Nachhaltig erfolgreiche Inhouse-Schulungen für Zerspanungspraktiker

IDEEN-FABRIK+ der KOMET GROUP vor Ort bei URACA

(PresseBox) (Besigheim, ) "Wir möchten maximale Qualität produzieren, setzen dafür Hightech-Werkzeuge ein und wollen diese auch optimal nutzen", so bringt Fritz Dieterle, der stellvertretende Leiter mechanische Fertigung bei URACA seine Motivation auf den Punkt, Inhouse-Schulungen zum Thema Vollbohren mit Wendeschneidplatten zu organisieren. Die abschließend vom Leiter der IDEEN-FABRIK+ Frank Stahl überreichten Urkunden sind äußere Zeichen für jeden Teilnehmer. "Der eigentliche Erfolg der Schulungen spiegelt sich allerdings in der Summe vieler kleiner und großer Verbesserungen wider", resümiert Dieterle.

Die ständige Anforderung maximale Qualität zu erzielen resultiert aus den Produkten der URACA Pumpenfabrik GmbH & Co. KG aus Bad Urach. Mit der Herstellung von Hochdruck-Plungerpumpen und Hochdruck-Wasserstrahltechnologie steht das Unternehmen, im Herzen der Schwäbischen Alb, weltweit an der Spitze der Entwicklung. Die hohen Anforderungen werden aus den Einsatzbereichen in anspruchsvollen Fertigungs-, Produktions- und Reinigungsprozessen deutlich. Deren Vielfalt reicht von der Entzunderung bei der Stahlherstellung, über Bauwerke-Sanierung mit definiertem Abtragen von Beton- oder Zementschichten, über die Entgratung von Präzisionsteilen für die Luftfahrt bis hin zur hydrostatischen Druckprüfung von Pipelines oder der Ölförderung und Treibstoffproduktion. "Damit Flugzeuge sicher abheben, Maschinen störungsfrei arbeiten oder etwa die Sicherheit bei der Ölförderung gewährleistet ist, bedarf es ein Höchstmaß an Präzision", erklärt Dieterle. Für URACA beginnt Präzision schon bei der Bauteilfertigung, weshalb das unabhängige Familienunternehmen schon seit über 100 Jahren auf eine sehr hohe Fertigungstiefe setzt. Entsprechend umfangreich findet zerspanende Fertigung statt, die geprägt ist von anspruchsvollen Materialien wie Edelstählen in unterschiedlichsten Ausprägungen. "Typisch für unsere Fertigung ist auch die hohe Flexibilität, mit der wir unsere Produkte in Einzelfertigung oder kleinen Stückzahlen herstellen", ergänzt Dieterle: "Schließlich ist URACA-Technik immer auf die jeweilige Applikation hin optimiert". Aus diesem Grund besteht das Personal in hier durchweg aus hochqualifizierten Facharbeitern, die mit jeder Bauteilbearbeitung auch Verantwortung für Qualität und natürlich auch Wirtschaftlichkeit tragen. Solche Zerspanungspraktiker weiterzubilden, ihnen werkzeug- und fertigungstechnologische Entwicklungen näher zu bringen ist lohnend, wie die Erfahrungen nach den Inhouse-Schulungen durch die IDEEN-FABRIK+ bei URACA zeigen.

