• Pressemitteilung BoxID 497560

Bewegungen in einer neuen Dimension: Exoskelette und Brain-Computer-Interface auf der ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2012

(PresseBox) (Leipzig, ) .
ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2012
Internationale Fachmesse und Weltkongress für Prothetik, Orthetik, Orthopädieschuhtechnik, Kompressionstherapie und Technische Rehabilitation
(Weltkongress: 15. bis 18. Mai 2012)
(Internationale Fachmesse: 16. bis 18. Mai 2012)

Im Ausstellungsbereich Forschung und Entwicklung werden in diesem Jahr wieder aktuelle Forschungsergebnisse, Produktinnovationen sowie erste Prototypen auf der Leipziger Weltleitmesse vorgestellt. Auf dem Gemeinschaftsstand "Campus" bietet sich zudem ein attraktiver Anlaufpunkt für den Erfahrungsaustausch von Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern. Im Innovationsforum stellen Aussteller in kurzen Frequenzen den aktuellen Stand ihrer Forschungsprojekte dar und geben Einblicke in das Leistungsvermögen einer innovativen Hightech-Branche. Schwerpunktthemen der Vortragsreihen sind unter anderem Fortschritte und Neuheiten im Bereich Pro- und Orthesen. Zudem werden Exoskelette und Brain-Computer-Interface-Lösungen (BCI) Bestandteile des Kongressprogramms sein.

Das Programm des Innovationsforums auf der ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK bietet den Fachbesuchern wieder viele spannende und interessante Themen. So werden beispielsweise Otto Bock Healthcare den Prozess zur Anfertigung individueller Orthesen mit Thermoplastic Composites und medi eine neue Generation von Karbonfederfüßen zeigen. Orthovital referiert über Kosmetik-Tuning für Hightech-Prothesen und Romedis präsentiert mit ihrem innovativen Klimaschaft eine Weltneuheit. Weiterhin werden auch Solamed, RSLSteeper, Alpha-Fit, Jump & Joy und inocare auf dem Innovationsforum mit Vorträgen präsent sein und über Neuheiten informieren.

Brain-Computer-Interface - Gedankenspiele werden Realität

Was haben Computerspieler und Orthopädie-Techniker seit neuestem gemeinsam? Beide Gruppen warten gespannt auf Innovationen zum Thema Brain-Computer-Interface (BCI). Während das BCI für Gamer aber ausschließlich spielerische Zwecke verfolgt, um beispielsweise in der Spielwelt ohne Zuhilfenahme von Händen und Sprachkommandos Bewegungen oder Befehle umzusetzen, stellt das Brain-Computer-Interface für Menschen mit körperlicher Behinderung eine echte Unterstützung dar.

Das BCI ist in der Lage, mit Sensoren (Elektroden) durch Implantate in der Kopfhaut Maschinen zu steuern. Ein computerbasiertes Dekodierungsgerät misst die Aktivität des Gehirns und übersetzt diese in Befehle zur Steuerung einer Prothese oder eines Muskels. Der Patient lernt durch Gedanken und Vorstellungen elektronische oder magnetische Signale im Gehirn zu erzeugen um damit bestimmte Geräte zu bedienen - für Menschen mit Querschnittslähmung oder Muskelschwund ist diese Gehirn-Computer-Schnittstelle eine Lebenshilfe, die völlig neue Möglichkeiten bieten kann.

Über physiologische Prinzipien, Funktionen, Design, Steuerung und andere Themen zum BCI referieren am 18. Mai Wissenschaftler und Forscher der TU Berlin und Graz sowie der Universität Würzburg und Lausanne in einem Symposium auf dem Weltkongress ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK.

