hybridica Forum: Vortragsprogramm sorgt für Wissenstransfer

(PresseBox) (München, ) Ein umfassendes Vortragsprogramm begleitet die hybridica 2010 vom 9. bis 12. November in München. An den ersten drei Messetagen erhalten die Besucher in Präsentationen von Best-Practice-Lösungen aus der Industrie und Fachvorträgen aus der Wissenschaft einen Überblick über den derzeitigen Stand der Technik, aktuelle Forschungsprojekte sowie die künftige Entwicklung der innovativen Hybridtechnik. Der Austausch auf dem hybridica Forum dient zudem dem Anbahnen von neuen Partnerschaften und Gemeinschaftsprojekten.

"Das Programm des hybridica Forums spiegelt die Vielfalt und das Potenzial der Hybridtechnik wider. Aussteller und Besucher erhalten so einen umfassenden Überblick und jede Menge Anregungen für die Weiterentwicklung des eigenen Geschäftsbereichs", kommentiert Ellen Richter-Maierhofer, Projektleiterin der hybridica die Ausrichtung des Rahmenprogramms.

Den Auftakt bildet ein spezieller Thementag am Dienstag, 9. November 2010: Unter der Überschrift "Hybridbauweisen und Multimaterialsysteme für innovative Leichtbaulösungen" ist dieser ausschließlich dem Thema hybrider Leichtbau für nachhaltige Mobilität gewidmet. Am zweiten und dritten Messetag stehen die Trends in der Entwicklung hybrider Bauteile und integrierter Fertigungsverfahren im Mittelpunkt. Vertreter aus der Industrie stellen branchenbezogene Praxisbeispiele vor, zeigen neue Anwendungsfacetten und Märkte für hybride Bauteile auf und demonstrieren in Case-Studies den Mehrwert von Hybridbauteilen.

So referieren Dr. Christina Keith und Marion Raith von Osram Opto Semiconductors und Deutsche Technoplast über die Qualitätssicherung und Mikropräzision bei der Herstellung von SMT-LED-Gehäusen in Milliardenstückzahlen. Auch Vertreter aus Wissenschaft und Forschung beteiligen sich am Dialog auf dem hybridica Forum. So stellt Andreas Neuß vom Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen ein neues Verfahren des hybriden Mehrkomponentenspritzgießen zur Herstellung elektrisch leitfähiger Kunststoffbauteile vor.

Breiten Raum nehmen auch Themen wie integrierte, intelligente und energieeffiziente Fertigungsverfahren, Füge- und Verbindungstechnologien sowie Innovationen in der Oberflächenveredelung und Galvanik ein. Hierzu informieren Unternehmen wie z.B. Diehl Metal Applications (DMA), MMS Modular Molding Systems oder die Otto Bihler Maschinenfabrik über neueste Entwicklungen bei der Fertigung hybrider Bauteile. Das hybridica Forum steht allen Fachbesuchern der hybridica und electronica offen, die Vorträge dauern jeweils 30 Minuten. Die Zuhörer können sich so in kurzer Zeit kompakt über die verschiedensten Aspekte der Hybridtechnologie informieren und eine Vielzahl neuer Geschäftskontakte knüpfen.

Weitere Informationen sowie das komplette Programm des hybridica Forums sind abrufbar unter www.hybridica.de/forum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.