Studie „PICTURE@DOL“ veröffentlicht

(PresseBox) (Münster, ) Kiel/Müns­ter. Die EU-?DLR ist ak­tu­ell in aller Munde. Neben den ge­ne­rel­len or­ga­ni­sa­to­ri­schen, tech­ni­schen und recht­li­chen Fra­gen wird ins­be­son­dere das Thema der Ein­heit­li­chen An­sprech­part­ner und deren Ver­or­tung bun­des­weit teil­weise kon­tro­vers dis­ku­tiert.
Un­ab­hän­gig von der Ver­or­tungs­ent­schei­dung des ein­heit­li­chen An­sprech­part­ners im Rah­men der Um­set­zung der EU-?DLR und un­ab­hän­gig von der tech­ni­schen Rea­li­sie­rung müs­sen die fach­li­chen Ab­läufe der an den re­le­van­ten Pro­zes­sen be­tei­lig­ten Ak­teure er­fasst und be­schrie­ben wer­den. Der EAP muss schließ­lich mit den re­le­van­ten Ver­fah­rens­in­for­ma­tio­nen ver­sorgt wer­den, um zu be­ra­ten, aber auch um seine Ver­mitt­ler­rolle aus­füh­ren zu kön­nen.

Im Auf­trag des Fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums Schles­wig-?Hol­stein haben das Eu­ro­pean Re­se­arch Cen­ter for In­for­ma­ti­on Sys­tems sowie Mit­ar­bei­ter der PIC­TURE GmbH im Rah­men einer Stu­die an­hand fünf kon­kre­ter Sze­na­rien die be­trof­fe­nen Ab­läufe un­ter­sucht und mit der PIC­TURE-?Me­thode be­schrie­ben. Zu den Sze­na­rien ge­hörte neben dem viel­zi­tier­ten por­tu­gie­si­schen Fri­seur als kom­ple­xes­tes Ver­fah­ren die Dienst­leis­tungs­auf­nahme eines Im­mo­bi­li­en­mak­lers.

Die Beschreibung der Abläufe wurde mit folgenden Zielen erstellt:

* Einfache Verständlichkeit, insb. für Verwaltung und Politik
* Verwaltungsübergreifend einheitliche und konsistente Darstellung
* Vergleichbarkeit und Diskutierbarkeit
* Nutzbarkeit der Inhalte für eine technische Umsetzung
* Ableitbarkeit von offenen Fragen und politischen Handlungsempfehlungen

Als Er­geb­nis der Stu­die lie­gen Pro­zess­blau­pau­sen für mög­li­che zu­künf­tige Ab­läufe unter Ein­be­zie­hung der Ein­heit­li­chen An­sprech­part­ner vor. Das Haupt­er­geb­nis be­steht in der Iden­ti­fi­ka­ti­on von noch zu klä­ren­den of­fe­nen Fra­gen und Hand­lungs­op­tio­nen als Ar­beits­grund­lage der Gre­mien auf or­ga­ni­sa­to­ri­scher, recht­li­cher und tech­ni­scher Ebene.

Die Stu­die kann auf den Sei­ten des Fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums Schles­wig-?Hol­stein bzw. di­rekt hier ab­ge­ru­fen wer­den. Wir hof­fen, dass wir mit un­se­rer Stu­die einen wei­te­ren Bau­stein zur Um­set­zung der EU-?Dienst­leis­tungs­richt­li­nie bei­steu­ern kön­nen und wün­schen allen be­tei­lig­ten Ak­teu­ren ge­mein­sam viel Er­folg bei den noch an­ste­hen­den Maß­nah­men zur Ver­wal­tungs­mo­der­ni­sie­rung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.