Micronas mit ausgeglichenem operativen Ergebnis im ersten Quartal

(PresseBox) (Zürich, ) Micronas ist gut ins Jahr 2010 gestartet. Die vom Management abgegebenen Voraussagen zu Umsatz und EBIT wurden für das erste Quartal 2010 leicht übertroffen. Der Umsatz der Micronas Gruppe lag im ersten Quartal 2010 mit CHF 47.4 Millionen aufgrund des erwarteten Rückgangs des Consumer-Umsatzes um 3.8 Prozent leicht unter der Vorquartalshöhe. Im Automotive-Bereich hatte sich die Belebung der Bestellungseingänge und der Umsätze, die im dritten und vierten Quartal 2009 zu beobachten waren, auch im ersten Quartal 2010 fortgesetzt. Die vom Verwaltungsrat und vom Management eingeleiteten Sparmassnahmen haben sich positiv auf das Resultat ausgewirkt. Nachdem die Micronas Gruppe im Vorquartal einen Betriebsverlust (EBIT) von CHF 1.0 Millionen ausgewiesen hatte, resultierte im ersten Quartal ein Betriebsgewinn von CHF 0.9 Millionen. Nach Berücksichtigung von Finanzaufwand und ertrag betrug der Verlust für das erste Quartal CHF 3.9 Millionen gegenüber noch CHF 6.5 Millionen im Vorquartal; dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie von CHF -0.13. Die Überkapazitätskosten belasteten die Erfolgsrechnung im ersten Quartal mit CHF 3.9 Millionen. Micronas verfügte am 26. März 2010 über eine Liquidität von CHF 179.1 Millionen, ein Rückgang von CHF 9.3 Millionen, währungsbereinigt CHF 5.2 Millionen, gegenüber dem 31. Dezember 2009. Das Eigenkapital betrug CHF 121.6 Millionen, was eine Eigenkapitalquote von 37.1 Prozent ergibt. In Anbetracht der positiven Entwicklung der weltweiten Automobilmärkte erwartet Micronas im zweiten Quartal eine vergleichbare Entwicklung ihres Geschäfts wie im ersten Quartal.

Im Bereich Automotive stieg der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 8.4 Prozent, währungsbereinigt um 10.8 Prozent, auf CHF 40.1 Millionen. Der Betriebsgewinn (EBIT) betrug CHF 1.1 Millionen, nachdem im Vorquartal ein Betriebsverlust von CHF 1.2 Millionen ausgewiesen worden war.

Die staatlichen Massnahmen zur Stabilisierung des Automobilabsatzes führten zu sehr unterschiedlichen Auswirkungen in den verschiedenen Ländern und Regionen. So waren beispielsweise in Frankreich und Grossbritannien die Absatzzahlen aufgrund der noch laufenden Fördermassnahmen in den letzten Monaten steigend; in Deutschland dagegen waren sie rückläufig. Die Entwicklung in Europa zeigte insgesamt im Januar und Februar leichte Zuwächse. Auf Erholungskurs befinden sich zurzeit die amerikanischen Märkte, wo die Absätze seit fünf Monaten wieder steigen.

Die Kunden von Micronas äussern sich zurückhaltend und vorsichtig über die Entwicklung des Automobilmarktes im zweiten Halbjahr 2010. Die für Micronas besonders wichtigen Hersteller profitieren von der Erholung unterschiedlich. Die japanischen Hersteller halten sich mit Aussagen über den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres noch zurück und die deutschen Hersteller erwarten weltweit über das Jahr gesehen eine leichte Absatzsteigerung.

Im Bereich Industrial hat sich der Markt im ersten Quartal 2010 verhalten positiv weiterentwickelt. Aber auch hier herrscht eine gewisse Vorsicht in Bezug auf die Beurteilung der weiteren Marktentwicklung im Jahr 2010. Obwohl sich in einigen klassischen Industriebereichen die Auftragslage stetig verbessert, liegt sie Ende März 2010 immer noch unter dem Vorjahresniveau. Im Bereich der weissen Ware sehen die Konjunkturaussichten und damit die Projektaussichten für Micronas vielversprechender aus. Im ersten Quartal 2010 hat Micronas beispielsweise mit der Volumenlieferung eines Hall-Sensors begonnen, der im Verschlussmechanismus einer neuen Generation von Geschirrspülmaschinen untergebracht ist.

Zur Stärkung des Absatzes hat Micronas die Verkaufsaktivitäten neu strukturiert. Gleichzeitig wurde auch eine eigene Gruppe mit Marketing- und Applikations-Mitarbeitern geschaffen, die ausschliesslich die Märkte Industrial, weisse Ware und "Advanced Sensors" bearbeitet.

Im Bereich Consumer verminderte sich der Umsatz im ersten Quartal 2010 erwartungsgemäss weiter auf CHF 7.3 Millionen, nachdem im Vorquartal CHF 12.3 Millionen ausgewiesen worden waren. Der Betriebsverlust (EBIT) betrug im ersten Quartal CHF 0.3 Millionen.

Dank der grösseren Nachfrage für Produkte im Bereich Automotive stieg im ersten Quartal die Auslastung in der Freiburger Produktion auf über 70 Prozent. Weiterhin besteht für weite Teile des Fertigungsbereichs Kurzarbeit.

An der 15. ordentlichen Generalversammlung, welche am 26. März 2010 im Technopark in Zürich stattfand, hat die Generalversammlung sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt. Klaus Blickle, Lucas A. Grolimund, Dieter G. Seipler und Stefan Wolf wurden als Verwaltungsräte für eine Amtsdauer von einem Jahr bis zur nächsten ordentlichen Generalversammlung wiedergewählt. Im Nachgang zu seinem Ausscheiden als CEO des Automobilzulieferers Harman Becker Automotive Systems ist Klaus Blickle als Verwaltungsratsmitglied der Micronas Semiconductor Holding AG per 13. April 2010 zurückgetreten.

Micronas

Micronas (SIX Swiss Exchange: MASN), ein weltweit operierender Halbleiterentwickler und hersteller, ist ein führender Anbieter innovativer Sensor- und IC-Systemlösungen für den Bereich Automobilelektronik. Micronas offeriert eine Auswahl an Hall-Sensoren und Mikrocontrollern für Automobil- und Industrieanwendungen, z. B. für Armaturenbretter, Chassis sowie für Motormanagement und Komfortfunktionen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.