Hard- und Softwaretechnologien für verteilte Messsysteme

(PresseBox) (München, ) National Instruments, einer der weltweiten Marktführer auf dem Gebiet der virtuellen Instrumentierung, präsentiert neue Hard- und Softwaretechnologien für die Entwicklung verteilter Messsysteme. Steht eine offene Software zur Verfügung, so kann ein Messsystem zahlreiche Bustechnologien nutzen, darunter USB, LAN/Ethernet, GPIB, PCI und PCI Express. Die Einsatzmöglichkeiten hängen von den Anforderungen der Anwendung hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Entfernung zwischen Knotenpunkten ab. NI, das zu den Marktführern auf dem Gebiet der Gerätesteuerung gehört, gab kürzlich die Einführung von National Instruments LabVIEW 8 bekannt. Diese Entwicklungsumgebung umfasst neue Funktionen für das automatische Herunterladen und Installieren von LabVIEW-Plug&Play-Gerätetreibern. Anwender haben jetzt die Möglichkeit, Treiber für mehr als 4000 Geräte von über 200 Anbietern auf www.ni.com auszuwählen. Dazu gehören über 90 USB- und über 270 LAN/Ethernet-Geräte.

Dank dieser Treiber können sie problemlos jedes Gerät an NI LabVIEW anbinden, da das Bussystem zwischen dem Gerät und dem PC abstrahiert wird. Welches Bussystem gewählt wird, spielt dabei keine Rolle.

Für die Synchronisation verteilter Systeme zeigt NI die neue Schnittstelle NI PCI-1588, das erste PCI-Gerät gemäß dem Branchenstandard IEEE 1588 für verteilte Synchronisation über LAN. Mithilfe der Zeitsynchronisation gemäß IEEE 1588 (Precision Time Protocol) bietet diese Schnittstelle eine Lösung für Anwender, die mehrere Geräte über LAN mit einer Präzision unterhalb des Mikrosekundenbereichs synchronisieren. NI zeigt außerdem, wie Anwender die in PXI vorhandenen Synchronisationsfunktionen für gemeinsame Referenztakte, Abtasttakte, Trigger und Ereignisse nutzen können, um innerhalb eines lokalen Systems größere Präzision zu erzielen.

Im Bereich leistungsstarke modulare Messsysteme demonstriert National Instruments, wie Bussysteme wie PCI und PCI Express sowohl die höchste Bandbreite als auch die geringste Latenzzeit bieten können. Für PCs und Laptops mit Steckplätzen für PCI Express und ExpressCard präsentiert NI neue MXI-Geräte, die einen kontinuierlichen Durchsatz von bis zu 110 MB/s mit PXI/CompactPCI-Systemen liefern. Im Vergleich zu bisherigen MXI-Lösungen ist dies eine Steigerung von 40 Prozent. Für die nächste Generation industrieller Messsysteme mit hoher Bandbreite und geringer Latenzzeit bietet NI zudem eine Vorschau auf den neuen PXI-Express-Standard, der im September von der PXI Systems Alliance verabschiedet wurde. Dieser erhöht die Bandbreite von PXI-Systemen um das 45-Fache auf 2 GB/s pro Steckplatz. Die Abwärtskompatibilität zu bestehenden PXI-Systemen bleibt erhalten. Außerdem veranschaulicht NI diese Kompatibilität zwischen PXI Express und vorhandenen PXI-Modulen und -Backplanes.

Für verteilte Anwendungen mit großen Abständen zwischen Knotenpunkten umfasst LabVIEW 8 eine neue Funktion für den Austausch von Informationen zwischen mehreren intelligenten Knoten in LabVIEW über ein Netzwerk, wozu eine einzige, einheitliche Schnittstelle genutzt wird. Dieselbe Technologie kann ebenfalls zwischen lokalen intelligenten Knotenpunkten in LabVIEW eingesetzt werden. Bei gängigen textbasierten Sprachen und in früheren Versionen von LabVIEW erforderte diese Kommunikation bisher einen erheblichen Programmieraufwand und spezielle Protokolle für verschiedene Knoten. Dank dieser neuen innovativen Funktionalität wird die Entwicklung von verteilten Anwendungen so unkompliziert wie die Entwicklung einer Anwendung für ein einzelnes Gerät. So können Anwender Messsysteme ganz einfach erstellen, verteilen und synchronisieren.

National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 25.000 Unternehmen in der ganzen Welt. Dabei ist selbst der größte Kunde nicht mit mehr als 3 % und kein Industriezweig mit mehr als 15 % am Gesamtumsatz beteiligt. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit 5.000 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zehn aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2004, 2005, 2008 und 2009 eine Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber Deutschlands“ (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.