MACH® präsentiert beim DOMEA-Forum 2006 Erfahrungen aus aktuellen BundOn­line-Projekten

Dokumentenmanagement, Workflow und Archivierung als Basis für E-Government- Anbindung an die virtuelle Poststelle, den Formularserver sowie die Zahlungsver­kehrsplattform des Bundes

(PresseBox) (Bonn, Lübeck, ) „Wir stellen beim KBSt-Forum die aktuelle Version unserer DOMEA-zertifizierten Lösung vor, bei der wir zahlreiche Praxiser­fahrungen aus laufenden E-Government und anderen Modernisierungs­vorhaben umsetzen konnten.“ Das sagt Produktmanager Geert-Christoph Gabriel im Vorfeld des Forums DOMEA 2006 (Dokumentenmanagement und elektronische Archivierung in der öffentlichen Verwaltung), das vom 17. - 18. Januar 2006 im Wissenschaftszentrum in Bonn stattfindet. Dass von der Koordinierungs- und Beratungsstelle der Bundesregierung für Informationstechnik in der Bundesverwaltung (KBSt) veranstaltete Infor­mations- und Diskussionsforum behandelt das aktuelle DOMEA-Konzept 2.0: An den beiden Tagen werden die Inhalte des Organisationskonzep­tes 2.0, der Erweiterungsmodule und des Anforderungskatalogs 2.0 vorgestellt und diskutiert.

In Workshops soll der Nutzen und die Anwendbarkeit in der Praxis erör­tert werden. Parallel zu den Workshops präsentiert MACH® - wie auch andere zertifizierte Produkthersteller - in einer begleitenden Ausstellung am Messestand 1 seine Softwarelösung. Die Teilnehmer erhalten damit die Möglichkeit, die produktspezifische Umsetzung der in den Workshops diskutierten Aspekte direkt vor Ort kennen zu lernen.

Das vollständig Web-basierte System von MACH® ist eine integrierte Lösung für Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung und Archi­vierung. Bei der DOMEA-Zertifizierung im Oktober 2004 hat das Produkt das beste Prüfergebnis der insgesamt elf zertifizierten Lösungen er­zielt. Mit der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit sowie dem Bundesamt für Sera und Impfstoffe haben sich Mitte 2005 gleich drei Bundesbehörden im Rahmen der Initiative BundOnline 2005 entschieden, beim Umstieg auf die elektronische Vorgangsbearbeitung und Aktenführung auf die MACH Software zu setzen. Damit wollen die Behörden eine effizientere Bearbeitung der eingehenden Anträge erreichen. Weitere Vorteile der elektronischen Vorgangsbearbeitung: Suchzeiten werden durch den besseren Zugriff auf Informationen reduziert, interne und externe Prozessteilnehmer schneller beteiligt sowie Lauf- und Liegezeiten reduziert.

Die Erfahrungen und Anforderungen aus diesen Projekten hat MACH in der neuen Version ebenso umgesetzt wie viele Anforderungen des DOMEA-Konzepts 2.0. Außerdem hat das Software- und Beratungshaus sein System an verschiedene Basiskomponenten der Initiative BundOn­line 2005 angebunden, unter anderem an die virtuelle Poststelle, den Formularserver sowie die Zahlungsverkehrsplattform des Bundes. Gleichzeitig wurde die MACH Software funktional und ergonomisch wei­ter optimiert. Auch das MACH Bürgerportal - es wurde erstmals zur CeBIT 2005 vorgestellt - zeigt sich in der aktuellen Version benutzer­freundlicher und funktional reicher. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.mach.de oder telefonisch unter 0451 - 70 64 70.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.