LieberLieber Software: Kompetenz im Embedded Software Engineering

(PresseBox) (Wien/Sindelfingen, ) Der Embedded Software Engineering Kongress (ESE) findet vom 30.11. - 04.12.2015 in Sindelfingen statt. LieberLieber wird dort wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein und Produkte und Lösungen rund um das Embedded Software Engineering mit Enterprise Architect von Sparx Systems zeigen.

Im Oktober präsentierte LieberLieber mit dem Embedded Engineer 2.0 die neue Version der Erweiterung für die Modellierungs-Plattform Enterprise Architect, die mit neuen Features Entwicklungen im Embedded Umfeld erleichtert und beschleunigt. Neu integriert wurde die Erstellung von C++ Source Code, der UML Debugger und die in der Praxis bisher fehlende Möglichkeit der Source Code Synchronisation. „Der ESE Kongress hat sich für uns zu einer zentralen Veranstaltung entwickelt, da wir hier die Embedded Community treffen und über die aktuellen Themen diskutieren können. Heuer werden wir unseren Embedded Engineer 2.0 in den Mittelpunkt stellen, aber auch das immer wichtiger werdende Thema der Versionierung von Modellen adressieren. Mit dem LieberLieber Model Versioner bieten wir hier eine Lösung, die bereits auf großes Interesse stößt“, erklärt Daniel Siegl, Geschäftsführer von LieberLieber.

LieberLieber Embedded Engineer 2.0

LieberLieber Embedded Engineer für Enterprise Architect wurde als ein Teil der Werkzeugkette für die Entwicklung von Embedded Systems erstellt, denn nur mit einer integrierten Lösung lassen sich die modellgetriebenen Ansätze in der Embedded Software Entwicklung effizient einsetzen. Das Produkt verbindet die automatisierte Source-Code Generierung mit Debugging auf Modellebene. Für das neue Release 2.0 wurden die Möglichkeiten in Bezug auf Generierung/Debugging von C Source Code umfassend erweitert. Ganz neu dazugekommen ist die Möglichkeit der C++ Source Code Generierung, womit nun die beiden wichtigsten Programmiersprachen in der Embedded Entwicklung abgedeckt werden. Die beiden weiteren Neuerungen sind der UML Debugger und die in der Praxis oft nachgefragte Source Code Synchronisation.

Mit dem UML Debugger hat LieberLieber ein Problem gelöst, das mehrere Generationen von Code-Generierungs-Werkzeugen prägte. Erstmals ist es nun möglich, das Debugging direkt auf Modell-Ebene auszuführen, was einen großen Entwicklungsschritt in der modellbasierten Entwicklung darstellt. „Bisher mussten Entwickler bei der Fehlersuche in den aus dem Modell generierten Code wechseln. Diese schwierige und zeitraubende Arbeit macht unser UML Debugger überflüssig und beschleunigt damit den Entwicklungsprozess deutlich“, so Siegl. Der UML Debugger besteht aus einem eigenen Projektbrowser, einem Diagramm- sowie einem Source-Code Anzeiger. Gleich nach der Übertragung des erzeugten Codes auf die Hardware ermöglicht es also der UML Debugger, den Code direkt im Modell zu debuggen. Der Debugger sorgt automatisch für die Synchronisation des Modells mit dem Source-Code und erlaubt es dem Entwickler, der Ausführung auf beiden Ebenen gleichzeitig zu folgen.

LieberLieber Model Versioner: Modelle vergleichen und zusammenführen

In seinem Vortrag am Dienstag, 1. Dezember (17:35-18:15), wird LieberLieber-Mitarbeiter Dr. Konrad Wieland über das Thema „Versionierung - Die Herausforderung bei der Modellierung. Praktische Lösungen zum Vergleichen und Mergen von Modellen“ sprechen und dabei den LieberLieber Model Versioner vorstellen. Ausgangspunkt dabei ist die Feststellung, dass Versionierungssysteme heute bei der Entwicklung von Software und Systemen nicht mehr wegzudenken sind. Jedoch reichen traditionelle zeilen- bzw. textbasierte Ansätze nicht aus, um auch für Modelle eine Unterstützung zu bieten. Vielmehr bedarf es eines Werkzeugs, das einen präzisen Vergleich zwischen (grafischen) Modellen zur Verfügung stellt und Konflikte fein-granular berechnet, um verschiedene Versionen von Modellen effizient und nutzerfreundlich zu verwalten. Darüber hinaus ist eine native Integration in bestehende Versionierungssysteme unabdingbar, um Modellierer in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Neben der Performance ist die nutzerfreundliche Darstellung von Diagrammänderungen sowie die Wahrung der Validität der Modelle ein wichtiger Bestandteil eines zeitgemäßen Modell-Versionierungssystems.

Informieren Sie sich umfassend über den LieberLieber Embedded Engineer 2.0 oder testen Sie ihn kostenlos für 90 Tage: http://www.lieberlieber.com/embedded-engineer-enterprise-architect/
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Über die LieberLieber Software GmbH

LieberLieber Software wurde 1996 gegründet und spezialisierte sich als Software Engineering Unternehmen auf Model Engineering. Im Rahmen der modellbasierten Entwicklung stehen Zusatzprodukte für Enterprise Architect (Sparx Systems) sowie Anpassungen für verschiedenste Industrie- und Anwendungsbereiche im Fokus. Zusammen mit kompetenten Partnern entstehen hier zuverlässige Lösungen auf Basis modernster Technologien wie UML/SysML, Modellsimulation, DSL, MDE für Softwaresysteme (inkl. eingebettete Systeme). LieberLieber Software hat den Firmensitz in Wien und Partnerschaften in der ganzen Welt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.lieberlieber.com

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer