Version 3.0 der Panoratio-Software neu auf dem Markt: Visuelles Data Mining für den Endanwender

(PresseBox) (Stuttgart, München, ) Die Panoratio Database Images GmbH präsentiert die Version 3.0 ihrer Technologie der Portable Database Images (PDI). Mit dem neuen Release können Kunden zusätzlich zu verschiedenen Lizenzmodellen auch Erweiterungsmodule wählen: Die Funktionen relationale PDIs sowie die ODBO-Schnittstelle sind als Zusatzoptionen verfügbar. Zu den zentralen Features der Version 3.0 gehören eine intuitive Bedienbarkeit und die vollautomatische Kopplung relationaler PDIs. Mit dieser können Anwender per Mausklick Informationen mit relationaler Datenstruktur wie etwa die gesamten Transaktionen eines Kunden oder einer Kundengruppe unverfälscht und schnell analysieren. Highlight der neuen Analysesoftware ist die 64-Bit-Fähigkeit, die bei datenintensiven Prozessen die Möglichkeiten der neuen Hardwaregeneration ausschöpft. In der Version 3.0 verwirklicht das Unternehmen dadurch seinen Ansatz des visuellen Data Mining für den Endanwender.

Mit der 64-Bit-fähigen neuen Version der Panoratio-Software kann der Anwender in Unternehmen große und komplexe Datenmengen in bisher nicht erreichter Geschwindigkeit analysieren. Die Möglichkeit, 64-Bit nutzen zu können, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Analysten wie Gartner bewerten die neue Prozessortechnologie vor allem bei datenintensiven Analyselösungen als
Zukunftsmarkt: "Wir sehen in den Unternehmen, die Anwendungen für 64-Bit-Systeme anbieten, großes Wachstumspotenzial. 64-Bit-Computing bedeutet im Bereich der Datenanalyse einen großen Schritt hin zu Auswertungen in Echtzeit und eröffnet dem Anwender neue Möglichkeiten, die Informationen seines Unternehmens auszuwerten", sagt Andreas Bitterer, Vice President of Research bei Gartner.

Relationale Datenbankabbilder und intuitivere Bedienbarkeit

Portable Database Images sind präzise und vollständige Abbilder aller statistischen Zusammenhänge eines Datenbestands. Anwender können mit der PDI-Technologie schnell äußerst große und komplexe Informationsstrukturen interaktiv analysieren und interpretieren. Zu den zentralen neuen Features der Version 3.0 gehört die nun voll entwickelte automatische Kopplung relationaler Portable Database Images. Durch die relationale Verbindung von zwei PDIs kann die zugrundeliegende relationale Struktur der Daten, etwa 1:N Beziehungen zwischen Kunden und Transaktionen (oder Patienten und Verordnungen), unverfälscht abgebildet und intuitiv analysiert werden. Nicht nur einzelne Kunden und Kundengruppen, sondern auch deren Kaufverhalten in Bezug auf weitere Dimensionen wie beispielweise Zeit, sind so einfach miteinander vergleich- und analysierbar. Bisher konnten herkömmliche Technologien derartige Aufgabenstellungen nur mit komplexen und lang laufenden Verbindungen (Joins) in der relationalen Datenbank bewältigen.
Ein weiteres Feature der Version 3.0 ist die automatische Anzeige von signifikanten Unterschieden bei Attributen in Bezug zur Referenzgruppe. Bei Verknüpfungen von beispielsweise Kosten, Produkten und Altersgruppen wird der Anwender von der Software auf Besonderheiten hingewiesen und zwar nicht nur auf Dimensions-, sondern auch automatisch auf Ausprägungsebene.
Eine wesentliche zentrale Neuerung bei dem Release 3.0 ist die Verbesserung der visuellen Darstellung und eine komfortablere Bedienbarkeit. Der Anwender wird durch Funktionen zur besseren Orientierung und durch eine übersichtlichere Anordnung der angezeigten Werte noch besser durch das Programm geführt.

Innovationen beim Generator und Explorer

Die zwei Kernprodukte der Panoratio-Technologie sind der Portable Database Image Generator und der Portable Database Image Explorer.

Neuerungen beim Generator der Version 3.0:

- Die Version 3.0 bietet ein vereinfachtes Management von komplexen Konfigurationen.
- Das neue Driver Interface erlaubt strukturierte Daten aus beliebigen Quellen anzubinden, auch aus Nicht-Datenbanken ohne JDBC oder ODBC Unterstützung.
- Die Ausprägungshierarchie der einzelnen Attribute kann direkt aus einem Data Warehouse oder einer anderen Datenquelle geladen werden. So können zum Beispiel Produktkataloge einfach importiert werden.

Neuerungen beim Explorer der Version 3.0:

Als Zusatzoption ist die ODBO-Schnittstelle für die Explorer Engine erhältlich. Damit können Anwendungen wie beispielsweise Excel jetzt lokal auf dem Client über die ODBO-Schnittstelle auf die PDI Engine zugreifen ohne das Explorer GUI zu benutzen.

Die zentralen neuen Features bei dem PDI-Explorer der Version 3.0 optimieren die Bedienbarkeit und die visuelle Darstellung:
- Ab sofort ist eine externe Schnittstelle für Anpassungen des Explorers via Scripts oder Java Plug-Ins erhältlich. Der Explorer kann Java-Scripts aufrufen, um auf wichtige GUI Objekte zuzugreifen.
- Bei der Version 3.0 zeigt der Monitor eine zusätzliche Spalte, um weitere Kennzahlen wie zum Beispiel den Umsatz anzuzeigen und danach zu sortieren.
- Der Anwender kann die Gruppierung von Sequenzen jederzeit aufheben und ebenso einfach neue Gruppierungen erzeugen.
- Neue Liniendiagramme können numerische Größen jetzt maßstabsgerecht linear oder logarithmisch darstellen.
- Monitore, Charts und Gruppierungen können per Drag and Drop nach Excel exportiert werden.

Systemvoraussetzungen, Preise und Verfügbarkeit Der PDI-Explorer und der PDI-Generator sind javabasierte Systeme. Sie laufen auf gängiger Hardware und bieten Schnittstellen zu den meisten verbreiteten Systemen und Applikationen. Die Funktionen relationale PDIs sowie die ODBO-Schnittstelle sind als Zusatzoptionen verfügbar. Die neue Version der Panoratio-Software ist ab 40.000 Euro in verschiedenen Lizenzmodellen ab sofort erhältlich.

Panoratio Database Images GmbH

Der Softwarehersteller Panoratio Database Images wurde 2003 als Spin-off der Forschungsabteilung von Siemens gegründet. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet die patentierte PDI-Technologie (Portable Database Image) und Produkte auf deren Basis. Mit ihnen können Unternehmen große Datenmengen interaktiv analysieren und darin bislang verborgene komplexe Zusammenhänge entdecken und verstehen (Data Mining). Im Gegensatz zu gängigen BI-Methoden ist der Zahl der analysierten Datensätze sowie deren Dimensionen praktisch keine Grenze gesetzt. Da die Analyse der Daten vollständig im Hauptspeicher eines PCs abläuft, beträgt die durchschnittliche Analysedauer nur wenige Sekunden. Zudem eignet sich das PDI-Format ideal für die Weitergabe von großen Datenbeständen und Analysen per E-Mail sowie für die kompakte Archivierung von großen Datenmengen. Zu den Kunden von Panoratio zählen unter anderem InsightHealth, Web.de, AOL Deutschland, KarstadtQuelle AG, Sixt AG, swb-Gruppe und das Robert Bosch Krankenhaus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.