Sicher kühlen in explosiver Umgebung

Neue Rittal Kühlgeräte mit ATEX-Zulassung

(PresseBox) (Herborn, ) Rittal erweitert seine Kühlgerätebaureihe mit ATEX-Zulassung um ein neues Wandanbaugerät mit 500 W Kühlleistung. Rittal Schaltschränke lassen sich somit auch im unteren Leistungsbereich in gefährlichen Staub-Ex-Bereichen der Zone 22 sicher klimatisieren.

Entflammbare Staub-Luft-Gemische stellen in der chemischen Industrie und insbesondere auch in der Lebensmittelindustrie eine ebenso große Gefahr dar wie explosive Gase. Kommen hochkonzentrierte, brennbare Staubwolken in abgeschlossenen, sauerstoffreichen Umgebungen mit einer Zündquelle in Kontakt, können Explosionen entstehen. In solchen Gefahrenzonen dürfen deshalb nur elektrische Betriebsmittel mit entsprechender ATEX-Zulassung installiert werden.

Dies gilt insbesondere für Kühlgeräte, die zur Klimatisierung von Schaltschränken zum Einsatz kommen. Um auch Kühlgeräte mit ATEX-Zulassung im unteren Leistungsbereich anbieten zu können, hat Rittal jetzt seine Kühlgerätebaureihe um ein 500 W Kühlgerät erweitert. Die Neuheit verfügt über eine Herstellererklärung für den Einsatz in der ATEX-Zone 22 und ermöglicht so die Inbetriebnahme in Staub-Ex-Bereichen.

Die Neuheit lässt sich sowohl mit Basis- als auch Comfortregelung ausstatten. Eine spezielle Lüfterkonstruktion im Außenbereich sowie eine ATEX 22-gerechte Dichtung zur Schrankseite erfüllen alle sicherheitstechnischen Anforderungen. Regelung und Einstellmöglichkeiten sind aus Sicherheitsgründen zur Schrankinnenseite verlagert. Optional ist eine Fernüberwachung des Kühlgerätes über eine separate Schnittstelle.

Neben seinen neuen ATEX-Kühlgeräten mit 500 W Kühlleistung bietet Rittal auch Geräte in den Leistungsklassen 1.000 W und 1.500 W.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.