Neuerungen im aktuellen KISSsoft-Release 08/2009

(PresseBox) (Hombrechtikon, ) Im Welleneditor vom KISSsoft-Release 08/2009 ist der Aufbau eines Wellensystems über eine neue Toolbar mit den häufigsten Elementen nur mittels weniger Mausklicks durchführbar; zudem unterstützt der Welleneditor nun auch die Copy-Paste-Funktion. Über eine Liste erhält man eine bessere Übersicht hinsichtlich Geometrie, Lager sowie Kräfte und kann die Parameter der einzelnen Elemente einfach und schnell vergleichen. Die Geometrie der Wellen lässt sich im DXF-Format importieren und exportieren. Ausserdem gibt es jetzt im Welleneditor Masslinien für die automatische Bemassung der Geometrie, Lager und Kräfte. Frei positionierbare Dokumentationspunkte liefern die wichtigsten Resultate (über Durchbiegung, Reaktionskräfte etc.) im entsprechenden Querschnitt. Die Grafik im Welleneditor kann gedruckt oder auch als Bilddatei gespeichert werden.

Zahnflanken- und Zahnprofildiagramme sowie Liniendiagramme - auch K-Diagramme genannt - sind im neuen KISSsoft-Release für Stirnräder wie auch für Schraubräder verfügbar. Die Diagramme werden gemäss der ANSI/AGMA 2000-A88 generiert und enthalten auch die definierten Modifikationen. Diese Messdiagramme stellen die Basis der Qualitätssicherung in der Zahnfertigung dar.

Der Zahnflankenverschleiss ist das dominierende Schadenskriterium bei trockenlaufenden Kunststoff-Zahnrädern. Je nach Geometrie und Belastung können der Verschleiss sowie seine Verteilung über der Zahnflanke sehr unterschiedlich ausfallen. In KISSsoft 08/2009 wird der örtliche Verschleiss auf Basis der tatsächlichen Eingriffsverhältnisse gerechnet und zusammen mit der verschlissenen Flanke grafisch dargestellt. Als Erweiterung der Kunststoffdatenbank sind 17 Werkstoffe der Firma SABIC mit gemessenen Verschleiss-Kennwerten für Trockenlauf aufgenommen worden.

KISSsoft bestimmt die Messkörperposition zur Berechnung von Kugel- oder Rollenmass neu durch das Anlegen an die effektive Zahnform. Diese Methode hat den grossen Vorteil, dass sie allgemein auf jede Zahnform anwendbar ist. Denn das Rollenmass kann bei nicht-evolventischen Verzahnungen stark von den Werten der genormten Berechnung abweichen.

In der Berechnung der Eingriffslinie unter Last erfolgt die Berechnung der Blitztemperatur auf der Zahnflanke an jedem Kontaktpunkt. Die Berechnungsmethoden orientieren sich dabei an zwei Richtlinien: AGMA 925 und Entwurf ISO/TR 6336-7 (2007). Beide Methoden ergeben ähnliche Resultate. Ebenfalls aus der ISO ist die Berechnung des Verlaufs der effektiven Schmierspaltdicke h sowie der effektiven spezifischen Schmierspaltdicke ?GF über dem Zahneingriff im Release 08/2009 implementiert worden.

Falls Sie sich von unserer qualitätsstarken und effizienzsteigernden Software zur Auslegung, Nachrechnung und Optimierung von Maschinenelementen überzeugen möchten: Die aktuelle Version ist unter www.KISSsoft.AG zum kostenlosen Download verfügbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.