Renesas Electronics stellt die RX600 Mikrocontroller-Serie mit circa 90 Prozent verringertem Stromverbrauch im Standby-Modus vor

MCUs der RX63x-Produktgruppe umfassen 18 Produkte mit bis zu 2 MB integriertem Flash-Speicher für Unterhaltungs- und Industrieelektronik sowie Netzwerk-Anwendungen

(PresseBox) (Aschheim-Dornach, ) Renesas Electronics, führender Anbieter hochmoderner Halbleiterlösungen, präsentiert zwei neue Produktgruppen aus der RX600-Serie von 32-Bit Mikrocontrollern (MCUs): die RX630-Produktgruppe für Unterhaltungselektronik, Büroautomatisierung und Industrieelektronik sowie die RX63N/RX631-Produktgruppen für Netzwerktechnik.

Die früheren, bereits im März 2010 vorgestellten MCU-Gruppen RX62N, RX621 und RX62T waren für eine breite Palette an Anwendungen konzipiert und enthalten eine umfassende Auswahl an integrierten Analog- und Kommunikationsfunktionen in unterschiedlichen Kombinationen. Diese Bausteine boten Ethernet, USB 2.0 Host/Device/OTG (On-The-Go), CAN, eine Schnittstelle zu Farb-TFT LCDs sowie komplexe Analog-Signalerfassungsfunktionen und erfüllten damit die Anforderungen von Gebäudeautomatisierung, Sicherheits-/Feuer-/Alarmsystemen, Fabrikautomatisierung, Haushaltsgeräten sowie Motorsteuerung, Power Management und Patienten-Überwachungsanwendungen. Alle MCU-Bausteine der RX62x Produktlinie werden bis Ende 2010 den Serienfertigungs-Status erreicht haben. Bereits heute können Entwickler eine breite Auswahl an unterstützenden Produkten nutzen, mit denen sie ihre bestehenden Embedded-MCU Designs schnell evaluieren und aufrüsten können.

Bei diesen Anwendungen gibt es eine ständig wachsende Nachfrage für erweiterte MCU-Funktionen und -Angebote. Renesas Electronics präsentiert daher jetzt die Produktgruppen RX63N/RX631/RX630 mit etlichen Erweiterungen beim Speicherumfang, der Gehäuseauswahl sowie einigen neuen Funktionen. Während die außerordentliche Leistung und Geschwindigkeit der RX-CPU mit 165 DMIPS (Dhrystone Version 2.1) bei 100 MHz unverändert bleiben, reicht der Speicherumfang der neuen MCU-Gruppen jetzt von 256 kB bis 2 MB an integriertem Zero Wait-State Flashspeicher sowie von 16 kB bis 128 kB SRAM. Zusätzlich gibt es auch eine erweiterte Auswahl an Gehäuseformen mit 64 bis 177 Pins und Abmessungen ab 7 x 7 mm sowie Pinkompatibilität zwischen ähnlichen Gehäuseformen für eine einfache Umstellung der Designs. Zur Senkung von Systemkosten und Stromverbrauch sowie zur Erweiterung der Systemfähigkeiten kamen eine Reihe von Funktionserweiterungen hinzu: z.B. ein Pin zum Anschluss an eine alternative Spannungsquelle (Knopfzelle oder Haltekondensator) für eine automatische Versorgung des RTCs (Real Time Clock) mit einem typischen Leistungsverbrauch von nur 0,6 µW im Deep Standby Modus (~90% weniger als bei den MCUs der RX62x-Serie mit RTC). Die neuen Bausteine enthalten außerdem ein System zur Erkennung von Manipulationen, wobei der RTC Hacking Ereignisse aus drei unabhängigen Quellen mit einem Zeitstempel versieht. Zusätzliche Erweiterungen sind ein integrierter Temperatursensor, ein integrierter 50 MHz Oszillator, mit dem sich das System besonders schnell hochfahren lässt sowie integrierte Spannungsreferenzen für die A/D-Wandler. Dazu kommen weitere serielle Kommunikationskanäle, verbesserte Kenndaten für den integrierten Data Flash mit bis zu 100.000 Löschzyklen und einer feineren Schreib/Lösch-Granularität von nur 2 Bytes für das Schreiben und 32 Bytes für das Löschen, so dass keine externen EEPROM-Bausteine mehr benötigt werden.

