QNX nimmt TIPC Protokoll ins Portfolio auf – optimale Netzwerkkommunikation zwischen Linux, VxWorks und QNX

(PresseBox) (Hannover, ) Mit dem Support des Transparent Inter Process Communication (TICP) Protokolls erweitert QNX Software Systems sein Portfolio um einen neuen Standard. Netzwerkelemente mit verschiedenen Betriebssystemen, Cluster der Carrierklasse und andere Kommunikationssysteme mit mehreren Prozessoren können dank TIPC reibungslos kommunizieren. TIPC ist ideal für leistungsstarke, hochverfügbare Designs, die herkömmliche und Echtzeit-Betriebssysteme kombinieren. Gegenüber TCP/IP erreicht TIPC ein deutliches Plus bei Geschwindigkeit und Effizienz und zeichnet sich unter anderem durch verlustfreie Nachrichtenübermittlung und Standorttransparenz aus, wie sie für Netzwerkausrüstung der nächsten Generation typisch ist. QNX Entwickler können TIPC für die Kommunikation von QNX-zu-Linux oder QNX-zu-VxWorks nutzen. Die bekannt hohe Performance der QNX-zu-QNX-Kommunikation bleibt dabei erhalten.

"Die Zeit ist reif für unseren Support für TIPC. Designer von ATCA und Multicore-basierten Kommunikationssystemen wollen zwar Linux auf der Steuerebene nutzen, brauchen aber die Schnelligkeit und Zuverlässigkeit eines RTOS wie QNX Neutrino auf der Datenebene", so Norbert Struck, Geschäftsführer der QNX Software Systems GmbH. "Mit TIPC können Programmierer das Beste aus der Linux- und QNX-Welt nutzen und haben den Vorteil der absoluten Kommunikationsfreiheit."

Der Support für TIPC erfolgt aus dem gleichen Grund, aus dem QNX auch RapidIO, POSIX und Eclipse unterstützt. Das Protokoll bietet die Portierbarkeit und Interoperabilität einer genormten Lösung und ergänzt bestens die Performance und Zuverlässigkeit der modularen QNX Betriebssystemarchitektur. TIPC ist die perfekte Ergänzung zur nativen, dezentralen Verarbeitung bei QNX. QNX bietet einen ausgereiften und höchst effizienten IPC-Mechanismus, der vernetzte Geräte auf QNX-Basis in einen logischen Supercomputer umwandelt. Aufgrund der dezentralen Verarbeitung können Applikationen auf einem beliebigen Prozessor transparent auf die Systemdienste und Hardware-Ressourcen eines anderen Prozessors zugreifen. Entwickler können so das Ultimum an Skalierbarkeit und Fehlertoleranz erzielen.

Die QNX Implementierung von TIPC wird Anfang 2006 erhältlich sein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.