Balinger Oberbürgermeister besucht Tauberlandpark

Zollernalb-Ortsvorsteher tauschen sich mit Kollegen vom Tauberland aus

(PresseBox) (Balingen, ) Wertheim-Dörlesberg/Balingen. Im Rahmen einer Informationsfahrt besuchte eine Delegation aus Balingen, angeführt von Oberbürgermeister Helmut Reitemann, den Tauberlandpark und informierte sich über das Projekt. Der Dörlesberger Ortsvorsteher Udo Schlachter und der Bauamtsleiter der Stadt Wertheim, Armin Dattler, schilderten das Projekt aus Sicht der Bürger und der örtlichen Verwaltung.

Die Bauarbeiten für den derzeit größten im Bau befindlichen Solarpark Europas haben in der zweiten Januarhälfte begonnen – nach einem Vorlauf von weniger als einem Jahr. „Trotz des strengen Winters konnten wir planmäßig Ende März mit dem ersten Bauabschnitt ans Netz gehen“. Bernd Bodmer, Geschäftsführender Gesellschafter der Balinger Unternehmensgruppe relatio ging zunächst auf die beeindruckenden Eckdaten des Tauberlandparks ein: „Um die gleiche Menge an Solarstrom mit Dachanlagen zu produzieren, müsste man über 7000 Dächer mit Photovoltaik bestücken.“ Die ersten Erfahrungen seien positiv: „Im April 2010 brachte die Anlage einen Ertrag von über einer Million Kilowattstunden und konnte damit die Region Wertheim mit umweltfreundlicher Energie versorgen.“ Bodmer sieht damit die Prognosen seines Unternehmens bestätigt. Der Standort sei wegen seiner hohen Sonneneinstrahlung und seines ständigen kühlen Windes ideal für die solare Stromgewinnung. Auch der Zollernalbkreis profitiere von relatios Großprojekten, erklärte Bodmer: Sein Unternehmen habe Rahmenverträge mit Modulherstellern geschlossen, die auch fürs Dachgeschäft einen günstigen Modulpreis sichern.

„Dörlesberg lebt gut mit dem Solarpark“, sagt Udo Schlachter, der Ortsvorsteher der Wertheimer Teilgemeinde. „Auch wenn wir in den letzten Wochen gelegentlich verschmutzte Straßen und etwas Lärm wegen der Baustelle zu spüren bekommen, hat es bisher keinerlei Widerspruch gegen die Anlage gegeben. Die Bevölkerung steht voll hinter dem Projekt“. Armin Dattler ging auf das Genehmigungsverfahren ein: Mit großem Engagement sei man vorgegangen, um alles innerhalb kurzer Zeit durch zu bekommen. „Damit wir durch Rückfragen keine Zeit verlieren, haben wir mit allen Stellen das Gespräch gesucht und so viel wie möglich schon im Vorfeld abgeklärt. Alle Beteiligten zogen an einem Strang.“

Der Balinger Oberbürgermeister zollte den Initiatoren und Ausführenden seinen Respekt vor dieser „sportlichen Leistung“. Im Zollernalbkreis gebe es sicherlich Gegenargumente gegen vergleichbare Projekte. Bernd Bodmer wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass von der Möbel- und Textilindustrie nicht mehr viel übrig sei und man daher gegenüber alternativen Wertschöpfungsketten offen sein müsse. Er sei sich sicher, dass der Zollernalbkreis auf einem guten Weg dahin sei.

relatio Unternehmensgruppe

relatio ist eine junge Unternehmensgruppe (Gründung im Jahr 2000) mit zahlreichen Innovationen und Projekten auf dem Gebiet der solaren Stromerzeugung. Der Hauptsitz ist in Balingen (Baden-Württemberg). relatio projektiert und realisiert Photovoltaik-Anlagen in ganz Europa. Einige der größten Anlagen der Welt sind unter der Mitwirkung von relatio entstanden. Mit "fieldMonitor" ist das Balinger Unternehmen seit Mitte 2008 einer der innovativsten Anbieter von Betriebsführungs- und Überwachungssystemen für Photovoltaik-Anlagen. Mit dem Tauberlandpark bei Wertheim hat relatio den bisher größten Solarpark in Europa projektiert. Die Bauarbeiten haben im Januar 2010 begonnen, der erste Bauabschnitt ging bereits nach 7 Wochen Bauzeit ans Netz und hat im April 2010 über eine Million Kilowattstunden Solarstrom geleifert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.