durchgeführte medikamentöse Behandlung begann. Die Proben der FIRST Studie wurden mithilfe von Ultra-Deep Sequencing mit dem Genome Sequencer FLX System analysiert. Diese Plattform ist ideal für die sensitive Identifizierung von Mutationen im Niedrigfrequenzbereich. Überaschenderweise zeigten die Ergebnisse, dass der Anteil der Studienteilnehmer mit resistenten Varianten doppelt so hoch war wie vermutet. Die Studie untersuchte auch, ob die mit neuesten Methoden nicht identifizierbaren Mutationen im Niedrigfrequenzbereich den Behandlungsverlauf beeinflussen. Tatsächlich wurden mit dem 454 Sequenziersystem Resistenzniveaus im Bereich bis 1% entdeckt, die zu einem Behandlungsmisserfolg im frühen antiretroviralen Behandlungsstadium führen können.

Die derzeit in den Kliniken vorhandene Technologie beschränkt sich auf die Identifizierung von resistenten Mutationen in viralen Populationen im Bereich von rund 20 Prozent und größer. Dadurch könnten die in der Klinik verwendeten Tests viele resistente HIV-Stämme im Niedrigfrequenzbereich nicht identifizieren, die unter dem Einfluss der Medikamente schnell wachsen und dadurch zum Therapiemisserfolg führen können. "Die retrospektive Studie zeigt, dass selbst Mutationen im Bereich von 1% ein frühzeitiges Therapieversagen auslösen können", erläutert Michael Kozal. "Zukünftig können Kliniken hoffentlich dieses Wissen verwenden, um verbesserte antiretrovirale Medikamentenkombinationen anzuwenden, die die resistenten HIV-Stämme unterdrücken und zu besseren Ergebnissen in der Behandlung führen."

Während die Überlebenszeit für HIV-Infizierte im letzten Jahrzehnt stark zugenommen hat, entwickeln eine große Anzahl an Infizierten kurz nach Behandlungsbeginn eine Medikamentenresistenz. Dies ist vor allem in Industrieländern der Fall, in denen antiretrovirale Medikamente seit Jahren erhältlich sind und führt zu wachsenden Bedenken gegen entsprechende Behandlungen in anderen Ländern mit einem großen Anteil an HIV-Infizierten . Mithilfe der Forschungsdaten der klinischen Langzeitstudie von FIRST, die fünf Jahre dauerte, konnten die Sequenzierdaten mit den Behandlungserfolgen abgeglichen werden.

"Wir haben die Ultra Deep-Sequenziermethode entwickelt, um genau diese Art von Fragen zu beantworten. Wie die Studie gezeigt, können wir mit der Leistungsfähigkeit der Technologie sehr zufrieden sein," so Co-Autor Dr. Michael Egholm, Chief Technology Officer von 454 Life Sciences. "Die Resistenz gegenüber HIV Medikamenten ist nur ein Beispiel für die Probleme der modernen Welt, die wir vielleicht in Zukunft mit der Technologie des 454 Sequenziersystems lösen können."

454 Life Sciences, eine Tochterfirma von Roche, entwickelt und vermarktet das innovative Genome Sequencer System für die ultraschnelle Hochdurchsatz-DNA Sequenzierung. Spezielle Anwendungsfelder der Technik sind z.B. die de novo-Sequenzierung und Resequenzierung von Genomen, Metagenomik, RNA-Analyse, und die gezielte Sequenzierung bestimmter DNA-Regionen. Das 454 Genome Sequencer System zeichnet sich durch eine einfache Probenvorbereitung und lange, präzise Leseweiten aus. Dadurch können umfangreiche wissenschaftliche Projekte im finanzierbaren Rahmen durchgeführt werden. In den letzten Monaten zeigte sich die enorm breite Einsetzbarkeit der Technik in so unterschiedlichen Bereichen wie der Krebsforschung, der Erforschung infektiöser Krankheiten, der Wirkstoffentwicklung, Meeresbiologie, Anthropologie und Paläontologie.

(1) Simen et al. Low-Abundance drug-resistant variants in chronically HIV-infected antiretroviral naive patients significantly impact treatment out comes. (2009) Journal of Infectious Disease. ePub online 11. Februar.

Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist ein global führendes, forschungsorientiertes Healthcare-Unternehmen in den Bereichen Pharma und Diagnostika. Als weltweit grösstes Biotech-Unternehmen trägt Roche mit innovativen Produkten und Dienstleistungen, die der Früherkennung, Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten dienen, zur Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität von Menschen bei. Roche ist der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostika sowie von Krebs- und Transplantationsmedikamenten, nimmt in der Virologie eine Spitzenposition ein und ist ferner auf weiteren wichtigen therapeutischen Gebieten aktiv, darunter Autoimmun-, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie Erkrankungen des Zentralnervensystems. 2008 erzielte die Division Pharma einen Umsatz von 36,0 Milliarden Franken und die Division Diagnostics Verkäufe von 9,7 Milliarden Franken. Roche unterhält Forschungs- und Entwicklungskooperationen und strategische Allianzen mit zahlreichen Partnern - hierzu gehören auch Mehrheitsbeteiligungen an Genentech und Chugai - und hat 2008 knapp 9 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung investiert. Roche beschäftigt rund 80 000 Mitarbeitende. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.roche.com.

Das 454 Genome Sequencer FLX System wird nur für Forschungszwecke verkauft.
454, 454 SEQUENCING, 454 LIFE SCIENCES und GS FLX TITANIUM sindMarkennamen von Roche.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.