Gewalt Trauma, Depression: Geschlechtsspezifische Betrachtungen

Fachtagung im Haus der Region

(PresseBox) (Hannover, ) Depressionen haben ihre Wurzeln oft in Gewalterfahrungen. Doch die Ursache wird selten erkannt. Die Folge: Fehlbehandlung und chronische Beschwerden. In einer Fachtagung mit dem Titel "Gewalt, Trauma und Depression - geschlechtsspezifische Betrachtungen" beleuchtet die Arbeitsgemeinschaft Gender und Depression im Bündnis gegen Depression der Region Hannover das Thema näher. Dabei steht vor allem die Frage im Fokus, in welcher Weise Frauen und Männer unterschiedlich auf Gewalterlebnisse reagieren. Auch die geschlechtsspezifische Prävention und die Gesundheitsversorgung der Betroffenen werden diskutiert.

Die Fachtagung findet am Mittwoch, 9. Juni, im Haus der Region Hannover, Hildesheimer Straße 18, statt. Einlass ist ab 14 Uhr. Zur Begrüßung um 14.30 Uhr sprechen Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover, Barbara Thiel, Gesundheitsdezernentin der Region Hannover, sowie Prof. Dr. Petra Garlipp vom Bündnis gegen Depression. Psychotherapeutin Michaela Huber referiert anschließend über "Übererregt oder depressiv? Explodieren oder implodieren? Über die Schwierigkeit, nach erlittener Gewalt die eigenen Gefühle zu (er)klären".

Um 16.45 Uhr schließt sich eine Podiumsdiskussion zum Thema "Perspektiven für gendersensible Prävention und gesundheitliche Versorgung" an. Daran sind neben Michaela Huber und Prof. Dr. Petra Garlipp auch Dr. Margarete Wegenast, Bundesverband der Frauennotrufe und Frauenberatungsstellen, Almut Koesling, Männerbüro Hannover, Maren Otto, Bestärkungsstelle für das Hannoversche Interventionsprogramm Gegen MännerGewalt in der Familie, sowie Gertrud Corman-Bergau, Psychotherapeutenkammer und Beirat für das Netzwerk traumatisierter Flüchtlinge Niedersachsen, beteiligt.

Die Moderation übernehmen Dr. Ute Sonntag von der der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen sowie Edeltraut Jäger vom ka:punkt. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Anmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen. Medienvertreterinnen und vertreter sind jedoch willkommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.