Biogas aus dem Münsterland für Busunu

Die PlanET Biogastechnik hat in Ghana im Rahmen eines gemeinsamen Projektes mit dem Land NRW, der FH Gelsenkirchen und der Stadt Selm jetzt die erste vollfunktionsfähige Mini-Biogasanlage in Betrieb genommen.

(PresseBox) (Vreden, ) Die PlanET Biogastechnik GmbH hat in Ghana im Rahmen eines gemeinsamen Entwicklungshilfeprojekts mit dem Land Nordrhein-Westfalen, der FH Gelsenkirchen und der Stadt Selm jetzt die erste vollfunktionsfähige Mini-Biogasanlage in Westafrika in Betrieb genommen. Feierlich eröffnet wurde die PlanET Anlage in der letzten Woche durch den nordrhein-westfälischen Integrationsminister Armin Laschet, der einen Afrikaaufenthalt dazu nutzte, sich über das Biogasprojekt in dem Ort Busunu zu informieren.

Stefan Eßeling, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Vredener Biogas-anlagenherstellers, besuchte zusammen mit Prof. Dr. Alfons Rinschede (FH Gelsenkirchen) und dem Landwirt Heinrich Schulze Witten in den vergangenen beiden Wochen das Energieversorgungsprojekt im Dorf Busunu in Nordghana. In Rekordzeit von nur vier Tagen errichtete Eßeling hier mit Hilfe der Dorfbewohner die Miniaturbiogasanlage und schaffte es, bis zum Ende seines Besuches die Biogasproduktion erfolgreich in Gang zu setzen. Zukünftig wird der „Mini made im Münsterland“ die Missionsstation des Dorfes mit Kochgas versorgen. Neben den Anbauteilen für die Biogasanlage hatten die deutschen Gäste außerdem einen Traktor, ein Güllefass, einen Pflug und eine Sämaschine dabei.

„Das Projekt in Busunu zeigt eindrucksvoll, wie der Einsatz erneuerbarer Energien helfen kann, die Menschen in Ghana aus Abhängigkeiten zu befreien. Ziel der Dorfgemeinschaft ist die vollständige Unabhängigkeit von externen Energielieferanten“, beschreibt Eßeling den Hintergrund des Projektes. „Als Gärsubstrat dienen pflanzliche Reststoffe des Jatropha-Busches, einer Pflanze, deren Nüsse stark ölhaltig sind. Während das gepresste Öl als Treibstoff dient, wird der Presskuchen der Nüsse in unserem Mini-Fermenter zusammen mit Kuhdung zu Biogas vergoren. Die Gärreste aus der Anlage werden als hochwertiger Dünger den örtlichen, oftmals sehr kargen Anbauflächen zugeführt.“

Um die Technik bestmöglich in die lokale Dorfstruktur zu integrieren, musste Eßeling einige Änderungen in der Konstruktion des PlanET Minifermenters vornehmen. So wird die Anlage in Busunu ganz ohne Elektrik betrieben. „Die Dorfbewohner haben genug Kapazitäten, die Substrate per Hand einzuführen und das Paddel-Rührwerk manuell zu bedienen", meint der Erfinder der ghanaischen Miniaturbiogasanlage und blickt in die Zukunft. „Die PlanET Anlage in Busunu dient als Pilotprojekt für weitere Projekte in Westafrika. Die Universität Kumasi wird hier eine Reihe von Tests durchführen, um genauere Ergebnisse zu bekommen, damit die Biogastechnik in Ghana weiter ausgebaut werden kann.“

PlanET Biogastechnik GmbH

Die PlanET Biogastechnik GmbH gehört zu den führenden Biogasanlagenbauern in Deutschland und Europa. Das Leistungsportfolio des Unternehmens umfasst alle Bereiche der Biogastechnologie, von der Konzeption, der Planung, dem Anlagenbau bis hin zum Service und der biologischen Betreuung durch ein eigenes Labor. Über 130 Mitarbeiter sind zurzeit allein in der Unternehmenszentrale im Münsterland beschäftigt. Weitere Mitarbeiter arbeiten an den internationalen Niederlassungen in den Niederlanden, Frankreich und Kanada. In Deutschland, den Beneluxstaaten, Kanada und Japan hat PlanET bereits mehr als 140 Anlagen erfolgreich konzipiert und gebaut.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.