Mobile Oberflächenmessung mit Bluetooth

Weltneuheit: "MarSurf M 300" von Mahr ist das erste mobile Rautiefenmessgerät, das über Bluetooth mit der Auswerteeinheit kommuniziert

(PresseBox) (Göttingen, ) Bei der Oberflächenmessung hat eine neue Ära begonnen: Das mobile Rautiefenmessgerät "MarSurf M 300" sendet die gemessenen Daten via Bluetooth an die Auswerteeinheit. Der große Vorteil für den Nutzer: Er kann sich mit dem Messgerät frei bewegen, dadurch schneller und einfacher messen und doch mühelos die Daten zur Auswertung und Dokumentation weitersenden.

Die Bluetooth-Technologie des "MarSurf M 300" von Mahr ist in der Rauheitsmesstechnik weltweit einzigartig: Dank dieser Technik kann das handliche Messgerät ohne Kabel mit der Auswerteeinheit kommunizieren. Diese Weltneuheit macht den Alltag bei Qualitätsüberprüfung von Oberflächenstrukturen sehr komfortabel: Der Mitarbeiter in Produktionsbetrieben kann sich mit dem mobilen Messgerät wesentlich freier bewegen, besser an schwer zugängliche Stellen von großen Werkstücken gelangen und letztendlich Oberflächen schneller überprüfen. Innerhalb eines Radius von 4 Metern übermittelt das Gerät die Werte drahtlos an die Auswerteeinheit.

Eingesetzt wird das Messgerät im Handyformat genauso bei Werkstücken an der Bearbeitungsmaschine wie bei der Wareneingangskontrolle. Problemlos können beispielsweise die Oberflächen mannshoher Schiffschraubenblätter und großer Turbinenlamellen überprüft werden. Das "MarSurf M 300" ist der Nachfolger von "Perthometer M1" bzw. "M2" und arbeitet nach den Normen und Regeln für Tastschnittgeräte. Es bietet mit 35 auswertbaren Kenngrößen eine Leistung wie ein Laborgerät. Der große Messbereich von 350 µm ist so angelegt, dass sogar sandgestrahlte Oberflächen gemessen werden können. Innovativ ist die nutzerfreundliche Kombination aus einem großen, beleuchteten Farbdisplay und der Bedienung über Softkeys.

Das "MarSurf M 300" bietet eine große Messsicherheit, da es über ein integriertes Normal verfügt. So ist überall eine schnelle Überprüfung gewährleistet. Eine automatische Cutoff-Wahl sichert auch dem Nicht-Messtechniker die richtigen Messergebnisse. Die Messung kann sowohl von der Auswerteeinheit als auch dem Vorschubgerät gestartet werden.

Der interne Speicher ist für bis zu 30 Profile und 40.000 Messergebnisse ausgelegt. Diese Ergebnisse können auf zwei Arten dokumentiert werden: Zum einen können Messergebnisse per USB-Schnittstelle auf dem PC schnell und bequem gesichert werden. Alternativ kann am Auswertegerät ein Protokollzettel ausgedruckt werden, der die gemessenen Werkstücke innerhalb des Fertigungsbetriebs begleitet oder auch an einen Kunden als Prüfprotokoll weitergeleitet werden kann.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.