+++ 816.677 Pressemeldungen +++ 33.850 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Open Innovation für eine zukunftsfähige Textilbranche

Erschließung unbekannter Anwendungsfelder für textile Werkstoffe und Technologien

(PresseBox) (Chemnitz, ) Wie können Textilunternehmen neue Ideen generieren, um erfolgreich im Markt zu agieren? Was wollen Interessenten und Kunden? Wie werden gemeinsam mit Kunden, Partnern, Lieferanten und Mitarbeitern neue Wege im offenen Innovationsprozess (Open Innovation) erschlossen? Was ist notwendig, um neue textile Produkte, Werkstoffe, Technologien, Anwendungsfelder und Märkte mit modernem Innovationsmanagement vorausschauend zu erkennen und umzusetzen? Fragen, die auch für Unternehmen der Textilbranche zunehmend von Bedeutung sind.

Diesen Themen widmet sich das Verbundvorhaben Open Innovation, in dem Forschungsinstitute und mittelständische Unternehmen neue offene Netzwerkstrukturen zur systematischen Erschließung noch unbekannter Anwendungsfelder für textile Werkstoffe und Technologien entwickeln und initiieren. Das Vorhaben ist eines von vier Basisvorhaben im Projekt futureTEX, das im Rahmen des Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Die Koordination realisiert das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) aus Stuttgart.

Ziel dieses futureTEX-Basisvorhabens Open Innovation ist es, mit den Potenzialen von Open Innovation den Innovationsprozess in der Textilbranche zukunftsfähig zu gestalten und damit die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Um Unternehmen für diesen offenen Innovationsprozess zu sensibilisieren, findet der erste Open Innovation Day für Unternehmen der Textilbranche im März in Chemnitz statt. Gemeinschaftlich werden in einem Workshop die Besonderheiten des textilen Innovationsprozesses diskutiert und ein Einblick in die Methoden von Open Innovation und entsprechenden Best-Practice-Beispiele gegeben. Durch eine individuelle Analyse der Unternehmenssituation nach dem Workshop können dann spezifische Hinweise für den gezielten Einsatz von Methoden und Werkzeugen gegeben werden.

Im Team des Open Innovation-Basisvorhabens arbeiten das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO (Verbundkoordinator), das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT, das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), die n³ Data & Software Science GmbH, die AviloX GmbH und die P3N MARKETING GMBH zusammen.

Über das Forschungsprojekt futureTEX

Das Projekt futureTEX ist ein Gewinner im Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis 2019 arbeiten wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und Verbände an der Entwicklung wesentlicher Bausteine eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen. Das Projektkonsortium futureTEX verfolgt das Ziel, die führende Position bei der Umsetzung der vierten industriellen Revolution im Textilmaschinenbau und in der Textilindustrie zu erringen und damit beispielhaft bis 2030 das modernste textilindustrielle Wertschöpfungsnetzwerk Europas aufzubauen. Mit der Entwicklung eines Zukunftsmodells werden die Forschungsschwerpunkte Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft, kundenintegrierte flexible Wertschöpfungsketten, textile Zukunftsprodukte, Wissens- und Innovationsmanagement sowie Arbeitsorganisation und Nachwuchssicherung gemeinschaftlich mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft bearbeitet. Vier Basisvorhaben – Smart Factory, Mass Customization, Open Innovation und Arbeitswelt 4.0 – bilden die Grundlage der weiteren Arbeit.


Kontakt
futureTEX - Ein Zukunftsmodell für Traditionsbranchen in der vierten industriellen Revolution
Konsortialführer Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)
Projektleiter
Dirk Zschenderlein
Telefon: 0371 5274-283
E-Mail: dirk.zschenderlein@stfi.de
www.futureTEX2020.de
XING: https://www.xing.com/communities/groups/futuretex-1071513
Twitter: @futureTEX2020

Verbundkoordinator futureTEX-Basisvorhaben Open Innovation

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart
Markus Korell
Telefon: +49 711 970-2238
E-Mail: markus.korell@iao.fraunhofer.de
www.iao.fraunhofer.de

Herausgeber
Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)
Kommunikation & Prozessmanagement
Kareen Reißmann
Telefon: 0371 5274-197
Fax: 0371 5274-153
E-Mail: kareen.reissmann@stfi.de
www.stfi.de

Website Promotion

Über die P3N MARKETING GMBH

Im Fokus der Geschäftstätigkeit der P3N MARKETING stehen Marketing und Vertrieb für mittelständische Unternehmen. Als externe Marketingabteilung konzipieren, realisieren und betreuen wir Marketing- und Vertriebsprozesse. Analysieren, Ziele definieren, Strategien entwickeln, mit Kreativität und Fantasie in Maßnahmen umsetzen und mit Leidenschaft und Enthusiasmus realisieren ist unsere Mission. Wir fördern die Bekanntheit, Kundenbindung und das Image von Unternehmen. Das Repertoire in der Umsetzung reicht von Direktmarketing, Presse- und Medienarbeit, Fachartikel und Referenzen, Employer Branding, Schulungen, Workshops und Coachings bis zu Innovationsmarketing und Messen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.