Bauteilevermessung in der Automobilindustrie : Zerstörungsfrei, schnell und zuverlässig

In Dortmund können Automobilzulieferer Ihre Bauteile in wenigen Stunden hochpräzise und zerstörungsfrei vermessen lassen

(PresseBox) (Dortmund, ) Nahezu alle Produkte und technischen Strukturen der Automobilzulieferer können wir digitalisieren und maßlich analysieren, beschreibt Peter Knauff, das Hauptgeschäftsfeld der CTM-do GmbH, die im Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund ( ZfP) Büro- und Laborräume bezogen hat.

Die CTM-do untersucht sämtliche Produkte aus dem Bereich Kunststoffspritzguss, konkret sind das häufig Motoreinbaukomponenten oder Elemente der Verbindungstechnik im Auto.

Mittels Industrieller Computertomographie (CT) und Standard-Messtechnik können Bauteile dreidimensional vermessen werden und das bis zu einer Größe von 300 x 300 x 800 Millimeter.

Das kleinste Element, das wir bislang geprüft haben, stammt mit 1 x 7 x 1,5 Millimeter allerdings nicht aus der Automobilindustrie sondern war ein archäologischer Fund aus antikem Bernstein", berichtet Frank Oppitz, ebenso wie Knauff geschäftsführender Gesellschafter der CTM-do GmbH. Beide Diplom-Ingenieure verfügen über jahrelange Erfahrung im Umgang mit etablierten Messtechnologien besonders im Automotive-Bereich.

Die CTM-do kann zerstörungsfrei Strukturen äußerlich wie innerlich abbilden und analysieren. Die Experten im ZfP produzieren hoch präzise CT-Scans inklusive 2D-Bildern bzw. 3D-Modellen mit einer exakten Reproduzierbarkeit.

Ihre detaillierten Einblicke in den inneren Aufbau von Prüfobjekten liefern wertvolle Informationen für die Produktentwicklung und Qualitätskontrolle- nicht nur in der Automobilindustrie. Auch Raum-und Luftfahrtindustrie,

Umformtechnik sowie wissenschaftliche und technische Anwendungsbereiche profitieren von dem Know-how und der Technik des Unternehmens.

Wir digitalisieren sämtliche Volumina, die wir untersuchen, laden diese Datensätze in leistungsstarke Rechner und können dann diese Strukturen innerlich genauestens vermessen, erläutert Frank Oppitz. Vielfach entdeckt ein Auftraggeber mit uns zum ersten Mal sein Produkt auch von innen. Gerade in der Automobilindustrie ergeben sich daraus häufig neue Möglichkeiten hinsichtlich der Konstruktion von Komponenten.

Peter Knauff und Frank 0ppitz blicken trotz der Krise positiv in die Zukunft: Die Automobilzulieferer, die in diesem Schwierigen Jahr zu uns gefunden haben. konnten wir alle von unserer Technik überzeugen und als Kunden gewinnen. Unser Prozess weist für die Automobilindustrie ein riesiges Innovationspotenzial gerade im Sinne von Qualitätssicherung und Prozessanalyse auf.

Photo-News-Network Press & Media Service

Photo-News-Network Press&Media Service, die unabhängige Presse- und Medienagentur für das Ruhrgebiet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.