Die RX63N/RX631-Serien bieten zusätzlich Ethernet, USB 2.0 Host/Device/OTG und CAN Anschlüsse; die RX630 Serie verfügt über die gleichen Anschlüsse, aber die USB 2.0 Schnittstelle arbeitet nur im Device-Modus. Anders als die RX62x Serie bietet die RX630 Produktgruppe zusätzlich CAN- (bis zu drei), I2C- und serielle Kanäle.

Hauptmerkmale der RX63x MCUs:

1) Alle neuen Produktgruppen arbeiten mit einer niedrigen Betriebsspannung von nur 2,0V für den RTC

Die RX63x-Produktgruppe enthält ein VBATT-Pin für einen separaten RTC-Stromversorgungskreis, der automatisch von Vcc auf VBATT umschaltet, sobald Vcc kleiner als VBATT wird. Der VBATT Stromversorgungskreis enthält zudem eine Einheit zur Erkennung von Manipulationen, die Manipulationsereignisse an bis zu drei Eingangspins erfasst und mit einem Zeitstempel versieht. Dadurch können zum Beispiel Alarmsysteme im Wohnbereich sowie Strom-, Gas- und Wasserzähler den Zeitpunkt aufzeichnen, an dem das System unberechtigt geöffnet wird; eine Erfassung findet sogar statt, wenn die Stromversorgung abgeschaltet und die CPU außer Betrieb ist.

2) Kommunikations- und TFT-Displayfunktionen für bessere Benutzerfreundlichkeit und geringere Kosten

Die MCUs der RX630-Produktgruppe enthalten jetzt standardmäßig eine neue USB 2.0 (Full-Speed) Device-Schnittstelle. Zur Verbesserung der Bedienung wurden die Peripheriefunktionen dieser MCUs in den folgenden Bereichen erweitert: Die Anzahl der seriellen Kommunikationskanäle (synchron und asynchron) wurde von 6 auf 13 vergrößert. Die RX630-Produktgruppe unterstützt bis zu drei vollwertige CAN-Schnittstellenkanäle. Die Anzahl der 16-Bit Timerkanäle wurde von 12 auf maximal 22 erweitert. Die Anzahl der A/D-Wandlerkanäle ist von 16 auf maximal 29 Kanäle erweitert worden (12-Bit A/D-Wandler: 21 Kanäle, 10-Bit A/D-Wandler: acht Kanäle). Außerdem lässt sich hinsichtlich der Pinkompatibilität für unterschiedliche Gehäuseformen die optimale Kanalzahl wählen. Die RX630-Produktpalette umfasst Flash-Speicherkapazitäten von 256 kB bis 2 MB und Gehäuseformen mit 64 bis 176 Pins.

Bei den MCUs der RX63N/RX631-Gruppe kann der Benutzer flexibel Kommunikations-Funktionen entsprechend der Anwendungsanforderungen hinzufügen und zugleich die Aufwärtskompatibilität zur RX630-Gruppe sowie der bestehenden RX62N/RX621-Produktlinien sicherstellen. Zu den Funktionen, die man hinzufügen kann, gehören Ethernet- und USB 2.0 Host/Function/OTG Einheiten (Full-Speed). Um einen Anschluss zu den unterschiedlichsten externen, in industriellen Geräten erforderlichen Komponenten zu ermöglichen, und um den Datenaustausch zwischen verschiedenen Leiterplatten im gleichen System zu unterstützen, wurde bei den MCUs der RX63N/RX631-Produktgruppen die Anzahl der I2C-Busschnittstellenkanäle von zwei auf vier und die Anzahl der CAN-Schnittstellen von einem auf drei Kanäle erweitert. Zusätzlich enthalten die MCUs der RX63N/RX631-Produktgruppe einen EXDMAC, der eigenständig Daten über einen externen Bus übertragen kann. Damit können diese MCUs Daten einfach von einem externen Frame-Buffer zur Anzeige auf Farb-TFT LCD Panels mit geometrischen Auflösungen bis WQVGA und 16 Bit Farbtiefe übertragen. Zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit enthalten die neuen MCUs außerdem weitere Peripheriefunktionen, wie eine Unterspannungs-Erkennungsschaltung (Low-Voltage Detection Circuit - LVD) für drei Spannungspegel sowie einen integrierten Oszillator.

3) Umfangreiche Palette an Speicher-, Gehäuse- und anderer Varianten für unterschiedlichste Anwendungen

Die RX63x Produktpalette umfasst Flash-Speicherkapazitäten von 256 kB bis 2 MB sowie LQFP-, LGA- und BGA-Gehäusevarianten mit 64 bis 177 Pins im kompakten 7 x 7 mm Format.

