National Instruments bringt neue Hardware für die Prototypenerstellung auf den Markt, um Entwicklungszeit und -kosten zu senken

Neuer CompactRIO-Controller und fünf FPGA-basierte Chassis eignen sich besonders für die Erstellung von Prototypen für die Anwendungsbereiche erneuerbare Energien, Medizintechnik und Robotik

(PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) bringt eine neue Hardware auf den Markt, die es Ingenieuren und Wissenschaftlern ermöglicht, Prototypen für den industriellen und den Embedded-Bereich schneller umzusetzen, die Markteinführungszeit zu verkürzen sowie die Entwicklungskosten zu senken. Die fünf neuen rekonfigurierbaren NI-CompactRIO-Chassis basieren auf dem Field-Programmable Gate Array (FPGA) Virtex-5 von Xilinx und verfügen damit über den größten und schnellsten FPGA, der derzeit in NI-Hardware bereitgestellt wird. Zudem umfasst der neue Controller des Typs NI cRIO-9022 einen Echtzeitprozessor mit 533 MHz von Freescale, der eine schnellere Echtzeitverarbeitung für zeitkritische Steuer- und Regelanwendungen erlaubt. Diese Hardwarereihe ist zusammen mit der grafischen Programmierumgebung NI LabVIEW ideal für Ingenieure und Start-up-Unternehmen geeignet, die Prototypen von Industrie- und Embedded-Projekten in Bereichen wie beispielsweise erneuerbare Energien, Design medizinischer Geräte und Robotik erstellen.

Die NI-Werkzeuge für das grafische Systemdesign geben dem Anwender eine grafische High-Level-Programmierumgebung an die Hand, die er zusammen mit kommerzieller Standardhardware wie FPGAs, Prozessoren und I/O-Modulen einsetzen kann, um ein Projekt schneller und zu geringeren Entwicklungskosten zu realisieren. Dieser Ansatz ermöglicht es auch kleinen Entwicklerteams, zügig einen Prototypen zu erstellen und so den Wert und die Realisierbarkeit ihrer nächsten Projektidee zu evaluieren und zu testen.

"Wir begannen unseren Designprozess zuerst mit einer kundenspezifischen Embedded-Lösung und arbeiteten mit einem Unternehmen zusammen, das für die Serienreife und Markteinführung zuständig war. Als sich abzeichnete, dass die Kosten zu hoch waren, entschieden wir uns dafür, die Entwicklung ausschließlich bei uns im Hause durchzuführen", so Barry Price, Director of Business Development bei KCBioMedix. Das Unternehmen entwickelte ein innovatives Gerät, um Frühgeborene bei der Nahrungsaufnahme zu unterstützen. "Mithilfe von LabVIEW und CompactRIO waren wir in der Lage, unsere Entwicklungskosten um 250.000 US-Dollar zu reduzieren. Überdies konnten wir unsere Entwicklungszeit von vier Monaten auf vier Wochen verkürzen."

Das neue rekonfigurierbare Chassis NI cRIO-911x sorgt in Verbindung mit dem LabVIEW FPGA Module dafür, dass Ingenieure und Wissenschaftler FPGA-Technologie zusammen mit handelsüblicher Standardhardware zur zügigen Prototypenerstellung nutzen können, ohne benutzerspezifische Hardware entwerfen zu müssen. Außerdem umfasst die LabVIEW-FPGA-Technologie hunderte vorgefertigter grafischer IP-Blöcke (Intellectual Property) für Signalverarbeitung, Kommunikationsprotokolle, Steuerung und Regelung sowie die Anbindung an Analog- und Digital-I/O. Sie bietet auch die Möglichkeit, bestehenden VHDL-Code oder vorhandene IP (Intellectual Property) zu integrieren, um die Entwicklung noch weiter zu beschleunigen. Die cRIO-911x-Chassis verfügen über vier bzw. acht Steckplätze, die mit einer beliebigen Auswahl der über 65 Module von Drittanbietern und der C-Serie von NI bestückt werden können. So lassen sie sich während der Prototypenerstellung an eine Vielzahl von Digital- und Analogsensoren und -aktoren anbinden.

Der neue Controller cRIO-9022 wird mit dem LabVIEW Real-Time Module programmiert. Dieses Modul bietet mehr als 600 vorgefertigte Funktionsblöcke zur schnellen Implementierung von Signalverarbeitung und Steuer- und Regeloperationen im Fließkommadatenformat sowie zur Datenprotokollierung und Kommunikation. Außerdem besteht die Möglichkeit, vorhandenen ANSI-C/C++-Code zu integrieren. Der Controller besitzt zwei Ethernet-Ports für eine Hochgeschwindigkeitsvernetzung und deterministische Erweiterungs-I/O, wodurch er sich ausgezeichnet für Anwendungen mit hoher Kanalanzahl eignet. Während des Einschaltzustands benötigt das Modul Netzteile von 9 bis 35 VDC und während des Betriebs sogar 6 bis 35 VDC. So kann es in ferngesteuerten Anwendungen über einen längeren Zeitraum mittels Batteriebetrieb oder Solarenergie arbeiten. Weitere Speichermöglichkeiten bietet der Hi-Speed-USB-Anschluss des Controllers, der zur Anbindung externer USB-basierter Flash- oder Festplattenspeicher genutzt werden kann. Der Controller cRIO-9022 kann an jedes cRIO-911x-Chassis mit vier oder acht Steckplätzen angeschlossen werden.

Aufgrund der robusten Bauweise und geringen Größe von CompactRIO ist es Anwendern möglich, ihre Prototypen direkt in rauen Umgebungen und Maschinen einzusetzen. Durch die Möglichkeit, die Hardware und Software zu implementieren, können Anwender ihre gesamten Entwürfe aus der Prototypenphase wiederverwenden und so die Zeit bis zur Markteinführung stark verkürzen.

Unter www.ni.com/compactrio/d stehen Details zur CompactRIO-Hardware und Videos zur Verfügung, die einen Überblick über CompactRIO sowie den Einsatz des Moduls zeigen. Diese Website umfasst außerdem technische Whitepaper, Beispielprogramme, Anwenderlösungen, Application Notes und weitere Werkzeuge für Entwickler.

National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 25.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 10 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Bei einem vom Wirtschafts- und Finanzmagazin Capital und dem Kölner Forschungs- und Beratungsunternehmen psychonomics AG durchgeführten Wettbewerb wurde die deutsche Niederlassung des Unternehmens 2004, 2005 , 2008 und 2009 zu einem der 50 besten Arbeitgeber Deutschlands gewählt. NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.