Vision a®: Lungenprotektion mit Hochfrequenzoszillation (HFOV) ermöglicht Zeit- und Kostenersparnis

(PresseBox) (Talheim, ) Die Vision a® HFOV ist ab sofort mit der Produktneuheit VentProtect(TM) erhältlich. Diese spezielle Filterheizung vermeidet zeit- und kostenintensive Re-Sterilisationsprozesse nach einer Behandlung.

Die Handhabung der Vision a® wird aufgrund einer speziell entwickelten Filterheizung, dem sogenannten VentProtect(TM) , noch effizienter. Es können nun logistisch aufwendige Prozesse, wie die Sterilisation des Impedanzventils, vermieden werden. Auf diesem Wege können die Behandlungskosten gesenkt und die Abläufe vereinfacht werden. Weitere Vorteile, die VentProtect(TM) bietet sind:

- Optimaler Schutz des Impedanzventils durch beheizten HEPA-Filter
- Wiederverwendung des Impedanzventils ohne Sterilisation möglich

Das Ziel der Novalung GmbH ist es ihre Produkte so einfach und sicher wie möglich zu gestalten, daher wurde in den letzten Monaten verstärkt an der Weiterentwicklung des Hochfrequenzbeatmungsgeräts Vision a® gearbeitet. Ab heute steht die Vision a®, welche eine äußerst lungenschonende und effiziente Oxygenierung ermöglicht, wieder zum Kauf oder zur Miete zur Verfügung.

Das mikroprozessorgesteuerte Vision a® Hochfrequenzbeatmungsgerät überzeugt insbesondere durch drei leicht wechselbare Beatmungsverfahren (HFOV, CPAP, CMV). Höchste Zuverlässigkeit und die leise Funktionsweise sind nicht nur Vorteile für Arzt und Pflege sondern auch für Patienten. Individuell einstellbare Alarmfunktionen, die Verwendung flexibler Beatmungsschläuche sowie ein Exspirationsfilter, der für Keimreduzierung im Behandlungszimmer sorgt, sind weitere anwenderfreundliche Vorteile.

Novalung GmbH

Die Novalung GmbH stellt - "Made in Germany" - seit 2003 als weltweit einziges Unternehmen ein künstliches Lungenunterstützungssystem her, welches außerhalb des Körpers für den Patienten atmet. Der iLA Membranventilator® dient der Eliminierung des Kohlendioxyds außerhalb der menschlichen Lunge und wird dabei wie ein natürliches Organ vom Herzen durchblutet. Die Lunge des Patienten wird somit geschont, da sie nicht die vollständige Gasaustauschleistung erbringen muss.

Der iLA Membranventilator® wird ohne Operation mittels zweier speziell für diesen Einsatz entwickelten hochflexiblen NovaPort® Gefäßzugänge in eine Arterie und eine Vene in der Leiste angeschlossen. In der nur 14 mal 14 Zentimeter kleinen künstlichen Lunge vollzieht eine Hohlfasermembran die Funktion der Lungenbläschen nach und ergänzt die sonst übliche mechanische Beatmung, die etwa bei schweren Entzündungen oder Verletzungen nötig ist und ersetzt sie in manchen Fällen sogar. Protektive Beatmungskonzepte können nun weiter konsequent verfolgt werden, die natürliche Lunge erhält "Zeit zum Heilen". Der iLA Membranventilator® wurde zur temporären Anwendung bei Intensivpatienten entwickelt und ist für maximal 29 Tage zugelassen.

Im Jahr 2007 erweiterte Novalung sein Portfolio um das Hochfrequenzbeatmungsgerät, die Vision a®, welches weltweit einen Quantensprung in der mechanischen Beatmung darstellt. Das Hochfrequenzgerät ermöglicht eine äußerst lungenschonende und effiziente Oxygenierung und bietet daher eine optimale Ergänzung zur Therapie mit dem iLA Membranventilator®.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.