"Lost" in der Viren-Falle

Panda Security warnt vor Manipulation der Suchergebnisse bei Schlüsselwörtern wie "Lost" und "Iron Man 2"

(PresseBox) (Duisburg, ) Hacker nutzen den nahen Ausstrahlungstermin der letzten Folge der USamerikanischen Serie "Lost" als Köder, um durch Suchmaschinen Malware in Form des falschen Antivirus MySecurityEngine zu verbreiten. Auch andere Serien, Filme und der Tod des Rocksängers Ronnie James Dio werden zum Anlass genommen, um falsche Antiviren-Programme in Umlauf zu bringen.

Sobald ein User im Internet nach Informationen zur Serie "Lost" sucht - etwa nach neuesten Meldungen zur finalen Folge oder nach Möglichkeiten, die Folge kostenlos anzusehen - tauchen gefälschte Webseiten auf. Diese sind so programmiert, dass sie in den Suchergebnissen ganz oben aufgelistet sind. Wenn die User auf diese Links klicken, werden sie aufgefordert, das Herunterladen einer Datei zu bestätigen. Falls sie dies tun, wird der falsche Antivirus auf ihren Computern installiert. Aus diesem Anlass warnt Panda Security Fans dieser Serie, vorsichtig zu sein, wenn sie über Suchmaschinen auf entsprechende Webseiten zugreifen, und sicherzustellen, dass die Seiten verlässlich sind. Falls die User dann doch auf schädliche Webseiten gelangen, sollten sie keinesfalls vorgeschlagene Downloads durchführen oder akzeptieren.

Diese Vorgehensweise von Cyber-Kriminellen ist nicht neu, und nicht nur "Lost" wird auf diese Weise missbraucht. Panda Security hat ähnliche Vorfälle beobachtet, bei denen "Iron Man 2" und der Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjalla als aktuelle Aufhänger verwendet wurden. Auch der Tod von Black Sabbath-Sänger Ronnie James Dio wurde vor allem in den USA dazu genutzt, Black Hat SEO-Angriffe im Internet durchzuführen und potenzielle Opfer auf falsche Webseiten zu locken.

"Was uns immer wieder erstaunt, ist die Geschwindigkeit, mit der zahlreiche Malware-Webseiten generiert und dann so Suchmaschinenoptimiert werden, dass sie an prominenter Stelle stehen. Wir erwarten für die Ausstrahlung der letzten Folge von "Lost", dass sich die Anzahl der gefährlichen Links verdoppelt oder sogar verdreifacht", berichtet Luis Corrons, Technical Director bei den PandaLabs von Panda Security.

Bereits seit 1990 analysieren die Spezialisten in den PandaLabs neue Bedrohungen durch Internetkriminalität, um Panda-Kunden maximale Sicherheit zu geben. Dafür hat Panda ein innovatives System entwickelt, das täglich tausende neuer Muster untersucht und klassifiziert und automatisch in Malware oder Goodware einteilt. Das System bildet die Basis für Pandas Sicherheitsmodell "Collective Intelligence", das auch Schadsoftware entdeckt, die andere Systeme erfolgreich ausgetrickst hat, und Panda-Kunden schnellstmöglich vor ihr warnt. 99,4 Prozent der von den Panda Labs identifizierten Malware wurde von dem Collective Intelligence-System entlarvt. Panda beschäftigt in seinen Labs verschiedene Teams, sich sie auf jeweils einen Malware Typ spezialisiert haben, etwa Viren, Trojaner, Würmer, Spyware, Phishing oder Spam und ihr Wissen im PandaLab Blog weitergeben. http://www.pandalabs.com

Panda Security Germany

1990 in Bilbao, Spanien, gegründet, hat sich Panda Security zum Ziel gesetzt, seinen Kunden intelligenten Schutz gegen Malware bei geringstmöglicher Systembelastung zu bieten. Als erster Anbieter überhaupt hat Panda dazu eine Scan-Technik vorgestellt, die die Vorteile des Cloud-Computing mit der Schwarmintelligenz aller Panda-Nutzer kombiniert. Wird irgendwo auf der Welt ein neues Schadprogramm entdeckt, kann Panda alle seine Nutzer durch diesen "Collective Intelligence"-Ansatz aktuell in der Regel schon nach sechs Minuten schützen. Panda Security entwickelt und vertreibt leistungsfähige Consumer- wie auch Corporate-Lösungen.

In Deutschland und Österreich leitet die PAV Germany GmbH das Panda-Geschäft und bietet Unternehmenskunden kostenfreien 24/7/365-Support auf Deutsch durch die eigenen Techniker. Den Vertrieb organisiert die PAV durch Channel-Partner. Mit mehr als 56 Niederlassungen weltweit und einem Kundenstamm aus fast 200 Ländern hat sich Panda Security eine globale Präsenz geschaffen. Zahlreiche internationale Unternehmen vertrauen den Sicherheitslösungen von Panda, darunter u. a. DHL, VW, Opel, Telefonica, Hertz oder Pirelli.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.