Entgegen der landläufigen Meinung: Mehr sehen mit weniger Licht

Ergonomisch optimierte Arbeitsplätze für die Inspektion von Werkstücken ermöglichen schnelle und ermüdungsfreie Qualitätskontrolle

(PresseBox) (Lünen, ) Die LDV-Systeme GmbH konzipiert Lichtsysteme für die visuelle Kontrolle von Einzelwerkstücken. Oberflächenfehler, die sonst verborgen bleiben, werden bei der visuellen Kontrolle mit den neu in das Programm aufgenommenen iLux-Beleuchtungssystemen deutlich sichtbar.

Zierleisten und Armaturen, gepresste Metall- und Kunststoffteile oder Anbauteile – alle haben das gleiche Problem: Schon ein kleiner Kratzer oder eine Delle auf der Oberfläche entscheidet für den Hersteller über Gewinn oder Verlust.

Sei es in der Automobilindustrie, bei der Herstellung von Haushaltsgeräten oder beim Kaschieren von Kupferplatten in der Leiterplattenproduktion: Die Oberfläche eines Produktes ist oft entscheidendes Qualitätskriterium.

Die visuelle Qualitätskontrolle von Bauteilen, beispielsweise von Pressteilen in der Automobilindustrie, von Cockpitteilen, Armaturen, Wafern oder Bauteilen aus Faserverbundwerkstoffen ist umso schwieriger, je komplexer die Geometrie und je glänzender die Oberfläche des Bauteils ist. Hier spielt die optimale Beleuchtung der Teile die ausschlaggebende Rolle. Sie ermöglicht es zum einen, Oberflächenfehler zuverlässig zu erkennen, zum anderem schafft sie Arbeitsbedingungen, die langes, ermüdungsfreies Arbeiten sicherstellen. So gewährleistet sie, dass nur einwandfreie Produkte ausgeliefert werden und reduziert die Fehler-Folgekosten.

Entgegen der landläufigen Meinung darf die Beleuchtung bei der visuellen Inspektion nicht zu hell sein: Um konzentriertes und ermüdungsfreies Arbeiten über einen langen Zeitraum zu ermöglichen, arbeiten die iLux-Systeme mit einer an den menschlichen Sehapparat angepassten Lichtintensität, also mit wenig Licht. Die Beleuchtungsstärke beträgt meist nur zwischen 500 und 1.000 Lux, während beispielsweise Tageslicht rund 10.000 Lux hat.

Ein weiterer Effekt macht Oberflächenfehler deutlich sichtbar: Die Systeme nutzen gerichtetes, quasi paralleles Licht, das über die patentierten Lichtsegel® auf die Oberfläche gelenkt wird. Auf diese Weise werden auch kleine, schwach ausgeprägte oder großflächige Fehler deutlich sichtbar, zum Beispiel Kratzer, Dellen, Riefen und Farbunterschiede. Auch in transparenten oder opaken Materialien wie Glas oder Quarz fallen beispielsweise Einschlüsse mühelos auf.

Heinz Hahne, Geschäftsführer von LDV-Systeme, sieht in der visuellen Kontrolle großen Nutzen für seine Kunden: „Bei großer Teilevielfalt, komplexer Geometrie, kleinen Losgrößen oder glänzenden Oberflächen ist der Mensch den automatischen Inspektionssystemen weit überlegen: Die Investition beträgt nur einen Bruchteil der Kosten für ein Bildverarbeitungssystem, der Aufwand für die Inbetriebnahme und Anpassung der Systeme ist drastisch geringer. Außerdem kann der Kontrolleur einzelne Teile in die Hand nehmen, sie drehen und sie so von allen Seiten prüfen.“

LDV-Systeme konzipiert und liefert vollständige Kontroll-Arbeitsplätze nach ergonomischen Gesichtspunkten. Das umfasst neben der Analyse der Bedingungen vor Ort und Tests im LDV-Lichtlabor auch die Schulung der Mitarbeiter des Kunden.

LDV-Systeme GmbH

Die LDV-Systeme GmbH wurde 1999 im Technopark Kamen gegründet und ist seit 2007 in Lünen beheimatet. Sie entwickelt, produziert und vertreibt berührungsfrei arbeitende Geschwindigkeits- und Längenmesssysteme, die den Laser-Doppler-Effekt nutzen. Diese Geräte werden typisch für Massenflussregelungen, Dressiergradmessungen und weitere Anwendungen in Kalt- und Warmwalzwerken eingesetzt.

Für die visuelle Oberflächeninspektion liefert der Spezialist für optische Qualitätssicherung Systeme für die Kontrolle von Einzelwerkstücken und Bahnware. Die iLux Lichtsegel-Systeme sind bei weltweit führenden Unternehmen im Einsatz und bewähren sich Tag für Tag, beispielsweise in der Automobilindustrie und bei ihren Zulieferern sowie in Walzwerken der Stahl- und Nichteisenindustrie.

Darüber hinaus bietet LDV ein umfangreiches Dienstleistungspaket, das die ergonomisch optimierte Konzeption der Arbeitsplätze ebenso umfasst wie die Wartung der installierten Systeme – von der Reinigung bis hin zur Neujustierung der Lichtsegel.

LDV kooperiert mit der Mesacon Messelektronik GmbH Dresden, für die sie Dickenmesssysteme mit Isotopen- oder Röntgenstrahlung vertreibt, sowie mit Shapeline aus Linköping, Schweden, einem der führenden Hersteller von Systemen zur optischen Planheitsmessung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.