Von 0 auf 100 km/h: Veyron am schnellsten, Smart am langsamsten

auto motor und sport mit der ungewöhnlichen Jahres-Testbilanz

(PresseBox) (Stuttgart, ) Welche Serienautos in Deutschland beschleunigen am schnellsten, welche haben den längsten Bremsweg, welches Auto ist das teuerste? Diese Fragen beantwortet die große Jahres-Testbilanz von auto motor und sport. Aus sämtlichen Tests des vergangenen Jahres hat die Redaktion die Spitzenreiter ermittelt: beim tatsächlichen Verbrauch, dem Bremsweg, der Beschleunigung und vielem mehr.

Die schnellsten und langsamsten Autos 2011

Er braucht nur 2,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist damit das am schnellsten beschleunigende Serienauto im auto motor und sport-Test: der Bugatti Veyron 16.4 Super Sport. Der Bugatti ist damit 0,4 Sekunden schneller als der Lamborghini Aventor LP 700-4, der 3,1 Sekunden braucht. Nur einen Hauch langsamer ist mit 3,2 Sekunden der McLaren MP4-12C. Von solchen Werten kann das Smart Fortwo Cabrio mit CDI-Motor nur träumen. Mit einer Beschleunigung von 20,9 Sekunden war er 2011 im Test mit Abstand das Schlusslicht.

Die schnellsten haben auch die besten Bremsen

Die schnellsten Autos im Test haben ganz offensichtlich auch die besten Bremsen. Um von Tempo 100 auf 0 abzubremsen, benötigen der Porsche 911 Carrera S und der Lamborghini Aventador LP 700-4 gerade 32,7 Meter. Der Porsche 911 Carrera GTS und der Audi R8 GT benötigen nur 20 Zentimeter mehr. Ganz anders sieht das bei den Kleinwagen aus. Klassenletzte wurden der Suzuki Alto 1.0 und der Kia Picanto 1.0 ISG, die mit 42,9 Metern erst zehn Meter später stehen als die Testsieger.

Der teuerste kostet 1,66 Millionen Euro

Das billigste Auto Deutschlands, der Suzuki Alto 1.0, der mit 8990 Euro in der Liste steht, könnte der Käufer eines Bugatti Veyron gleich 185-mal kaufen. So viel teurer als der Alto ist der Veyron als derzeit teuerstes Serienauto in Deutschland. Er steht mit 1.666.000 Euro in der Liste. Der Abstand zum Nächstplatzierten ist allerdings enorm. Das zweitteuerste Auto in Deutschland ist der Lexus LFA für 375.000 Euro, vor dem Aventador LP 700-4, für den Lamborghini 312.970 Euro verlangt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.