Die IDEEN-FABRIK+ ist eine AZWV Zertifizierte Weiterbildungseinrichtung der KOMET GROUP mit dem Ziel, zum kreativen Austausch anzuregen und fachliche Weiterbildung in allen Themen rund um die Bohrungsbearbeitung, der Königsklasse in der Zerspanung, zu betreiben. Hier fließt das umfassende Knowhow der KOMET GROUP aus den Bereichen Vollbohren, Aufbohren, Feinbohren, Reiben und Gewinden sowie dem Einsatz mechatronischer Werkzeugsysteme ein. "Die Schulungsinhalte sind jedoch Produktneutral auf die Leistungspotentiale von Werkzeugen und Schneidstoffen ausgerichtet", erklärt Frank Stahl, der Leiter Schulungen der IDEEN-FABRIK+ . Selbst viele Jahre als Anwendungstechniker der KOMET GROUP unterwegs, vermittelt er mit seinem Referententeam Expertenwissen zur effektiven Anwendung innovativer Werkzeugtechnologien. Das hohe Niveau der angebotenen Schulungsmaßnahmen ist auch in der AZWV-Zertifizierung, sprich der Zertifizierung nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung, dokumentiert. Dem entsprechend werden auch geförderte Maßnahmen für die berufliche Weiterbildung im Bereich der Metall- und Bohrungsbearbeitung durchgeführt. Ein aktueller Themenplan über Schulungen und geförderte Maßnahmen ist unter http://www.kometgroup.com/... zu finden.

In der Regel finden die Schulungen der IDEEN-FABRIK+ am Hauptsitz der KOMET GROUP in Besigheim statt. Hier stehen auf mehr als 2.000 m2 Fläche unterschiedlichste Räumlichkeiten mit modernstem Schulungsequipment zur Verfügung. "Werden Schulungen unternehmensbezogen abgehalten, sind wir gerne auch vor Ort", erklärt Stahl. Wie im Fall URACA bietet dies die Möglichkeit, schon im Vorfeld Zerspanungsprozesse aus der jeweiligen Fertigungsumgebung zu analysieren, um dann Lösungen zu entwickeln. Ansonsten reichen die Inhalte der Schulungen von den Grundlagen und Problemfeldern in der Zerspanung bis hin zu Vergleichen von Werkzeugtechnologien und Leistungsberechnungen, der Auswahl von Schnittparametern, Schneidstoffen und Geometrien sowie der Standzeiten und Verschleißerkennung. Den Teilnehmern werden Vorgänge an der Werkzeugschneide und die Einflüsse unterschiedlichster Schneidengeometrien plausibel dargestellt. Für die auftretenden Problemstellungen werden praxisorientierte Lösungsansätze aufgezeigt. Das Hauptziel ist eine Sensibilisierung der Teilnehmer für die Leistungspotentiale von Werkzeugen und Schneidstoffen sowie die damit erreichbaren Optimierungen von Schnittparametern.

Bei URACA war das Hochleistungs-Vollbohren mit Wendeschneidplattenwerkzeugen zentrales Thema der durchgeführten Schulungen. Rund 40 Mitarbeiter, allesamt Facharbeiter, waren in Gruppen und drei Veranstaltungen aufgeteilt. "Darunter waren junge Kollegen ebenso mit Eifer dabei wie erfahrene Praktiker, die schon seit über 25 Jahren im Unternehmen sind und auch seither mit Wendeschneidplatten-Bohrern von KOMET® arbeiten", erzählt Dieterle. Den Erfolg erkennt er an verschiedensten Veränderungen. So werden etwa in bestimmten Bereichen andere Schneidstoffe eingesetzt, Programme wurden optimiert und Werkzeugstandzeiten konnten verlängert werden. "Ein Beispiel das man sogar hören kann, ist neuerdings der Einsatz von schwingungsgedämpften Bohreraufnahmen", ergänzt Dieterle, der sein Interesse an Folgeschulungen, auch mit anderen Themen wie Reiben oder Gewinden bekundet.

KOMET GROUP GmbH

Die KOMET GROUP mit den Marken KOMET®, DIHART® und JEL® ist ein weltweit führender Hersteller von Präzisionswerkzeugen für Bohrungsbearbeitungen, Reiben und Gewinden. Seit über 90 Jahren zählt die Unternehmensgruppe zu den Innovationsführern der Branche: eine Tradition, die vom frühen Wendeplattenbohrer bis heute mit den mechatronischen Werkzeugsystemen fortgesetzt wird. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mit seinen 20 Tochtergesellschaften rund 1.400 Mitarbeiter und ist in rund 50 Ländern vertreten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.