Industriekulturtag Rhein-Main bei manroland

Historie und Zukunft: Bürger tauchen in Druckwelt ein

(PresseBox) (Offenbach / Main, ) Eine dreißigköpfige Gruppe war neugierig auf Druck: Sie besuchte manroland in Offenbach zum Hessischen Industriekulturtag. Eine Einführung ins Druckhandwerk, die Besichtigung verschiedener Bereiche und die Vorführung alter Druckpressen lieferten spannende Einblicke.

Bereits 1871 begründete sich die Druckindustrie am manroland-Standort Offenbach.

Seitdem ist der Druckmaschinenhersteller ein wichtiges und die Stadtkultur prägendes Unternehmen. Druckprodukte stehen für kulturell herausragende Werte wie Meinungsfreiheit, Literatur und Kunst. Dr. Markus Rall, Vorstand für den Bogendruckbereich, weiß um Traditionen: "Zum 200. Geburtstag von Alois Senefelder, dem Erfinder der Lithografie, wurde 1971 hier in Offenbach unter der

Ägide von manroland die Internationale Senefelder-Stiftung gegründet. Sie soll das Andenken an den genialen Erfinder wahren, junge Künstler und Techniker fördern, Dokumente, Gegenstände und Lithografien sammeln sowie Ausstellungen durchführen oder unterstützen, die der Technik der Lithografie und ihrer Weiterentwicklung dienen. Das ist uns eine Freude, eine Berufung und ein hoher Wert."

Drucksysteme gestern und heute

Um ein Gefühl für die Errungenschaften im Druck zu bekommen, statteten die Gäste der Schnellpresse Albatros, erstmals 1875 ausgeliefert, einen Besuch ab.

Danach ging es ins Ausbildungszentrum zur Parva, sie war in den 50er- und 60er- Jahren eine der meistverkauften Druckmaschinen von manroland. Im Print Technology Center, dem Vorführcenter von manroland, lernten die Besucher dann die ROLAND 700 DirectDrive kennen, eine revolutionäre High-Tech-Druckmaschine.

Das Prinzip ist das gleiche wie früher: Am Anleger kommt ein Stapel weißes Papier rein, am Ausleger kommt bedrucktes Papier raus. In der Produktion dazwischen ist allerdings bei Schnelligkeit, Qualität und Vielfalt der Druckerzeugnisse nichts mehr, wie es war. Früher druckte die Parva 6.000 Bogen pro Stunde zweifarbig, heute produziert eine ROLAND 700 mit bis zu zwölf Farben bis zu 18.000 Druckbogen pro Stunde. Die Tage der Industriekultur fanden vom 10. bis 15. August statt. Mit Führungen vor Ort werden Bauwerke der produzierenden Gewerbe und ihre Infrastruktur zugänglich gemacht. Die Besucherinnen und Besucher können die regionalen industriegeschichtlichen Zusammenhänge an konkreten Beispielen erleben.

Über 150 Objekte in 34 Städten und Gemeinden in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern sind bereits für diese Route identifiziert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.