eVOTE 2010 - Micromata stellte in Bregenz Schutzprofil für Online Wahlen vor

Zum vierten Mal in Folge fand in Schloss Hofen/Österreich dieses Jahr eine internationale Konferenz zum Thema „Elektronische Wahlen“ statt.

(PresseBox) (Kassel, ) Ein wichtiger Bestandteil dieses Themenkomplexes sind Onlie-Wahlen. Kai Reinhard und Niels Menke von der Micromata GmbH haben deshalb dort die Online-Wahlsoftware POLYAS vorgestellt. Unter besonderer Berücksichtigung sicherheitstechnischer Aspekte. Der Titel ihres Vortrags: „Compliance of POLYAS with the Common Criteria Protection Profile“.

Um die Kriterien rechtverbindlicher demokratischer Wahlen zu erfüllen, müssen elektronische Wahlen vor allem sicher sein. Wie bei herkömmlichen Wahlen muss die Anonymität des Wählers garantiert und es darf keine Verbindung zwischen der Identität des Wählers und seinem Votum herstellbar sein. Gleichzeitig aber muss der Wahlvorgang so transparent sein, dass Manipulationen jederzeit entdeckt und zurückverfolgt werden können. Die Ausführungen von Kai Reinhard und Niels Menke haben gezeigt, wie die Erfüllung dieser Ansprüche technisch umgesetzt werden kann: So nutzt POLYAS zum Beispiel ein ganzes Spektrum innovativer Sicherungsverfahren und gewährleistet auf diese Weise eine sehr hohe Datenintegrität. Die räumliche Trennung von Wählerverzeichnis und Wahlurne ebenso wie kryptographische Verschlüsselungstechniken sorgen dafür, dass jede Stimmabgabe optimal vor Manipulationen geschützt wird.

Um die Sicherheitsanforderungen an Online-Wahlsysteme zu standardisieren, hat die Gesellschaft für Informatik (GI) unter Beteiligung der Micromata GmbH ein Schutzprofil entwickelt, welches 2008 vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert wurde und seither als verbindliche Richtlinie für die erforderlichen Sicherheitskriterien bei Online-Wahlen gilt. Was eine Wahlsoftware zu berücksichtigen hat, um diesem Schutzprofil zu entsprechen, war ebenfalls Gegenstand des Vortrags.
Im Anschluss an die Fachvorträge erfolgte in Bregenz eine Podiumsdebatte, die von Kai Reinhard mitgestaltet und vom Fachpublikum mit Interesse verfolgt wurde.

Unter den Gästen der EVOTE2010 befanden sich dieses Jahr neben Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft auch Repräsentanten der österreichischen Politik. Der scheidende Initiator der Konferenz, Robert Krimmer, wird allerdings zur OSZE wechseln und im “Kompetenzzentrum für Eletronische Partizipation und Elektronische Wahlen” künftig von Manuel Kripp ersetzt werden.

Micromata GmbH

Die Micromata GmbH entwickelt seit 1996 passgenaue Softwarelösungen für große Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Automotive, Medizintechnik, Energie und Rohstoffgewinnung. Zu den langjährigen Kunden des Unternehmens zählen u. a. DAX-30-Unternehmen wie K+S, Volkswagen, WINGAS und Wintershall, E.ON, Deutsche Post DHL sowie B. Braun Melsungen. Die Micromata beschäftigt über 70 Mitarbeiter und führt seit 2008 neben dem Hauptsitz in Kassel auch eine Niederlassung in Bonn. Das Unternehmen ist Preisträger des diesjährigen Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und wurde ebenfalls im Jahr 2010 für seine beispielhafte Personalarbeit mit dem TOP-JOB-Gütesiegel ausgezeichnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.