Teilehandling vor dem Härten minimiert

(PresseBox) (Bretten, ) Aufgrund hoher Temperaturen erfordern Härteprozesse spezielle Behältnisse. Die zu härtenden Teile müssen daher aus einer Reinigungs- beziehungsweise Transporthorde in das Härtebehältnis umgesetzt werden. Dies erfolgt meist manuell, was einen hohen Aufwand verursacht und das Risiko von Rückkontamination und Teilebeschädigung mit sich bringt. Um diese Gefahren zu minimieren, hat Metallform eine Lösung entwickelt, mit der sich die Teile nach der Reinigung mit einem „Dreh“ umsetzen lassen: Auf das mit 300 Teilen bestückte Reinigungsbehältnis wird eine exakt angepasste Adapterplatte sowie die Härtehorde aufgesetzt und in einer Dreheinrichtung um 180° gedreht. Dadurch werden mit einem Handgriff alle 300 Teile gleichzeitig in die Härtehorde umgesetzt. Für den Anwender ergeben sich durch dieses „halbautomatische“ Umsetzen vor und nach dem Härten Einsparungen im sechsstelligen Bereich pro Jahr.

- - -
Vielen Dank im Voraus für die Zusendung eines Belegexemplars beziehungsweise eines Veröffentlichungslinks.

Ansprechpartner für Redaktionen:
SCHULZ. PRESSE. TEXT., Doris Schulz, Journalistin (DJV), Martin-Luther-Straße 39, 70825 Korntal, Deutschland, Fon +49 (0)711 854085,
Fax +49 (0)711 815895, ds@pressetextschulz.de, www.schulzpressetext.de

METALLFORM Wächter GmbH , Anja Wächter, Gewerbestraße 35,
75015 Bretten, Deutschland, Fon +49 (0)7252 9426-10,
Fax +49 (0)7252 9426-810, anja.waechter@metallform.de, www.metallform.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.