Kögel STEELFIX: Erstes zertifiziertes Sicherungssystem für Baustahl

Verladung und Sicherung von Betonstahlmatten auf Straßenfahrzeugen

(PresseBox) (Burtenbach, ) Die Verladeempfehlungen basieren auf der Richtlinie VDI 2700 (Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen, Stand November 2004) und der Richtlinie VDI 2700 Blatt 11(Ladungssicherung von Betonstahl, Stand Oktober 2006). Sie wurden durch praktische Fahrversuche nach DIN EN 12642 (Stand April 2002) verifiziert und orientieren sich an der

"Besten Praxis" zum verkehrs-, betriebs- und beförderungssicheren Transport von Betonstahlmatten. Die Verladeempfehlungen wurden im Konsens der nachfolgend genannten Beteiligten erstellt.

Institut für Stahlbetonbewehrung e.V. (ISB)

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.

Berufsgenossenschaft für Fahrzeughaltungen (BGF)

Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) e.V.

Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL)

Bundesamt für Güterverkehr (BAG)

Polizei Niedersachsen Polizei Nordrhein Westfalen Kögel Fahrzeugwerke GmbH Dolezych GmbH und Co Wissenschaftliche Begleitung:Gesellschaft für Transport-, Umschlag- und Lagerlogistik mbH (TUL LOG)

TÜV Nord Mobilität GmbH

Laden und Sichern von Betonstahlmatten auf Straßenfahrzeugen durch Formschluss in alle Richtungen mit einem variablen Rungensystem Hier: KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystem

Vorbereitung der Beladung:
- Steckrungen zum formschlüssigen Sichern nach vorn sind in die Rungentaschen gemäß zulässiger Lastverteilung einzustecken. Das richtige Einrasten der Arretierungsbolzen ist zu kontrollieren.
- STEELFIX-Ladungssicherungseinheiten sind (soweit, wie zum Beladen erforderlich) nach den Seiten auszuziehen (Bild 3) und mit beiden Federriegeln zu verriegeln. Es ist darauf zu achten, dass beide Seiten symmetrisch ausgezogen sind.
- Auf die Ladefläche sind Kanthölzer mit einem Querschnitt 100 mm x 80 mm und einer Länge von etwa 2.400 mm so zu legen, dass sie unter den Mattenstapeln liegen.

Die Mattenstapel dürfen folgende Abmessungen und Massen nicht überschreiten:

- Stapelbreite: max. 3.300mm (überbreite Ladung)
- Stapelhöhe: max 2.300 mm
- Stapelmasse: max. 13.500 kg (Ladungs-Gesamtmasse 27.000 kg)

Laden und Sichern von Betonstahlmatten auf Straßenfahrzeugen durch Formschluss in alle Richtungen mit einem variablen Rungensystem Hier: KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystem Die Betonstahlmatten sind in Fahrzeuglängsrichtung symmetrisch zu laden. Die Stapel sind nach vorn formschlüssig an die Stirnwand bzw. an die vorderen vier Einsteckrungen (Bild 1 rechts; vorderer Stapel) oder an die vier mittleren Einsteckrungen (Bild 1 links; hinterer Stapel) zu laden.

Das Sichern der Ladung ist gemäß Bedienungsanleitung für das KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystem auszuführen. Es sind die dort genannten Sicherungsmittel oder Sicherungsmittel mit gleichen Tragfähigkeiten und Eigenschaften einzusetzen. Gegebenenfalls sind entsprechende Informationen beim Hersteller einzuholen.

Nach Beendigung des Ladevorgangs sind die STEELFIX-Ladungssicherungseinheiten bis an die Mattenstapel einzuschieben und mit den Federriegeln zu verriegeln.

Ausführen der weiteren Ladungssicherung Die Gesamtdarstellung von Ladungsanordnung und Ladungssicherung zeigt Bild 7.

Ladungssicherung nach vorn durch Abspannen mit Drahtseilen

- Stirnwand oder Steckrungen sind mit den im Lieferumfang enthaltenen Drahtseilen nach hinten abzuspannen (Bild 4).
- Die Größe des Abspannwinkels muss 30 bis 45 ° betragen.
- Die Seilenden sind entweder in eine STEELFIX-Öse oder in einen Zurrpunkt mit einer Tragfähigkeit von mindestens 4.000 daN einzuhängen (Bild 5).

Laden und Sichern von Betonstahlmatten auf Straßenfahrzeugen durch Formschluss in alle Richtungen mit einem variablen Rungensystem Hier: KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystem Ladungssicherung nach den Seiten durch Formschluss an Rungen und durch Niederzurren

- Formschlüssig Sichern durch Rungen und zwar durch
- Einsteckrungen in Rungentaschen in der Plattform eingeschweißt oder
- Einsteckrungen mit STEELFIX-Ladungssicherungseinheit oder
- Einsteckrungen mit ausziehbarer STEELFIX-Ladungssicherungseinheit.
- Je Mattenstapel sind mindestens zwei Steckrungenpaare einzusetzen

- Sichern durch Niederzurren
- Je Stapel sind mindestens drei Niederzurrungen anzulegen. Die Niederzurrungen können mit Zurrdrahtseilen oder mit Zurrgurten, auch in Kombination, ausgeführt werden.
- Die Zurrmittel sind mit einer Vorspannkraft von mindestens 500 daN vorzuspannen.

Ladungssicherung nach hinten durch Formschluss an Rungen oder durch Diagonalzurren In Abhängigkeit von der Länge der Betonstahlmatten sind folgende Komponenten zur Sicherung nach hinten einzusetzen:

- Einsteckrungen für den vorderen Mattenstapel ohne zusätzliche Abspannung.

- Diagonalzurren über Eck für den hinteren Mattenstapel.
- Für die Diagonalzurrung des hinteren Mattenstapels sind zwei Drahtseile (16 mm) einzusetzen.
- Die Seilenden sind entweder in eine STEELFIX-Öse oder in einen Zurrpunkt mit einer Tragfähigkeit von mindestens 4.000 daN einzuhängen (Bild 6).
- Die Seile werden mit der Ratsche eines Zurrgurtes gespannt, der in die Seile fest eingebunden ist (Bild 6).

Laden und Sichern von Betonstahlmatten auf Straßenfahrzeugen durch Formschluss in alle Richtungen mit einem variablen Rungensystem Hier: KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystem

- Nachdem alle Komponenten des Sicherungssystems angelegt wurden, sind die Arretierungen auf festen Sitz zu überprüfen und die Zurrmittel gegebenenfalls nachzuspannen.
- Die Sicherungen sind während des Transports durch den Fahrer zu kontrollieren.
- Erforderlichenfalls sind die Zurrmittel nachzuspannen. Eine erste Kontrolle ist nach kurzer Fahrstrecke durchzuführen.
- Weitere Details zu Handhabung und Anwendung sowie zu einzelnen Komponenten des KÖGEL - STEELFIX-Ladungssicherungssystems können der Bedienungsanleitung entnommen werden, die beim Hersteller bezogen werden kann.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.