Reiner SCT, Star Finanz und Initiative GeldKarte starten Sicherheitsoffensive 2009

Webseite informiert über die sichersten Verfahren im Online-Banking - Kunden profitieren von vergünstigten Sicherheitspaketen

(PresseBox) (Furtwangen, ) Laut (N)Onliner-Atlas 2009 haben nur noch sieben Prozent der Befragten der repräsentativen Umfrage Angst vor Betrug bei Finanztransaktionen im Internet. Diese Sorglosigkeit bei der Anwendung von Online-Banking-Verfahren kommt Betrügern entgegen: Im vergangenen Jahr registrierte das Bundeskriminalamt (BKA) 1.800 erfolgreiche Versuche von Hackern das i-TAN-Verfahren zu knacken und an die Kontodaten der Nutzer zu gelangen. Damit stieg die Internet-Kriminalität in den vergangenen sieben Jahren insgesamt um über 60 Prozent an. Als derzeit sicherste Lösung im Kampf gegen Phishing, Pharming oder Trojaner gilt das Verfahren HBCI (Homebanking Computer Interface) mit Chipkarte. Doch trotz des hohen Sicherheitsstandards, der durch ein spezielles elektronisches Signaturverfahren mit aufwändiger Verschlüsselung gewährleistet wird, hat sich die neue Technologie noch nicht flächendeckend durchgesetzt. Laut der aktuellen Online-Studie sind nur rund ein Drittel der Befragten mit dem Verfahren vertraut und lediglich sechs Prozent von ihnen nutzen die HBCI-Funktionen für ihre Finanztransaktionen via Internet. Reiner SCT, die Star Finanz und die Initiative GeldKarte starten deshalb gemeinsam die Aktion "Sicherheitsoffensive 2009", um über ihre Produkte hinaus einen Beitrag für mehr Sicherheit beim Online-Banking zu leisten. Auf der Webseite www.sicherheitsoffensive2009.de informieren die Initiatoren über mögliche Angriffsszenarien im Internet, effektive Schutzmaßnahmen und die Vorzüge von HBCI mit Chipkarte. Darüber hinaus gibt es im Rahmen der Aktion vergünstigte Sicherheitspakete bestehend aus der aktuellen Version der Online-Banking-Software StarMoney 7.0 und den Chipkartenlesern cyberJack secoder bzw. cyberJack e-com plus.

Die Legitimation mit PIN und TAN zählt aufgrund der leichten Handhabung zu den bekanntesten und beliebtesten Sicherungsmethoden im Online-Banking: 2008 war das i-TAN-Verfahren laut der (N)Onliner-Atlas-Studie mit 40 Prozent der Nutzer das am meisten verwendete System. Mit den nummerierten TANs wird Betrügern das Abfangen von Kontodaten zwar etwas erschwert, verhindert werden kann es aber leider nicht. Im Kampf gegen den Angriff von Hackern und Trojanern arbeiten Kreditinstitute daher stets an Möglichkeiten, ihre bestehenden Banking-Systeme weiter zu optimieren. Mit dem HBCI-Verfahren steht ein hochmoderner Multi-Banking-Standard zur Verfügung, der Online-Banking so sicher und komfortabel macht wie nie zuvor. Mithilfe ausgefeilter Verschlüsselungstechniken sind die Zugangsdaten des Anwenders doppelt geschützt und das bei Betrügern beliebte Ausspähen von TANs ist damit unmöglich. Die Daten werden über Secoder-zertifizierte Chipkartenlesegeräte wie die cyberJack-Modelle ausgewertet und sind dort von Hackern nicht erreichbar. Eine zusätzliche Sicherheit garantiert die Anzeige der Transaktion auf dem Gerätedisplay bei gleichzeitig separater Verifikation durch den Anwender.

Sicherheit hat ihren Preis - und der geht jetzt runter

Obwohl die Abwicklung von Finanztransaktionen im Internet mit Chipkartenlesegeräten nach Secoder-Standard von unabhängigen Experten als "vorbildlich" bezeichnet wird, nutzen nur sechs Prozent der Online-Banker das Verfahren. So gaben zwei Drittel der Befragten der (N)Onliner-Studie 2009 an, keine zusätzlichen Kosten für Sicherheit beim Online-Banking akzeptieren zu wollen. Jedoch verhält es sich bei Sicherheitsapplikationen im Online-Banking ähnlich wie in anderen Industriebereichen auch. Carsten Sommer, Geschäftsführer von Reiner SCT, erklärt: "In der Autoindustrie muss der Kunde auch für den optimalen Schutz durch zusätzliche Airbags etc. extra bezahlen. Da jedoch jeder Bankkunde seine Kontoführung zum Discountpreis haben möchte, sind kostenlose Zusatzpakete für die sicherste Form des Online-Bankings heute leider nicht mehr drin." Bernd Wittkamp, Geschäftsführer der Star Finanz GmbH, ergänzt: "Den besten Schutz gegen Hackerangriffe erreicht man nur durch das Zusammenspiel von professioneller Hard- und Software - eine Investition, die sich in Zeiten vermehrter Angriffe immer lohnt." Um sicherheitsbewusste Online-Banker zu unterstützen, bieten Reiner SCT und die Star Finanz im Rahmen der Sicherheitsoffensive ein vergünstigtes Produktpaket an, das die Online-Banking-Software StarMoney 7.0 und die Chipkartenleser cyberJack secoder bzw. cyberJack e-com plus beinhaltet. So kostet das Bundle mit dem cyberJack secoder statt 114 Euro lediglich 89 Euro, das Angebot mit dem cyberJack e-com plus bietet einen Preisvorteil von fast 20 Prozent (140 statt 174 Euro).

Über die Sicherheitsoffensive 2009

Ziel der Sicherheitsoffensive 2009 ist es, über mögliche Angriffsszenarien von Cyber-Kriminellen aufzuklären und effektive Schutzmaßnahmen gegen unerlaubten Zugriff vorzustellen. Unter www.sicherheitsoffensive2009.de erhalten Interessierte Tipps gegen Phishing, Pharming und Trojaner, sowie nähere Informationen zu den Vorteilen und Anwendungsfeldern von Online-Banking mit HBCI/FinTS. Die Aktion ist ein Gemeinschaftsprojekt von Reiner SCT, der Star Finanz sowie der Initiative GeldKarte. Darüber hinaus bietet Reiner SCT auf der Webseite www.hbci-finder.de die Möglichkeit, Kreditinstitute zu recherchieren, die das HBCI-Verfahren aktiv unterstützen und anbieten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.