Erstmals enthalten die RX63x-Produktgruppen 32 kB E2-Data-Flash-Speicher mit Unterstützung von 100.000 Rewrite-Zyklen im Vergleich zu bisherigen Data-Flash-Speichern mit nur 10.000 Rewrite-Zyklen.

4) Entwicklungstools und Unterstützung für die umgebende Infrastruktur

Seit der Einführung der RX MCU-Familie im Jahre 2009 hat Renesas Electronics kontinuierlich mit neuen Komponenten, Funktionen, Werkzeugen und Partnerschaften die Fähigkeiten seiner MCUs erweitert. Renesas Electronics unterstützt die RX600-MCUs mit einer großen Auswahl an Hardware-/Softwarewerkzeugen aus eigenem Angebot und von Drittanbietern. Renesas Electronics bietet mit High-Performance Embedded Workshop (HEW) eine beliebte integrierte Entwicklungsumgebung (IDE), die einen für RX optimierten C/C++ Compiler mit integrierter Unterstützung für das kostengünstige E1 JTAG On-Chip Debugging Tool und das umfangreiche E20 High-Speed Trace On-Chip Debugging Tool enthält.

Für den Zeitraum von 60 Tagen haben die HEW IDE und der Renesas Electronics C/C++ Compiler keine Nutzungsbeschränkungen; danach ist die Compilergröße auf 128 kB beschränkt. Renesas Electronics liefert zusätzlich eine umfassende Firmware-Bibliothek für alle Peripherieelemente sowie Hardware-Entwicklung-Kits mit Muster-Code und Protokoll-Stacks. Unterstützung von Drittanbietern für Echtzeit-Betriebssystem, Middleware, Kommunikations-Protokollstacks und Farbgrafik gibt es über das weltweite Partnernetzwerk von Renesas Electronics.

Neben den MCU-Produktgruppen RX63N/RX631/RX630 umfasst auch die RX600-Serie von Renesas Electronics eine Produktpalette mit 45 Einzelprodukten. Die umfassende Produktpalette mit den drei Gruppen als Kern der RX600-Serie wird Renesas Electronics auf den Märkten in Nordamerika, Europa, Japan und Asien umfassend bewerben.

Weitere Informationen über die Spezifikationen der neuen MCUs sind online auf dem entsprechenden Datenblatt abrufbar.

Verfügbarkeit

Muster der neuen RX600 MCU-Serie von Renesas Electronics sind ab sofort für Großkunden erhältlich. Die Serienfertigung soll im Juni 2011 beginnen; die Preise variieren je nach Speicherkapazität, Gehäusetyp und Pinzahl. Bis Oktober 2012 wird das Fertigungsvolumen für die Produktgruppen RX63N, RX631 und RX630 insgesamt ein monatliches Volumen von 1 Million Einheiten erreichen.

(Änderungen bezüglich Verfügbarkeit ohne Vorankündigung vorbehalten.)

Anmerkungen

1) CAN ist eine Abkürzung für "Controller Area Network". Eine Netzwerk-Spezifikation für den Kfz-Bereich, die von der Robert Bosch GmbH in Deutschland eingeführt wurde.

2) Dhrystone ist ein Testprogramm zur Ermittlung der arithmetischen Rechenleistung eines Computers. Die Leistung von 165 DMIPS der oben erwähnten Produkte wurde mit dem Dhrystone 2.1 Benchmark gemessen.

Hinweis

Sämtliche in dieser Pressemitteilung erwähnten Produkte- und Dienstleistungsnamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen ihrer entsprechenden Inhaber.

Renesas Electronics Europe

Renesas Electronics Europe mit seinem Business Operation Centre in Düsseldorf ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Renesas Electronics Corporation (TSE: 6723), einem der führenden Anbieter hochmoderner Halbleiterlösungen und die weltweite Nummer eins im Markt für Mikrocontroller. Die Produkte des Unternehmens reichen von Mikrocontrollern und SoC-Lösungen bis hin zu einer breiten Palette von Analog- und Leistungselektronik-Bausteinen. Renesas Electronics Europe gliedert sich in fünf anwendungsbezogene Business Groups für folgende Schlüsselmärkte in Europa: Automotive, Communications und Consumer, Industrial, Secure MCUs sowie Mobile Platforms. Die Business Groups werden von der Engineering Group unterstützt. Zu dieser gehören das Engineering Design Centre, das European Quality Centre, das Kunden technischen Support in Europa bietet, sowie das European Technology Centre, das innovative Produkte speziell für den europäischen Markt entwickelt. Weitere Informationen unter: www.renesas.eu

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.