OERTLI - ein innovatives Unternehmen für Umweltschutz feiert 80. Geburtstag

(PresseBox) (Möglingen, ) Vor 80 Jahren - im Jahre 1929 gründete Walter OERTLI das Unternehmen in der Schweiz. Zunächst übernahm er die Vertretung der amerikanischen Firma Quit-May und 1937 übernahm Walter OERTLI die Europa Vertretung. Der Ausfall der Brennerlieferungen aus den USA veranlasste Walter OERTLI 1944 mit dem Aufbau einer eigenen Brennerfertigung. Aus einem Vertriebsunternehmen wurde ein innovativer Entwicklungs- und Herstellungsbetrieb. Bereits 1946 baute man leistungsstarke Industriebrenner und ein umfassendes Programm an Kleinbrennern. OERTLI war so stark geworden, dass man in den 50 er Jahren begann, Fertigungslizenzen zu vergeben (z.B. 1954 an Klöckner). Innovationen, wie die erste Luftabschlussklappe, die in einem Brenner integriert ist und der erste Kleinbrenner mit optischer Flammenüberwachung stammen von Walter OERTLI. Die wohl entscheidende Entwicklung war der 1986 vorgestellte OECONOX Brenner. Ein schadstoffarmes Brennersortiment über den gesamten Leistungsbereich für Öl und Gas bis 1000 kW führte dazu, dass OERTLI mit Recht in Europa als einer der Pioniere umweltschonender Brennertechnik gilt. Simulationsprogramme, die die Flammentwicklung in unterschiedlichen Feuerräumen darstellen, erleichtern heute die Entwicklung, Anpassung und Abstimmung von Brennern auf die verschiedenen Heizkessel.

1978 wurde die erste Niederlassung in Deutschland gegründet, die zunächst den Vertrieb über Vertragshändler organisierte, die auch einen vorbildlichen Service flächendeckend sicherstellten.

Nachdem 1987 das von OERTLI im Elsass gegründete Montagewerk abbrannte, wurde ein neuer Fertigungsbetrieb auf einem 40.000 m² großem Gelände in Vieux-Thann mit 7000 m² Büro und Montagefläche bereits im Folgejahr eingeweiht. Durch die im Jahr 1987 mit De Dietrich begonnene Zusammenarbeit entstand der Impuls, Kompaktwärmezentralen zu entwickeln und anzubieten. Mit voreingestellten Brennern und abgestimmten Regelungen machte OERTLI frühzeitig den Schritt vom Brennerfabrikanten zum Systemanbieter. Bereits 1994 erfolgte die Zertifizierung nach ISO 9001. Diesem Qualitäts-Management-System unterliegt das gesamte Unternehmen inklusive der Gesellschaften in Deutschland und Belgien. Eine konsequente Qualitätspolitik, die auch die Zulieferer mit einschließt, sorgt für einen TOP-Standard. So fertigen hochspezialisierte

Zulieferfirmen und Vertragspartner Komponenten nach Entwicklungen und Spezifikationen von OERTLI. In der großzügig, nach modernen Gesichtspunkten gestalteten Montagehalle werden unterschiedliche Brennertypen in variablen, nach Marktanforderungen bestimmten Losgrößen montiert. Dabei werden die Komponenten " just in time " geliefert und direkt neben den Montagestraßen gelagert. So wird sichergestellt, dass "on demand " produziert und geliefert werden kann.

1997 erwarb OERTLI die Firma ROHLEDER Wärmetechnik, Stuttgart von der Stiebel-Eltron-Gruppe. ROHLEDER hatte sich mit Gasspezialheizkesseln einen Namen gemacht. Durch die Zusammenführung der Vertriebsaktivitäten am neuen Standort Möglingen wurde für Deutschland ein Vertriebsunternehmen geschaffen, das gezielt die Stärken von Marktpartnern nutzt. In modernen Schulungsräumen am Standort in Möglingen und im Elsass werden die Exclusiv-Service-Partner laufend umfassend geschult und sind so in der Lage, dem Endkunden einen vorbildlichen Service zu bieten. 2004 begann mit dem holländischen Gasbrennwertspezialisten REMEHA eine Zusammenarbeit und versetzte OERTLI in die Lage, ein Komplettprogramm von Gasbrennwertkesseln bis 1100 kW mit modulierendem Gasvormischbrenner anzubieten.

16 Werksvertretungen in Deutschland sorgen für einen flächendeckenden Vertrieb und mehr als 200 Service-Partner für eine erstklassige Endkundenbetreuung.

Anlässlich der ISH Frankfurt 2009 feiert OERTLI sein 80. Firmenjubiläum und präsentiert sich als starker Marktpartner mit einem umfassenden Programm umweltschonender Wärmeerzeuger. Neben den traditionellen Produkten, wie z.B. Öl- und Gasbrennern, die im Wesentlichen im Austauschgeschäft zum Einsatz kommen, liegt heute der Hauptschwerpunkt bei innovativen und umweltschonenden Heizsystemen.

Hervorzuheben ist der immer stärker zunehmende Anteil der Solarthermie. Diese wird in der Regel mit anderen Wärmeerzeugern, wie z.B. Wärmepumpen, Holzvergaserkesseln, Pellet-Zentralheizungen und natürlich Gas- und Ölbrennwertsystemen kombiniert. OERTLI hat einen weiteren Schwerpunkt auf die Entwicklung und Integration intelligenter Speichersysteme gelegt. Heute gibt es für nahezu jedes Anlagenkonzept den richtigen Speicher und die passende Regelung.

TOP Umweltwerte und optimale Energieausnutzung sind für jeden Kunden eine Selbstverständlichkeit. Und so stehen einfache Bedienung und eine optimierte Bedarfsanpassung im Vordergrund von Neuentwicklungen bei OERTLI. Die auf der ISH 2009 neu vorgestellte Regelung OE-tronic 4 verdeutlicht das. So wurde das Bedien- und Regelungskonzept der sehr erfolgreichen OE-tronic 3 behutsam weiter entwickelt und für die Kundenbedürfnisse optimiert.

Für größere Anlagen steht seit diesem Jahr das Anlagen-Fernmanagement-System OECOCOM zur Verfügung. Mit Hilfe dieses Internet-basierenden Werkzeuges ist es für die Kunden nun möglich, Heizungsanlagen über PC oder Laptop zu überwachen, zu steuern und auch von zu Hause aus zu parametrieren. Im Störungsfall informiert die OECOCOM den Kundendienst per SMS auf das Mobiltelefon. Und mit einer Rück - SMS kann man die Anlage entstören oder gezielt Parameter verändern. Dies kann natürlich vom PC weitaus komfortabler und präziser erfolgen.

Vor 80 Jahren wäre dies dem Gründer Walter OERTLI alles noch wie Science Fiction vorgekommen. Aber als Ingenieur und Unternehmer wäre er von den heutigen Leistungen von OERTLI begeistert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.