Photovoltaik auf Dächern gibt es nicht als Massenprodukt

relatio RT erfolgreich mit Speziallösungen / schnelles Wachstum / Neugründung "relatio RT Mitte"

(PresseBox) (Balingen/Wiefelstede/Wertheim, ) In der europäischen Solarbranche ist der Name relatio vor allem durch große Freiland-Solarparks und die Eigenentwicklung und die Fertigung der dafür benötigten Hard- und Software-Komponenten bekannt geworden.
Nach der Gründung der Tochtergesellschaften relatio RT Nord in Wiefelstede und relatio RT Süd in Balingen- Engstlatt vor einem Jahr, wurde am Wochenende die "relatio RT Mitte" in Wertheim erstmals vorgestellt - Fernsehkoch Rolf Zacherl war dabei (Bild).

"Die Gründung von relatio RT Nord war der Beginn einer Erfolgsstory", freut sich Geschäftsführer Jörn Menke, der vom norddeutschen Wiefelstede aus agiert. Das Kürzel "RT" steht für "Rooftop", also für Dachanlagen. Vor einem Jahr hat er mit drei Mitarbeitern im Norden begonnen, für das erste Halbjahr 2010 rechnen er und sein mittlerweile achtköpfiges Team mit 7,5 Millionen Euro Umsatz. "Man traut uns mehr zu als anderen - unsere Kunden wissen, dass in unserem Unternehmen sehr viel Erfahrung und Knowhow steckt." Man habe die Anforderungen des Marktes von Anfang an erkannt und berücksichtigt: "Das Dachgeschäft ist individuell", sagt Menke, "Photovoltaik auf Dächern funktioniert nicht Massenprodukt von der Stange". Erst nach einer gründlichen Erfassung der Ausgangssituation, einer individuellen Beratung und der Ausarbeitung einer kundespezifischen Lösung, kann es zu einem passenden Angebot kommen. "Das funktioniert nur mit erfahrenem und stets aktuell geschultem Personal". Die Investitionen in sein Team hätten sich als richtig erwiesen. Der Erfahrungsschatz, der sich bei der relatio Unternehmensgruppe in den 10 Jahren ihres Bestehens angesammelt hat, sei auch für sein Geschäft von großer Bedeutung.

Bernd Bodmer, der "Vater" der relatio Unternehmensgruppe sieht seine Strategie bestätigt: "Um erfolgreich zu sein, brauchen wir erstens eine Spezialisierung für jeden Bereich und zweitens ein großes Gesamtvolumen." Dieses könne man am besten mit Freilandanlagen erreichen: "Von den Einkaufskonditionen aus den Freiland-Solarparks profitieren unsere Kunden im Dachanlagen-Geschäft." Der Unternehmer sieht dies durchaus politisch: Durch den Bau großer Solarparks steigen die Produktionsmengen an Modulen. "Dadurch erreichen wir, dass Photovoltaik auf Dächern preisgünstiger wird."

relatio RT ist von mehreren Standorten aus aktiv. Die in Balingen ansässige relatio RT Süd unter der Leitung von Frank Rothacher hat in den letzten Monaten zahlreiche Dächer von Tennishallen, Firmengebäuden, landwirtschaftlichen Objekten und Wohnhäusern zu umweltfreundlichen Solarkraftwerken umgebaut. "Wir profitieren vom gemeinsamen Einkauf und von den zahlreichen technischen und organisatorischen Eigenentwicklungen, die die Montage beschleunigen und die Anlageneffizienz steigern".

Vor Kurzem wurde die dritte relatio-Dachanlagen-Tochter gegründet: Die relatio RT Mitte mit Sitz in Wertheim. Auf der Wertheimer Wirtschaftswoche präsentierte sich das neue Unternehmen in den letzten Tagen erstmals der Öffentlichkeit.
Unter großer Beachtung, denn durch das Großprojekt "Tauberlandpark" ist der Name relatio in der Region Heilbronn- Franken bestens bekannt. Nachdem die Auftragsbücher der relatio RT in Nord und Süd derzeit gut gefüllt sind, ist das Team optimistisch, dass auch die relatio RT Mitte schnell "auf Touren kommt". Interessante Kontakte und ein ausgesprochen großes Potenzial seien vorhanden, berichten die Unternehmer.

In Norddeutschland sind im letzten Halbjahr durch relatio RT über 50 größere Anlagen auf landwirtschaftlichen Dächern entstanden, zahleiche Anlagen in der Größe zwischen 100 und 400 Kilowatt Nennleistung in Cuxhaven, Bremen Münster und sogar eine 155kWp-Anlage in Französisch Guyana (Übersee).
"In nur sechs Wochen haben wir eine 1,2 Megawatt-Dachanlage in Bochum gebaut", schildert Jörn Menke und sprüht förmlich vor Begeisterung, "das ist aktuell die größte Anlage im Ruhrgebiet".
Doch das soll nicht lange so bleiben: In unmittelbarer Nachbarschaft entsteht auf den Liegenschaften eines Möbelhauses ein Dachanlagen-Verbund mit rund 2,5 Megawatt peak - gebaut von relatio RT.

Auf der Entwicklungsseite sei man immer aktiv: "Anforderungen für Innovationen kommen bei uns immer aus der Praxis".

Gemeinsam mit einem Kooperationspartner hat relatio eine Datenfunkstrecke entwickelt und ein spezielles Wannen-System zur Befestigung von Photovoltaikanlagen auf Industrie- Warmdächern. Beide Produkte sind, neben mehreren weiteren relatio-Innovationen, bereits erfolgreich im Einsatz.

relatio Unternehmensgruppe

Die relatio Unternehmensgruppe wurde im Jahr 2000 gegründet.
Mit zahlreichen Innovationen und Projekten auf dem Gebiet der solaren Stromerzeugung hat relatio branchenweit Marktgeltung und Markenbekanntheit erlangt. Der Hauptsitz ist in Balingen (Baden-Württemberg). relatio projektiert und realisiert Photovoltaik-Anlagen in ganz Europa. Einige der größten Anlagen der Welt sind unter der Mitwirkung von relatio entstanden. Das System "fieldMonitor" machte das Balinger Unternehmen im Jahr 2008 zu einem der innovativsten Anbieter von Betriebsführungsund Überwachungssystemen für Photovoltaik-Anlagen und brachte sogar die Auszeichnung mit dem Industriepreis. Der Tauberlandpark bei Wertheim ist das bislang bedeutendste Projekt der relatio Gruppe und gleichzeitig der größte Solarpark in Europa. Die Bauarbeiten haben im Januar 2010 begonnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.