Legendäre Motorräder und unvergessenes Design

Die Marke NSU in einer Sonderausstellung auf der Automobilmesse Retro Classics 2012 in Stuttgart / Vorkriegsmodelle auf zwei Rädern und der Ro80

(PresseBox) (Stuttgart, ) Der deutsche Hochadel fuhr sie bei sportlichen Anlässen und im fernen Südafrika setzte man vor 100 Jahren auf die Zuverlässigkeit der Motorräder von NSU. Bis heute ist die Faszination der Marke ungebrochen. Eine exquisite Auswahl von legendären Maschinen zeigt die NSU Sonderschau während der Retro Classics 2012. Vom hubraumstärksten NSU-Motorrad, das je gebaut wurde bis zur original erhaltenen Typ Feldberg. Die gezeigten NSU-Vorkriegsmotorräder sind ein Leckerbissen für jeden Motorradfan. Auch Automobile wurden in Neckarsulm gebaut. Im Fokus der Präsentation wird auch der Ro 80 stehen, der vor 35 Jahren zum letzten Mal vom Band lief, und der NSU Prinz, dessen Produktion vor 40 Jahren eingestellt wurde.

Mit dem Beginn eines neuen Jahrtausends legte das erfolgreiche Unternehmen NSU im Jahr 1900 den Grundstein für den Siegeszug des Motorrades um die ganze Welt. Das erste NSU-Motorrad fuhr mit Zedel-Motor und der Präzision, die NSU aus seiner Vorzeit als Strickmaschinenhersteller erfolgreich gemacht hatte. Bald war das schwäbische Unternehmen aus Neckarsulm durch die Motorradproduktion so im Aufwind, dass die Belegschaft von 786 Mann alle Hände voll zu tun hatte, um die 2228 bestellten Maschinen innerhalb Jahresfrist zu fertigen. Geliefert wurde in die ganze Welt.

Motorrad-Sonderausstellung "NSU Vorkriegsmodelle"

Die älteste Maschine, die auf der Retro Classics zu sehen sein wird, ist aus dem Jahr 1902, den Anfängen von NSU als Motorradbauer. Das erste "Neckarsulmer Motorrad" (so die Bezeichnung auf dem Tank) mit einer Leistung von ca. 1,25 PS erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 40 km/h. Eine weitere absolute Rarität stammt aus der Sammlung Mühlich: eine original erhaltene Typ Feldberg von 1905. Auch der deutsche Hochadel schwang sich seinerzeit aufs Motorrad und zeigte sich sportlich. Die NSU 6HP Baujahr 1909, die Kronprinz Wilhelm Friedrich, Sohn des letzten deutschen Kaisers steuerte, hat 800 Kubik. Aus der Sammlung Haas kommt die hubraumstärkste Maschine, die je das Werk in Neckarsulm verlassen hat: Typ 8 PS von 1921 mit 1000 Kubik, ausgestattet mit Seitenwagen. Sie ist kopfgesteuert und bringt 22 PS. Die 500 SS aus dem Jahr 1932 ist eines der Beispiele der erfolgreichen Super Sport Modelle, zu der auch die 600 SS zählt. Als erstes deutsches Werk führte NSU im Motorradbau das Fließband ein. Aus dieser Zeit stammen Tourenmotorräder, Motorräder, die bei Ovalbahnrennen im Einsatz waren, Luxus-Varianten und seltene Modelle wie die 351 TS, Baujahr 1933 oder die 251 T von 1928, die die NSU-Sonderschau "Motorräder der Vorkriegszeit" abrunden.

Unvergessene NSU Automobile

Doch NSU produzierte nicht nur Motorräder. Zwei der unvergessenen Automodelle mit dem Markennamen NSU dürfen nicht fehlen: der Prinz und der Ro 80. Nach dem 2. Weltkrieg produzierte das Werk den NSU-Prinz, als dreirädrigen Kabinenroller mit dem Max-Motorrad-Motor. Später wurde daraus der Prinz mit vier Rädern und einem 583-cm³-Zweizylinder-Heckmotor mit 20 PS. Dieser Winzling, vermittelte in Zeiten der Massenmobilisierung selbst Kleinwagenfahrer ein gehobenes Fahrgefühl mit dem Slogan: "Fahre Prinz und du bist König". Vor 40 Jahren verließ der letzte Prinz das Werk. Vor 45 Jahren auf der IAA in Frankfurt stellte sich der NSU Ro 80 den neugierigen Blicken des Publikums und wurde gleich zum "Auto des Jahres gewählt". Der Ro 80 war die erste Serienlimousine der Welt mit Kreiskolbenmotor. Das Design des Wagens von Claus Luthe, die Keilform, gilt heute als stilprägender Impuls der Automobile in den 80er Jahren. Vor 35 Jahren wurde der Ro 80 eingestellt. Bis 1977 wurden nur 37.406 Exemplare produziert. Das letzte Exemplar, das das Werk verließ wurde als Beispiel einer Epoche ins Deutsche Museum nach München geliefert.

Die Automobilmesse Retro Classics findet in diesem Jahr zum 12. Mal statt. Im Vorjahr besuchten 65.000 Besucher die Messe in acht Hallen auf rund 100.000 Quadratmeter. Die Aussteller, Händler, Restauratoren, Traditionsabteilungen der Autohersteller sowie deren anerkannte Clubs, kommen aus ganz Europa nach Stuttgart. Neben den Klassikern der Vorkriegs- und Nachkriegsgeschichte kommen auf der Retro Classics auch Liebhaber von traditionsreichen Omnibussen, legendären Lastwagen und Traktoren auf ihre Kosten. Als Besonderheit zeigt die Messe die Kategorie der "Neo Classics", die Klassiker von morgen, also concept cars und Manufakturfahrzeuge aus heutiger Produktion, die in limitierten Stückzahlen hergestellt werden. Die Retro Night als get-together der Automobilszene, Auktionen, die Verkaufshalle sowie der internationale Teilemarkt runden das Messeangebot ab.

Öffnungszeiten der Retro Classics 2012:

Die Retro Classics 2012 ist geöffnet am Donnerstag, 22. März, von 15 Uhr bis 19 Uhr, am Freitag, 23. März, von 10 Uhr bis 19 Uhr, am Samstag und Sonntag, 24./ 25. März, täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr. Beim Preview-Day am Donnerstag öffnen sich die Hallen speziell für Journalisten und Besucher, die die kostbaren Ausstellungsstücke in Ruhe bewundern möchten. Am selben Tag wird in der Halle 1 von 19 Uhr bis 22 Uhr die RETRO NIGHT®, gefeiert.


Weitere Infos und Download-Bilder zur Retro Classics findet man im Internet unter
http://www.messe-stuttgart.de/...
sowie unter http://www.expo-mediabase.de/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.