+++ 808.267 Pressemeldungen +++ 33.643 Newsrooms +++ 6.000 Medien +++

Erste Low-Speed-CAN- und LIN-Schnittstellen für NI CompactDAQ

Neue NI-XNET-Module maximieren Wiederverwendbarkeit von Projekten mit zusätzlicher Plattformunterstützung

(PresseBox) (München, ) National Instruments (Nasdaq: NATI) bringt für die C-Serie das CAN-Schnittstellenmodul NI 9861 und das LIN-SchnittstellenmodulNI 9866 auf den Markt. Sie sind die neuesten Module der Produktfamilie NI-XNET und die ersten Low-Speed-CAN-und LIN-Module, die sich mit der gesamten NI-CompactDAQ-Plattform kombinieren lassen. Als Teil der NI-XNET-Familie erzielen Anwender mit ihnen Produktivitätsvorteile wie hardwarebeschleunigten Nachrichtenaustausch und modulintegrierte Verarbeitung. Das Low-Speed-CAN-Schnittstellenmodul NI 9861 der C-Serie mit einem Kanal umfasst integrierte CAN-Datenbankunterstützung für den Import, die Bearbeitung und die Verwendung von Signalen von FIBEX-, .DBC- und .NCD-Dateien. Es kann eine 100-prozentige Busauslastung erreichen und Daten mit bis zu 125 kbit/s übertragen, ohne dass dabei Frames verloren gehen. Das ebenfalls einkanalige LIN-Modul NI 9866 unterstützt neben dem Import und der Verwendung von Signalen aus LDF-Datenbanken auch Master/Slave-Konfigurationen und das hardwaregetaktete Scheduling von Master-Aufgaben. Außerdem beherrscht es 100-prozentige Busauslastung mit einer Übertragungsrate von bis zu 20 kbit/s,ohne dass dabei Frames verloren gehen.

Beide Module lassen sich mit demselben NI-LabVIEW- oder ANSI-C/C++-Programmcode auf einer Vielzahl an Plattformen einsetzen, darunter CompactDAQ, NI CompactRIO, PXI und PCI. Durch die Wiederverwendbarkeit von Projekten können dieselben Anwendungen mehrfach verwendet werden, beispielsweise beim Einsatz mit PCI in Laboren, mit PXI bei Produktionstests, mit CompactDAQ in Fahrzeugen und mit CompactRIO bei bedienungsfreien Datenloggern in Fahrzeugen.

Dank nativer Unterstützung durch NI VeriStand, der Softwareumgebung für Echtzeittestanwendungen, eignensich die neuen Module bestens für Echtzeittests im Automobilbereich, darunter die Hardware-in-the-Loop-Simulation sowie Anwendungen mit Prüfzellen. Die beiden neuen Schnittstellenmodule erlauben Synchronisation und Triggerung mit anderen CompactRIO- und CompactDAQ-Modulen. CompactDAQ liefert eine Plattform für die mobile Fahrzeug-Buskommunikation, das Loggen von Fahrzeugdaten und die grundlegende Kommunikation mit Fahrzeugelektronik über Ethernet, USB, und WLAN.

Die Produktfamilie NI-XNET verfügt über eine gemeinsame Programmierschnittstelle für verschiedene Fahrzeugnetzwerke wie CAN, LIN und FlexRay. Mit NI-XNET-Schnittstellen lassen sich Anwendungen für die schnelle und einfache Prototypenerstellung, Simulation und Prüfung dieser Netzwerke in LabVIEW, LabVIEW Real-Time und ANSI C/C++ entwickeln. Die Schnittstellen kombinieren die Leistung und Flexibilität von maschinennahen Mikrocontroller-Schnittstellen mit der Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit der Entwicklung unter Windows und LabVIEW Real-Time. Sie können zudem leicht in Echtzeit-PCs und Echtzeit-PXI-Systeme integriert werden.

Weitere Informationen zu NI-CAN-Produkten stehen unter www.ni.com/can zur Verfügung. Zu NI-LIN-Produkten wurden mehr Informationen unter www.ni.com/lin bereitgestellt.

Weiterführende Informationen Auf ni.com finden Sie das Video: CAN-, LIN- und FlexRay-Anwendungenmit NI-XNET standardisieren

Über die National Instruments Germany GmbH

National Instruments (www.ni.com) revolutioniert die Art und Weise, wie Ingenieure und Wissenschaftler Design, Prototyperstellung und Serieneinsatz von Systemen für Mess-, Automatisierungs- und Embedded-Anwendungen bewerkstelligen. NI stellt seinen Kunden Standardsoftware wie NI LabVIEW sowie modulare, kostengünstige Hardware zur Verfügung und beliefert über 30.000 Unternehmen in der ganzen Welt, wobei kein Industriezweig mehr als 15 % des Gesamtumsatzes ausmacht. Der größte Kunde im Jahr 2010 trug mit ca. 4 % zum Gesamtumsatz bei. Das im texanischen Austin beheimatete Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 6.100 Mitarbeiter und unterhält Direktvertriebsbüros in mehr als 40 Ländern.

In den vergangenen zwölf aufeinander folgenden Jahren kürte das Wirtschaftsmagazin FORTUNE NI zu einem der 100 arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen in den USA. Der deutschen Niederlassung NI Germany gelang 2011 bereits zum sechsten Mal eine Auszeichnung beim Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber" (siehe auch: www.greatplacetowork.de). NI-Aktien werden unter dem Kürzel NATI an der Nasdaq gehandelt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie vom NI Investor Relations Department unter der Telefonnummer +1 512 683-5090, per E-Mail an nati@ni.com sowie im Internet unter ni.com/nati. Aktuelle Informationen zu Verfügbarkeit und Preisen der einzelnen Produkte finden Sie im Online-Katalog unter ni.com/products/d.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo rechts) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton und Informationsmaterialien. Die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.