Gartenregion Hannover 2010: Carmina Burana unter freiem Himmel: Burgdorfer Spittaplatz wird zur Freilichtbühne

(PresseBox) (Hannover/Burgdorf, ) Mit ihrer Fülle von "Gartenklängen" passt die Carmina Burana wie kaum ein anderes Werk in das Konzept der diesjährigen Gartenregion. Nicht nur der Aufführungsort sorgt für Musikgenuss im Grünen: "Voll bunter Blumen lachen nun heiter schon die Wiesen", heißt es zum Beispiel in einem Liedteil der szenischen Kantate, die am Freitag, 4. Juni 2010, 22 Uhr, auf dem Spittaplatz in Burgdorf aufgeführt wird.

Carl Orff schuf mit der Uraufführung der Carmina Burana im Jahre 1937 eines der populärsten Stücke ernster Musik des 20. Jahrhunderts. Auch heute noch erfreut sich die Liedsammlung größter Beliebtheit. Als großes Symbol steht über dem gesamten Werk das Glücksrad der Fortuna. Das ewige Kreisen der Welt zwischen Glück und Unglück, Aufstieg und Niedergang vertont Orff mit wenigen, immer wiederkehrenden Mitteln in einem großen Chorsatz, der am Anfang und Schluss des Werkes steht. Mitreißend und faszinierend findet Orff in den Carmina Burana seine eigene musikalische Sprache, mit der er das Publikum spätestens beim "Oh Fortuna"-Chor für sich gewinnt.

In einer Fassung für zwei Klaviere und Schlagwerk bringen Konstanze Ruttloff (Sopran), Jean-Sebastian Stengel (Tenor), Dietmar Sander (Bariton) und Tina Röber-Burzeya (Klavier) die Carmina Burana als Abschluss der Burgdorfer Nacht auf die Freilichtbühne des Spittaplatzes. Unterstützt werden sie von dem Percussionsensemble der Hochschule für Musik und Theater Hannover, dem Burgdorfer Kammerchor, der Kinder- und Jugendkantorei St. Pankratius sowie der Burgdorfer Kantorei. Eintritt: 15 Euro.

Zusätzlich zur Open-Air-Aufführung bietet das Kirchenkreiskantorat Burgdorf am 28. Mai, 19 Uhr, einen Vortrag zur Carmina Burana von Prof. Dr. Hinderk Meiners sowie einen Gottesdienst in der Welt der Carmina Burana am 30. Mai, 10 Uhr, an. Beide Veranstaltungen finden in der St.-Pankratius-Kirche, Spittaplatz, Burgdorf, statt. Der Eintritt ist frei.

Gartenregion 2010

Maiglöckchen, Küchenschelle, Pfeifenwinde oder Engelstrompete: ein ganzes Pflanzenorchester bevölkert von Natur aus die Gärten der Region. Für noch mehr Klangfarben sorgt das Programm 2010 der Gartenregion Hannover. Musik - von alt bis zeitgenössisch, von traditionell bis sehr speziell - wird von Mai bis Dezember von "grünen Bühnen" in und um Hannover zu hören sein. Auf über 100 Veranstaltungen in privaten und öffentlichen Parks und Grünanlagen ertönen "Gartenklänge". Zu den Hörorten zählen auch Klöster, Kirchen, Schlösser, Amts- und Bauernhöfe.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.