Neue GHS-Verordnung: Spezialdrucker für Label mit Gefahrenpiktogrammen am Markt

Rollendigitalmaschine des Herstellers Primera Technology erfüllt Anforderungen an die chemische Industrie

(PresseBox) (Wiesbaden, ) Primera Technology hat mit dem CX1200e eine Rollendigitalmaschine im Portfolio, mit der schnell und weitgehend automatisch Etiketten mit den neuen Gefahrenpiktogrammen produziert werden können. Das Unternehmen richtet sich damit an alle Hersteller und Händler von Chemikalien sowie an Verpackungsdienstleister, die sich auf diese Branche spezialisiert haben. "Wir gehen davon aus, dass aktuell gerade in der chemischen Industrie der Bedarf an solchen Geräten sehr hoch ist. Dank der neuen GHS-Verordnung müssen die einzelnen Produkte mit völlig neu gestalteten Etiketten zur Visualisierung von Gefahren versehen werden", konkretisiert Geschäftsführer Andreas Hoffmann. "Vor allem für so genannte 'Stoffe' drängt die Zeit jetzt schon etwas, weil für sie die Verwendung der neuen Label ab dem 1. Dezember dieses Jahres verbindlich ist."

Mit dem CX1200e lassen sich die neuen Etiketten problemlos noch "in time" herstellen, verspricht der Hersteller. Die Rollendigitalmaschine kann in einem Arbeitsvorgang ohne manuelle Zwischenschritte mehrere zehntausend Label herstellen. Es lassen sich aber auch kleinere Auflagen produzieren - und dies ökonomisch sinnvoll. Das Gerät bedient sich des digitalen Laserdruckverfahrens und bedruckt abhängig von der gewünschten Qualität bis zu fünf Meter in der Minute. Die hohe Auflösung mit bis zu 2.400 dpi garantiert feine Abstufungen sowie scharfe Text- und Graphikeinstellungen. Für Kosteneinsparungen sorgt die sparsame Arbeitsweise der Tonerpatronen, die über eine Kapazität für 4.600 Meter bei 216 Millimetern Webbreite verfügen (ermittelt bei zwanzig Prozent Tonerdichte). Der Aufdruck trocknet schnell und die Etiketten sind wasser-, kratz und wischfest. Selbst das bei der Kühlung entstehende Kondenswasser hat demnach keine negativen Auswirkungen.

Die ideale Ergänzung zum CX1200e ist der FX1200e, in der Druckbranche besser als "Finisher" bekannt. Mit diesem Gerät kann der Anwender die Etiketten beschichten, um diese damit noch robuster zu machen. Daneben stanzt das Gerät die einzelnen Label aus. Verwendung finden dabei vier Wolframkarbidstahlklingen, die für einen hohen Durchsatz sorgen. Andreas Hoffmann: "Herkömmliche Maschinen arbeiten nur mit einer Klinge und sind dadurch wesentlich langsamer." Ärgerliche und teure Produktionsstopps werden dadurch verhindert, dass der Anwender die Stanzköpfe nicht mehr ersetzen oder extra anfertigen lassen muss. Auch die Müllbeseitigung nimmt der FX1200e dem Nutzer weitgehend ab: Die beim Ausstanzen entstehenden Rahmen zieht er gleich ab und rollt den Abfall auf.

Auch das Aufbringen auf Glas- oder Plastikflaschen oder andere Verpackungsmaterialien muss der Anwender nicht mehr selbst vornehmen. Primera Technology bietet hierfür spezielle Label-Applikatoren an. Blasen, Knitterfalten, Wellen - und auch schief aufgeklebte Etiketten gehören damit der Vergangenheit an.

Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung von Primera-Maschinen: Das Unternehmen setzt sich aktiv für die Reduzierung von Umweltbelastungen ein. Über ein entsprechendes Rückgabeprogramm übernimmt es beispielsweise weltweit die fachgerechte Entsorgung der Geräte und Toner. Daneben befolgt Primera die RoHS-Richtlinie und sämtliche Geräte sind mit dem WEEE-Zeichen gekennzeichnet.

Weitere Informationen zu den einzelnen Geräten und druckfähiges Bildmaterial stehen unter www.primeralabel.de zur Verfügung.

Primera Europe GmbH

Primera Technology Inc. (Plymouth, Minnesota/USA) ist ein weltweit führender Hersteller professioneller Duplizier- und Druckgeräte für optische Medien wie CDs, DVDs und Blu-ray-Discs. Seit dem Gründungsjahr 1998 beliefert das Unternehmen seine Kunden zu vergleichsweise günstigen Preisen mit Brenn- und Druckrobotern für unterschiedliche Ansprüche, was die zu produzierende Stückzahl, Geschwindigkeit und Belastbarkeit betrifft. Das Portfolio reicht dabei von Kleinstgeräten für jeden Schreibtisch bis hin zu Duplizier- und Drucksystemen in Industriequalität sowie weiteren Spezialdruckern, beispielsweise für Etiketten. Primera-Systeme sind kompatibel sowohl zu Microsoft- als auch Apple-Betriebssystemen und befinden sich im Einsatz bei Banken und Versicherungen, Behörden, im medizinischen Bereich sowie als Disc-on-Demand-Lösung im Video- und Audiobereich. Der Produktvertrieb erfolgt über Distributoren in mehr als 85 Ländern. Neben dem Headquarter in den USA verfügt Primera über Standorte in Wiesbaden für Europa und in Hongkong für den asiatisch-pazifischen Raum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.