Nutzung, Pflege, Sicherheit

Zehn Tipps für den richtigen Umgang mit Batterien und Akkus

(PresseBox) (Hamburg, ) Sie ist klein, hat eine Menge Power und hilft uns in vielen Lebenslagen. Ob in Taschenlampen, Rauchmeldern oder Digitalkameras: Die Batterie ist ein wichtiger Teil unseres Haushalts und Lebens geworden. Panasonic Batteries gibt Tipps, wie die Energiezellen zu optimaler Leistung kommen und wann es sinnvoll ist, Akkus statt Batterien zu verwenden.

1. Batterie oder Akku?: Der Einsatz von Akkus wird dann lohnend, wenn der Verbrauch so groß ist, dass Batterien einmal im Monat ersetzt werden müssten. Besonders für Geräte mit hohem Energiebedarf stellen Akkus meist eine günstige Alternative dar. Für Anwendungen, bei denen es auf exakte Messergebnisse ankommt und eine Batteriespannung von 1,5 V erforderlich ist, empfiehlt es sich, Batterien einzusetzen.

2. Kein Mix aus alt und neu: Alte und neue Batterien beziehungsweise unterschiedliche Typen oder Fabrikate von Batterien sollten nicht gemischt werden. Dies kann zum Aufbrechen oder Auslaufen führen. Auch Akkus verschiedener Systeme, Kapazitäten oder Hersteller sollten niemals zusammen verwendet werden. Es kann zu Kapazitätsverlusten, im schlimmsten Fall zur Zerstörung des Akkus kommen.

3. Lose Batterien: Lose Batterien dürfen nicht in einer Tasche oder einem Geldbeutel mit Metallobjekten gesteckt werden. Denn werden der positive und der negative Pol einer Batterie durch einen Leiter wie beispielsweise Münzen, Schlüssel oder Haarklemmen miteinander verbunden, entsteht ein Kurzschluss, der zu verstärkter Hitzeentwicklung innerhalb der Batterie führt.

4. Längere Pausen am besten außerhalb des Gerätes: Werden Batterien voraussichtlich längere Zeit nicht genutzt, ist es ratsam, sie aus dem jeweiligen Gerät zu nehmen. Auch Akkus, die längere Zeit nicht verwendet werden, sollten immer außerhalb des Gerätes gelagert werden, am besten in geladenem Zustand. Bei unbenutzten Akkus im eingeschalteten Gerät kann es zu einer so genannten Tiefentladung kommen, die ein Wiederaufladen des Akkus unmöglich macht.

5. Optimale Temperaturbedingungen: Batterien werden am besten an einem kühlen, trockenen Ort bei normaler Raumtemperatur ohne direkte Sonneneinstrahlung gelagert. Warme Orte sind für Batterien oder batteriebetriebene Geräte nicht geeignet. Denn höhere Temperaturen begünstigen die Selbstentladung von Batterien und Akkus und können ihren Lebenszyklus verkürzen. Bei Akkus gilt die Faustregel: Ein Temperaturrückgang von zehn Grad Celsius halbiert die Selbstentladung und verdoppelt somit die mögliche Lagerzeit.

6. Akkus sauber halten: Verschmutzte Pole sind einer der häufigsten Gründe für Probleme beim Aufladen von Akkus. Sie sollten deshalb entweder mit einem Radiergummi oder einem Tuch gereinigt werden.

7. Akkus richtig aufladen: Zu schädigenden Wechselwirkungen kann es beim gemeinsamen Laden von Akkus mit unterschiedlichen Ladezuständen kommen. Hochwertige Ladegeräte, die jeden einzelnen Ladeschacht überwachen, laden unterschiedliche Akkus individuell und optimal auf. Akkus sollten alle sechs bis neun Monate aufgeladen werden, um sie intakt zu halten. Es ist nicht ratsam, sie längere Zeit unbenutzt zu lassen oder zu entladen.

