Starterkit für X-board<GP8> mit hochintegriertem Intel® Xscale® 80219 Prozessor

Köfferchen zur Entwicklung von Miniaturrechnern gepackt

(PresseBox) (Deggendorf, ) Kontron hat für Entwickler von lüfterlosen Miniatur-Rechnern ein neues Evaluierungskit zusammengestellt. Es basiert auf dem visitenkartengroßen Computer-On-Module X board, das mit einem hoch integrierten Xscale® basierten Intel® 80219 Prozessors bestückt ist. Dank der vielfältigen Schnittsellen auf dem weltweit kleinsten COM-Footprint können Systementwicklern neue Rekorde im Verhältnis verfügbare Features zu gegebener Größe aufzustellen. Besonders hervorzuheben ist der unabhängige Support von zwei Displays.

Das Starterkit
Bis auf das Stromkabel für das Netzteil ist in dem Starterkit alles enthalten, um sofort mit der Evaluierung anfangen zu können. Das erleichtert und beschleunigt Applikationsentwicklung und -test auf der Target-Platform und spart dem Anwender viel Zeit und Geld. Auf dem Evaluierungs-Baseboard für das X board finden sich darüber hinaus folgende Schnittstellen: 3x USB, 1x LAN, 2x serielle UART-Schnittstellen, 2x PCI Schnittstellen für Erweiterungskarten, AC97-Sound sowie 1x Sockel für rüttelfeste CompactFlash Cards und ein SODIMM-Sockel für weiteren Arbeitsspeicher. Bis zu 128MB onboard DRAM und bis zu 32MB onboard Flash sind bereits auf dem X board integriert. Vorinstalliert ist das Betriebssystem Windows® CE. Das Linux Board Support Package ist auf CD-Rom beigepackt. VxWorks und QNX wird vom X board ebenfalls unterstützt.

Das X-board
Das Kontron X-board COM mit Intel 80219 General Purpose PCI Prozessor ist mit 400MHz oder 600MHz Performance in zwei Varianten erhältlich und bietet bis zu 128MB onboard DRAM und bis zu 32MB onboard Flash. Es kombiniert den Intel XScale Core mit integrierter PCI-Bus Bridge mit intelligenten Peripherieschnittstellen auf lediglich 67 mm x 49 mm. Darüber hinaus bietet das neue COM mit AC97 Audio Codec, 16MB onboard Graphics Memory sowie CRT- und LCD/TFT-Display-Support für Auflösungen bis zu 1280x1024 Pixel ausgezeichnete Grafik- und Videofunktionen und alle Schnittstellen, die für mobile Multimedia-Geräte benötigt werden. 10/100 Base-T Ethernet, USB 2.0 und weitere Standardschnittstellen des X-board Formfaktors runden das Featureset ab.

Musterstücke des X-board COMs und Starterkits für Windows CE und Linux, mit denen man das X-board sofort in Betrieb nehmen und Applikationen auf der Target-Plattform testen kann, ohne dass das Seriendesign bereits entwickelt ist, sind ab sofort verfügbar. Das X-board startet mit einem Preis von rund 175 EUR für kleine Losgrößen. (Preise variieren nach Losgrößen).

Neben X-board COMs entwickelte Kontron auch die Standards ETX, ETXexpress, DIMM-PC und E²Brain und damit alle anderen führenden COM Formfaktoren, was in der Summe ein eindeutiger Beleg für die herausragende Stellung von Kontron in diesem wachstumsstarken Segment der Embedded Computer Technology ist. Kein anderer Hersteller konnte sich bislang mit alternativen Konzepten langfristig durchsetzen.

Systemdesigns auf Basis von COMs
COMs (Computer-On-Modules) sind besonders attraktiv, da sie in Embedded Systemen als Zukaufkomponente implementiert werden können, um Entwicklungskosten zu sparen und Time-to-Market zu verkürzen. Lediglich die applikationsspezifische Peripherie muss noch entwickelt werden. Die zentrale Rechnerintelligenz ist bereits gemacht.
X board, der Mini COM Formfaktor der neuen Generation
X board™ Module gleichen in ihren Abmaßen einer Visitenkarte (67 x 49 mm) und sind voll PCI- und LPC-kompatibel. Sie bieten alle heute notwendigen Schnittstellen wie z.B. USB, LAN, serielle Schnittstellen sowie Sound und LCD. Da die so genannten Legacy Schnittstellen wie PS/2, Floppy, parallele Schnittstelle und ISA-Bus ohnehin auf dem Rückzug sind, sind sie bei X board Modulen nicht mehr vorgesehen. Der Wegfall dieser Schnittstellen erlaubt erstmals neben x86 Prozessoren auch den Einsatz von ARM- oder MIPS Prozessor-Architekturen. Dies führt zur Ausweitung der potenziellen Anwendungsgebiete dieses Computer-On-Module Standards. Das X board Konzept schließt die Lücke zwischen DIMM-PC und ETX. OEM, die mehr als die DIMM-PC Power und weniger als die umfangreichen ETX-Features brauchen, sind folglich mit dem neuen X board bestens bedient. Nähere Informationen zu dem X board Standard, den Kontron mit der Fertigstellung der ersten CPU Boards offen gelegt hat, können direkt bei Kontron angefordert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.