Exoskelette - Die Gehhilfe der besonderen Art

Eine ähnlich technologische, medizinische und wissenschaftliche Innovation wie das BCI ist das Exoskelett, dass die Aussage von Ärzten gegenüber Patienten "Sie werden nie wieder laufen können" widerlegen kann. Dabei wird Menschen mit Querschnittslähmung, Schlaganfall oder Multipler-Sklerose ein künstliches Skelett außen am Körper angelegt um eigene Schritte zu ermöglichen. Sensoren - entweder manuell durch ein Gerät gesteuert oder durch physiologische Impulse - melden einem Computer Informationen über gewünschte Bewegungen, der wiederum Daten an einen Auslöser sendet um die Befehle auszuführen. Unter dem Stichwort "Exoskelette - Robotische Orthesen" werden auf einem Kongressvortrag am 16. Mai auf der ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK Referenten aus den USA, Israel, Neuseeland, Japan und Deutschland über Möglichkeiten, neue Entwicklungen und noch zu lösende Probleme informieren. Auch in der Messe spiegelt sich das Thema wider. So demonstriert beispielsweise Argo Medical Technologies in Halle 1 das Exoskelett ReWalk-I, welches als therapeutisches Trainingsgerät in medizinischen Einrichtungen und Rehakliniken genutzt werden kann.

Der "Campus" - Anlaufpunkt zum Informations- und Erfahrungsaustausch

Auf dem Gemeinschaftsstand "Campus" erwarten den Fachbesucher namhafte Unternehmen und Institutionen, die sich und ihre Forschungsergebnisse präsentieren. Die Universität Glasgow wird das Project "A Footprint" vorstellen, dessen Ziel es ist, neuartige Knöchel/Fuß- und Fußorthesen zu entwickeln, die individueller als die marktüblichen Produkte sind. Der Weltmarktführer in der Orthopädietechnik Otto Bock wird gleich drei Projekte vorführen: Ein elektronisches Warnsystem, das in Orthesenkniegelenken dem Patienten die Rückmeldung gibt, ob sein Gelenk sicher geschlossen ist; außerdem ein Konzept für die Kombination einer Bandage mit einer neuartigen Elektrode und zugehöriger Applikationstechnik sowie eine Knieorthese aus thermoplastischem Pre-Preg. Außerdem werden die Antonius Köster GmbH, die Hochschulen Münster und Mittelhessen, sowie innoped, Rapid Technologies und Sensor Basierte Neuronal Adaptive Prothetik auf dem Gemeinschaftsstand "Campus" vertreten sein.

Innovationen am Bafa-Gemeinschaftsstand

Der Gemeinschaftsstand für junge und innovative Unternehmen, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird und bereits Mitte Februar vollständig belegt war, wird auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl an neuen Produkten für alle Körperextremitäten präsentieren.

Auf seine Messe-Premiere freut sich Carsten Sauer, ehemaliger Manager des Handball-Bundesligisten VfB Gummersbach. Er verlor nach einem Motorradunfall sein rechtes Bein und trägt seitdem eine Prothese. Weil Sauer aber sein normales Leben nicht aufgeben wollte und ihm gerade das sommerliche Bad im Meer mit Prothese zu umständlich und nervenaufreibend war, entwickelte er unter dem Namen sealprene einen Neopren-Prothesenschutz für Unterschenkel-, KnieEx- und Oberschenkelamputierte. Das wasserfeste und pflegeleichte Produkt erspart das Wechseln der Prothese und lässt sich wie ein Strumpf anziehen.

Auch die anderen Unternehmen des Bafa-Gemeinschaftsstandes werden innovative Produkte in Leipzig vorstellen. Prolution wartet mit einem neuen Prothesenbefestigungssystem auf, Sensosport hat ein neues Sport- und Therapiegerät für Patienten mit orthopädischen oder neurologischen Problemen entwickelt und leguano hat einen Barfußstrumpf entworfen. Zudem hat inocare ihr Sortiment gegen Morbus Dupuytren um drei Produkte erweitert.

Über die ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK

Der Weltkongress und die Weltleitmesse ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK wenden sich mit einem einzigartigen Angebot an Orthopädie-Techniker, Orthopädieschuhtechniker, Reha-Techniker, Therapeuten und Ärzte, Ingenieure, den medizinischen Fachhandel und Mitarbeiter der Kostenträger. 2010 fand die ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK gemeinsam mit dem ISPO Weltkongress statt und zog 21.200 Besucher aus 108 Ländern sowie 554 Aussteller aus 45 Nationen an. Ideeller Träger der ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK 2012 ist der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik. Veranstalter des Kongresses ist die Confairmed GmbH. Die Fachmesse verantwortet die Leipziger Messe GmbH.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer