ThyssenKrupp hat Konzernlizenz für 1,5 Millionen Rechnungsbelege von ReadSoft erworben

Nach den positiven Ergebnissen in drei ThyssenKrupp-Gesellschaften sollen auch weitere Konzernteile von der effizienten Lösung profitieren

(PresseBox) (Neu-Isenburg, ) Die ThyssenKrupp AG hat jetzt eine konzernweite Softwarelizenz für die Automatisierung des Rechnungsbearbeitungsprozesses von der ReadSoft GmbH erworben. Die Lizenz für ein Rechnungsaufkommen von 1,5 Millionen Belegen im Jahr umfasst die Software ReadSoft DOCUMENTS for Invoices sowie für die SAP-Integration die Komponenten Ebydos Invoice Cockpit, Ebydos EDI Cockpit und Ebydos Web Cycle aus dem Lösungsportfolio des ReadSoft-Partner Ebydos AG. Anpassungen des Belegvolumens nach oben sind jederzeit möglich. Mit dem Erwerb der Konzernlizenz empfiehlt der Zentralbereich Accounting and Financial Reporting den rund 700 konsolidierten Gesellschaften im Konzern nachdrücklich die Einführung der effizienten und erprobten Lösung und finanziert gleichzeitig deren Einsatz vor. „Die Bereiche ThyssenKrupp Steel, ThyssenKrupp Aufzüge und auch die ThyssenKrupp AG haben bereits vor einiger Zeit die Lösung von ReadSoft in die IT-Strukturen eingebunden und erfolgreich in SAP integriert. Von unseren guten Erfahrungen sollen nun auch die anderen Gesellschaften profitieren. Die zusätzlichen Potenziale im Konzern sollten voll genutzt werden“, kommentiert Michael Ackermann vom Zentralbereich Accounting and Financial Reporting die Strategie. Mit den verfügbaren Softwarelizenzen lässt sich der gesamte Prozess im Rechnungswesen optimieren inklusive der Übernahme von elektronisch per EDI (Electronic Data Interchange) übermittelten Daten. Aktuell werden die Projekte intern vorgestellt. Auch die Vorteile, die sich durch einen elektronischen Rechnungsprüfungs- und Freigabeprozess durch den Workflow Ebydos Web Cycle ergeben, können vor Ort in der Buchhaltung von ThyssenKrupp in Düsseldorf unter die Lupe genommen werden.

Die ThyssenKrupp Steel AG, die ThyssenKrupp Aufzüge GmbH und die ThyssenKrupp AG verarbeiten bereits seit rund zwei Jahren insgesamt circa 500.000 Rechnungen. Während die Rechnungen zuvor noch vollständig manuell bearbeitet wurden, lassen sich heute rund 50 Prozent voll automatisiert abwickeln. Dabei stellten sich die erhofften Effekte wie Optimierung der Durchlaufzeiten, Skonto-Ausschöpfung und Reduzierung der Fehlerquote schnell ein. Die Erkennungsrate der auszulesenden Felder und Werte von Rechnungen konnte im permanenten Prozess der Qualitätserhöhung enorm gesteigert werden. Rechnungsprüfer nutzen das Ebydos Invoice Cockpit als Steuerzentrale innerhalb von SAP, über die sie alle für die Rechnungsverarbeitung relevanten Daten einsehen können. Dort werden die erfassten Informationen gegen SAP-Stamm- und Bewegungsdaten geprüft. Wenn die Eingangsrechnungen konsistent sind, können sie automatisch gebucht oder vorerfasst werden. Bei Bearbeitungsbedarf lassen sich die notwendigen Schritte einfach und schnell integrieren.

Die Verantwortlichen der ThyssenKrupp-Gesellschaften können in den anstehenden Projekten nicht nur auf die Kompetenz der ReadSoft- und Ebydos-Experten zurückgreifen, sondern notwendigerweise auch auf die Erfahrungen der internen Projektverantwortlichen bei der Implementierung einer solchen Lösung. Basierend auf diesem wertvollen Know-how lassen sich Einführungsprojekte bei weiteren Gesellschaften sehr effizient umsetzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.