Multitalente durch Entwicklungsprojekt

Zentraleinheiten MV5 ZE 100 XL und MV5 ZE 101 XL überarbeitet

(PresseBox) (Ludwigsburg, ) Das Entwicklungsprojekt "XL" machte auch vor der MARKATOR®-Zentraleinheit MV5 ZE 101 keinen Halt. Die kompakte Markiersteuerung wurde in Form und Funktionalität komplett überarbeitet.

Die neuen, kompakten und auf die wichtigsten Funktionen der Automation zugeschnittenen Zentraleinheiten MV5 ZE 100 XL und MV5 ZE 101 XL überzeugen auch in der neuen XL-Version durch ihre kleine Bauweise. Bewährte Leistungsteile für die Schrittmotoren, Mikroprozessoren, eine Echtzeituhr, Speicherbausteine sowie die Standard-Schriftzeichenregister auf einer kompakten Steuerungsbaugruppe sind weiterhin vorhanden. Die IP54-geschützten Zentraleinheiten sind für einen autarken Einsatz mit integrierten PC-Funktionen ausgestattet. Sie können problemlos in Front- oder Rückmontage in Ihrem Schaltschrank eingebaut werden. INTERBUS-/PROFIBUS-/PROFINET- oder DEVICENET-Karten können ebenfalls einfach eingesetzt werden.

Auch die Software wurde komplett überarbeitet und übersichtlicher und strukturierter gestaltet. Durch die logische, selbsterklärende Benutzeroberfläche der Steuerung sind nur geringe Programmierkenntnisse bei der Bedienung notwendig.

Mit der Generation XL wurde die bewährte Zentraleinheit MV5 ZE 101 in zwei Gerätetypen unterteilt:

Zentraleinheit MV5 ZE 100 XL

Die Zentraleinheit MV5 ZE 100 XL überzeugt durch Ihre Einfachheit. Lediglich 6 LEDs am Gehäuse dienen als Kontrollfunktion für z.B. Betriebsspannung, Grundstellung X, Grundstellung Y, Markierbereit, Markierung läuft, etc. Die Einrichtung in einer Automationsanlage ist über die neue PC-Software ein Leichtes. Die Zentraleinheit MV5 ZE 100 XL ist die perfekte und preisgünstige Variante einer Zentraleinheit, die als Steuerungselement dient, selbst aber keine regelmäßigen, manuellen Eingaben benötigt.

Zentraleinheit MV5 ZE 101 XL

Müssen regelmäßig Einstellungen an der ZE vorgenommen werden, ist die Zentraleinheit MV5 ZE 101 XL die ideale Lösung. Diese ist mit einem LC-Farbdisplay und einer kapazitiven Tastatur ausgestattet. Die Software der Zentraleinheit kann direkt über das neue, hochaufgelöste LC-Farbdisplay bedient werden. Texteingaben werden über eine im Display eingeblendete Tastatur durchgeführt. Häufig benötigte Tasten sind rechts am LC-Farbdisplay angebracht.

Um Daten einfacher übertragen und Geräte einfacher anschließen zu können, wurden die Zentraleinheiten standardmäßig durch folgende Kommunikations-schnittstellen erweitert. Eine Ethernet-Schnittstelle dient als Anbindung an die PC-Software. Ebenso können über diese Schnittstelle sowohl Markierdateien, Fonts als auch Logos übertragen werden. Auch ein einfacher Zugriff auf die Diagnose-Webseiten der Zentraleinheit ist gewährleistet.

An der Zentraleinheit sind eine USB-A- und eine USB-B-Schnittstelle vorhanden. Über diese Schnittstellen können Markierdateien, Fonts und Logos übertragen werden. Außerdem ist es möglich, Daten durch einen Barcodescanner direkt auf die Zentraleinheit zu übertragen. Der Anschluss einer handelsüblichen PC-Tastatur und die Anbindung an die PC-Software sind durch die USB-Schnittstellen selbstverständlich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.