Neue Forschungsergebnisse in der personalisierten Tumorbehandlung - mit dem Sequenziersystem GS Junior von Roche

(PresseBox) (Branford, USA, ) Das Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin Dr. Klein und Dr. Rost und die IMGM Laboratories GmbH, beide aus Martinsried (Deutschland), haben das kompakte GS Junior System von Roche zur Sequenzierung klinisch relevanter Exons und zur Identifizierung genomischer Varianten in soliden Tumoren, die mit einem antikörperbasierten Medikament behandelt werden, eingesetzt. Diese Art der Sequenzierung, die sich leicht auf komplette codierende Bereiche ausdehnen lässt, hat großes Potential für die personalisierte Medizin, wo der individuelle Behandlungserfolg stark vom Mutationsprofil der Tumorgene abhängt. Die qualitativ hochwertigen Ergebnisse des GS Junior Systems mit den langen Leseweiten ermöglichen eine genaue und umfassende Analyse der gesamten Bandbreite der genetischen Varianten.

Für die personalisierte Tumorbehandlung, beispielsweise mit spezifischen monoklonalen Antikörpern gegen tumorinduzierende Proteine, sind präzise Informationen über das genetische Profil der jeweiligen Patienten in den entsprechenden Genen erforderlich. Derzeit angewandte Therapien nehmen nur einen begrenzten Bereich der relevanten Tumorgene ins Visier. Mit der herkömmlichen Kapillarsequenzierung erreicht man oft nicht die notwendige Empfindlichkeit und Kosteneffizienz, um Tumormutationen nachzuweisen, die mit einem Anteil von weniger als 20 % vorkommen. Mit dem Next-Generation-Sequenziersystem GS Junior dagegen kann ein umfassendes Profil aller relevanten Gene auf wirtschaftliche Weise erstellt werden. "Die Zukunft der personalisierten Tumorbehandlung liegt in diesem Sequenzierungsansatz", sagte Dr. med. Hanns-Georg Klein, Geschäftsführer von IMGM und des Zentrums für Humangenetik. "Unsere Forschungen haben ergeben, dass es entscheidend ist, eine umfassende Analyse der vorhandenen Varianten in einer Tumorpopulation durchzuführen, die sowohl die bekannten als auch neue Mutationen einschließt."

Diese Ergebnisse unterstreichen die Nützlichkeit des GS Junior Systems von Roche für die Untersuchung komplexer Tumorproben. Die genauen Sequenzierergebnisse mit langen Leseweiten sind ideal zur gleichzeitigen Identifizierung von Tumormutationen, die zu strukturellen Abweichungen führen können, und von seltenen somatischen Mutationen.

Über die IMGM Laboratories GmbH

IMGM, eines der führenden Auftragslabore in Europa, bietet modernste Dienstleistungen für die Genomforschung an, die auf die Bedürfnisse der Kunden aus Pharma, Diagnostik, akademischer Forschung und Biotechnologie zugeschnitten sind. IMGM ist weithin anerkannt für die Qualität seiner genomweiten Expressionsanalysen (Mikroarrays) und gezielten Genexpressionsuntersuchungen (quantitative Real-Time-PCR). Spezialisierte Bioinformatikanwendungen und verständliche Berichte machen diese Dienstleistungen noch wertvoller. IMGM ist akkreditiert nach DIN EN ISO/IEC 17025, mit einer vollständigen Akkreditierung für Genexpressionsanalysen mittels Mikroarrays und qPCR. Weitere Informationen zu den Dienstleistungen von IMGM finden Sie im Internet unter www.imgm.com.

Über das Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsmedizin Dr. Klein und Dr. Rost

Das Labor Dr. Klein und Dr. Rost in Martinsried bei München wurde 1998 als Ausgründung aus dem Universitätsklinikum Großhadern in München gegründet. Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren war die professionelle Anwendung der diagnostischen Sequenzierung zu einer Zeit, in der viele Andere noch DGGE oder DHPLC zur Mutationsanalyse anwandten. Heute ist die Einrichtung die Nummer 1 für diagnostische Sequenzierung in Deutschland, mit 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon 20 Molekularbiologen. Das Labor besitzt die Akkreditierung nach ISO 15189 und 17025 sowie eine EFI-Akkreditierung (European Federation of Immunogenetics). Es war das erste deutsche Labor, das für Array-Verfahren akkreditiert wurde. Das Leistungsangebot deckt den gesamten Bereich der Genetik ab, mit Molekular- und Zytogenetik, Pharmakogenetik, Immungenetik, Reproduktionsgenetik und molekularer Onkologie. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.medical-genetics.de.

Nur für Forschungszwecke. Nicht für diagnostische Anwendungen geeignet.
454, 454 SEQUENCING, 454 LIFE SCIENCES, GS FLX und GS JUNIOR sind Markennamen von Roche.
Alle anderen Produktnamen und Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Roche Diagnostics Deutschland GmbH

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen, ist spezialisiert auf die beiden Geschäfte Pharma und Diagnostics. Als weltweit größtes Biotech-Unternehmen entwickelt Roche klinisch differenzierte Medikamente für die Onkologie, Virologie, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten und Erkrankungen des Zentralnervensystems. Roche, ein Pionier im Diabetesmanagement, ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests. Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern, sind das strategische Ziel der personalisierten Medizin von Roche. 2010 beschäftigte Roche weltweit über 80 000 Mitarbeitende und investierte über 9 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung. Der Konzern erzielte einen Umsatz von 47,5 Milliarden Franken. Genentech, USA, gehört vollständig zur Roche-Gruppe. An Chugai Pharmaceutical, Japan, hält Roche die Mehrheitsbeteiligung. Für weitere Informationen: www.roche.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.