Anwendungsentwicklung in Deutschland – zu teuer ?

(PresseBox) (Hannover, ) Die Anwendungsentwicklung in Deutschland ist zu teuer – aber nicht, weil die Personalkosten zu hoch sind! Sie ist deshalb zu teuer, weil der Entwicklungsprozess in den meisten Fällen zu ineffizient, zu dogmatisch und zu unproduktiv ist.
Ein Beispiel hierfür ist, dass in den wenigsten Fällen in diesem Prozess ein "Defectmanagement" implementiert ist.

Die Erkenntnis ist ja nicht neu, dass Fehlerbehebung in frühen Phasen der Entwicklung am Ende kostengünstiger ist. Aber die konsequente Umsetzung dieser Erkenntnis wird nicht gelebt. Schon allein die Fehlerbehebung in der Spezifikation und Dokumentation (vor dem ersten Statement) mit Hilfe eines methodischen, toolgestützten Ansatzes bringt signifikante Verbesserungen bzgl. Qualität und time-to-market.

Wollen auch Sie ihre Anwendungsentwicklung in Deutschland behalten und nicht nach Indien geben, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf: www.orgarevi.de

ORGAREVI Gesellschaft für EDV-Anwendung mbH

IT-Beratung ist eines der Hauptberatungsfelder der ORGAREVI seit 1969. Die Mitarbeiter in diesem Bereich haben zusammen eine Erfahrungsspanne von über 100 Projektjahren und beraten, coachen, leiten, moderieren alle Bereiche und Aufgabenstellungen der IT von der Hardwareauslegung, der Softwareauswahl/ -entscheidung/-erstellung, dem Netzwerksizing, Eigen- oder ASP-Betrieb, IT-Governance, Insourcing, Outsourcing, Sourcing bis hin zur Ausgründung der IT in eine eigene Gesellschaft. Die Branchenerfahrung von ORGAREVI umfasst die Bereiche Finanz- und Kreditunternehmen, Leasing, Versicherungen, Bausparkassen, Handel, Chemie, Automobilindustrie, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, Energieversorger, öffentlicher Dienst.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.