Diakonie-Klinikum Stuttgart stellt um auf NEXUS / KIS

NEXUS erhält erneut den Zuschlag eines ehemaligen Siemens Clinicom-Hauses

(PresseBox) (Villingen-Schwenningen, ) Das Diakonie-Klinikum Stuttgart hat sich im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens für das Klinik-Informations-System von NEXUS entschieden. Damit erhält NEXUS ein weiteres Mal den Zuschlag eines ehemaligen Siemens Clinicom-Hauses zum Umstieg auf das neue NEXUS / KIS, welches durch anwenderfreundliche Funktionalität besticht.

Das Diakonie-Klinikum Stuttgart mit seinen Trägern Evangelische Diakonissenanstalt Stuttgart (gegr. 1854) und Stiftung Paulinenhilfe (gegr. 1845), beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt derzeit über 459 Betten. Jährlich werden etwa 40.000 Patienten behandelt, davon ca. 13.000 stationär.
Das Diakonie-Klinikum steht in der diakonischen Tradition der beiden Träger mit langjähriger Erfahrung in der Pflege und Behandlung kranker Menschen und weiß sich ihr auch für die Zukunft verpflichtet. Die hohe fachliche und sozial-diakonische Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Motivation und ihr Engagement sind die Basis dafür. Diese «Basis» wird in Zukunft durch das neue Klinik-Informations-System von NEXUS unterstützt.

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens wurde NEXUS aus insgesamt 8 - teilweise internationalen Anbietern - ausgewählt. NEXUS ist zukünftig zentraler Partner für die IT-unterstützten Kernprozesse im Klinikum. Dabei werden die medizinisch-klinischen Abläufe durch das NEXUS / KIS abgebildet. Ein weiteres wichtiges Kriterium, ist die Anbindung an das bestehende SAP-System. Durch die in NEXUS / KIS integrierte Schnittstelle ist dies möglich und auch der zukünftige Support der SAP-Systeme ist durch NEXUS als SAP Channel-Partner erfüllt. Somit kommen die IT-Lösungen für die Verwaltung und die klinischen Bereiche quasi aus einer Hand.

Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten NEXUS ist gewesen, dass NEXUS / KIS ein integriertes System mit einer einheitlichen Bedienoberfläche für Administration, Medizin und Pflege ist. Durch die offene Systemkonzeption können außerdem vorhandenen Subsysteme sehr einfach an das neue System angebunden werden. Das schlüssige und bereits mehrfach praxisbewährte Migrationskonzept für ehemalige Clinicom-Anwender findet erneut Anwendung.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer