MATERNA veröffentlicht Client-Management-Lösung DX-Union Version 6.3 mit vielen neuen Funktionen

Neue DX-Union Version für Kunden kostenfrei verfügbar

(PresseBox) (Dortmund, ) Die neue Version 6.3 der Client-Management-Lösung DX-Union des IT-Dienstleisters MATERNA GmbH ist ab dem 30. Juni 2009 verfügbar. Wie auch zuvor, steht DX-Union 6.3 allen Kunden mit einem Wartungsvertrag kostenfrei zur Verfügung. Das aktuelle Release bietet viele neue Funktionen, die sich eng an den Kundenanforderungen orientieren. Besonders hervorzuheben ist das neue Modul zum Management virtueller Umgebungen. Des Weiteren hat MATERNA diverse Funktionen weiter entwickelt: die Software-Aufträge, die Deinstallation von Software, Installationsabhängigkeiten, die Übersichtlichkeit von Objekttypen, die Darstellung von Richtlinien sowie die Wartungsfenstern. DX-Union von MATERNA ist eine modulare Lösung für integriertes Workplace-Management. Die wichtigsten Module sind Software-Management, Inventarisierung und das Benutzer-Management.

Virtualisation Management

Das Management virtualisierter Umgebungen steht momentan im Mittelpunkt der Entwicklung von DX-Union. Bereits heute unterstützt DX-Union den Citrix Presentation Server. Bei der Virtualisierungsplattform besteht die Wahl zwischen Citrix XenServer und dem VMware ESX Server. Mit der neuen Version 6.3 übernimmt DX-Union auch die Provisionierung der beteiligten Virtualisierungskomponenten. In der DX-Union Administration kann ein PC als virtuell definiert werden. Über diesen Mechanismus lässt sich ein Server, wie zum Beispiel Citrix XenApp, mittels Presentation Server ausstatten und kurzfristig bereitstellen.

Schnelle Software-Aufträge

DX-Union 6.3 beschleunigt erheblich die gleichzeitige Zuweisung, Neuinstallation oder Deinstallation von Software an hunderten oder tausenden von PCs. So lassen sich sowohl die Definitionen in der Administrationsoberfläche schnell speichern als auch die Überprüfungen auf der Server-Seite zügig und asynchron abarbeiten.

Dynamisches Software-Depot

Wird ein DHCP-Server (Dynamic Host Configuration Protocol) genutzt, kann DX-Union 6.3 innerhalb eines Bereiches einen Depot-Server für dieses Subnetz definieren. Der Client kontaktiert dann dynamisch dieses Depot, um ein benötigtes Software-Paket zu installieren.

Definition von Installationsabhängigkeiten

Mit DX-Union 6.3 kann der Systemadministrator Ausschlüsse für Installationsabhängigkeiten definieren. So lässt sich die zeitgleiche Zuweisung von zwei Software-Paketen zu einem PC unterbinden, wenn deren gemeinsame Installation Probleme bereiten würde oder technisch gar nicht möglich ist. Darüber hinaus kann der Systemadministrator bevorzugte Installationsreihenfolgen definieren.

Wartungsfenster erweitert

Wartungsfenster waren bisher vor allem auf die Anforderungen von Citrix-Servern ausgerichtet. Damit jetzt auch Client-Systeme davon profitieren können, hat MATERNA dies in der Version 6.3 erweitert. Dadurch ist der Anwender vor Software-Installationen geschützt und kann in bestimmten Zeiträumen ungestört arbeiten. Darüber hinaus lassen sich Software-Installation jetzt noch besser als bisher ganz oder teilweise zurückstellen. Mit der Version 6.3 werden die Wartungsfenster erst aktiv, wenn auch tatsächlich eine Installation ansteht.

Deinstallation vor Installation

Einige Software-Produkte bereiten Probleme, wenn eine bereits bestehende Installation einem Update unterzogen werden soll, also eine neue Installation über die bereits bestehende Installation gelegt wird. In solchen Fällen muss die vorhandene Installation zunächst deinstalliert werden, erst danach lässt sich die neue Software-Version installieren. DX-Union 6.3 automatisiert diese beiden Schritte und der Administrator kann den Vorgang einfach über eine entsprechende Konfiguration im Software-Paket anstoßen.

Sortierung der Objekte in der Anzeige

DX-Union 6.3 macht Objekttypen übersichtlicher, da diese nun nach Themen sortiert werden können. DX-Union gibt zwar eine Voreinstellung vor, diese lässt sich jedoch individuell anpassen. Auch lässt sich die Integration des Aufrufs externer Programme hierüber einstellen.

Verbesserte Darstellung von Richtlinien

In der DX-Union Version 6.3 ergänzt eine Baumansicht die Definition von Richtlinien. Hierbei werden passende Attribute und Attributklassen gruppiert und auch die Vererbung von Rechten wird dargestellt.

Weitere Informationen: www.dx-union.de

Materna GmbH Information & Communications

Als führendes Software-Unternehmen der Informations- und Kommunikations-Technologie beschäftigt MATERNA europaweit mehr als 1.300 Mitarbeiter und erzielte 2008 einen Umsatz von 160 Millionen Euro. Das Portfolio des Geschäftsbereiches Information besteht aus Prozess- und Technologie-Beratung sowie der zugehörigen Implementierung von IT-Lösungen für Unternehmen und öffentliche Verwaltungen. MATERNA verfügt über eine hohe Fachkompetenz in den Bereichen IT-Management, Portal-Lösungen sowie Fachanwendungen für die öffentliche Verwaltung. Die Business Unit Communications vertreibt Service-Plattformen, Premium Content Services sowie Sprach- und Videoanwendungen. Außerdem ist MATERNA erfolgreich als MVNE positioniert und ein international bekannter Anbieter von Festnetz-Diensten. Zum Portfolio gehören außerdem CUSS-Lösungen für Fluglinien und Flughäfen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.