8. Nur Akkus aufladen: Ausschließlich Akkus aufladen, die auch als solche gekennzeichnet sind. Beim Versuch normale Batterien aufzuladen, können diese aufbrechen oder auslaufen.

9. Auslaufende Batterien bedeuten Schutzfunktion: Wenn Batterien nicht sachgerecht behandelt werden, laufen sie aus. Das kann etwa beim Einsatz unterschiedlicher Batteriesysteme passieren oder bei Vertauschung der Polarität. Der dadurch entstehende Druck im Inneren der Batterie führt zu einer Öffnung an einer dafür vorgesehenen Stelle. Damit stellt das Auslaufen eine Schutzfunktion dar, die häufig als Batteriedefekt missverstanden wird.

10. Die richtige Entsorgung: Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll. Sie können bei jedem Händler, der Batterien verkauft, zurückgegeben werden. Häufig stehen dafür deutlich sichtbare Batterie-Sammelboxen bereit. Nach der Abholung werden sie nach ihrer chemischen Zusammensetzung sortiert und anschließend recycelt. Viele der in Batterien und Akkus enthaltenen Metalle können so erfolgreich wiederverwertet werden. Etwa 70 Prozent der gesammelten Batterien werden heute in Europa recycelt.

Panasonic Batteries empfiehlt EVOiA-Batterie und Infinium-Akku

Panasonic Batteries empfiehlt die EVOiA-Batterie für den universellen Einsatz: Sie eignet sich insbesondere für Geräte mit hohem Energieverbrauch wie Digitalkameras und Blitzgeräte aber auch für Geräte mit mittlerem und niedrigem Energiebedarf. Die Batterie hat bei Stiftung Warentest als beste Alkali-Mangan-Batterie abgeschnitten ("test"-Ausgabe 01/2010). Der Infinium-Akku von Panasonic Batteries mit "Ready-to-use"-Technologie ist sofort einsetzbar, da er bereits beim Kauf vorgeladen ist. Selbst bei extremen Temperaturen von -10°C bis +65°C zeigt er zuverlässige Leistung. Nach sechs bis 12 Monaten Lagerung stehen ihm noch bis zu 85 % der Akku-Ladung zur Verfügung.

Panasonic Deutschland - eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH

Panasonic Energy Europe NV ist einer der größten Batteriehersteller Europas. Das Unternehmen gehört zur Panasonic Corporation. Dank der jahrelangen Erfahrung und des Know-hows von Panasonic im Bereich der Unterhaltungselektronik hat Panasonic Energy Europe NV in Europa eine einzigartige Marktstellung. Mit seinen 900 Mitarbeitern liefert das Unternehmen "mobile" Energie in über 30 europäische Länder. Neben der europäischen Zentrale in Brüssel betreibt Panasonic Energy Europe NV Produktionsbetriebe in Belgien (Tessenderlo) und Polen (Gniezno), in denen jedes Jahr über eine Milliarde Batterien hergestellt werden. Das breit gefächerte Produktsortiment von Panasonic Energy Europe NV umfasst u. a. Alkali- und Zink-Kohle-Batterien, Akkus, Photo-Lithium-, Silberoxid- und Zink-Luft-Batterien sowie Knopfzellen. Weitere Informationen unter www.panasonic-batteries.com.

Die Panasonic Corporation ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Entwicklung und Herstellung von elektronischen Produkten für die vielfältige private, gewerbliche und industrielle Nutzung. Der in Osaka, Japan, ansässige Konzern erwirtschaftete zum Geschäftsjahresende am 31. März 2010 einen konsolidierten Nettoumsatz in Höhe von rund 79,4 Milliarden USD. Die Aktien der Panasonic Corporation sind an den Börsen in Tokio, Osaka, Nagoya und New York (NYSE-Symbol: PC) notiert.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zur Marke Panasonic unter http://panasonic.net

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.