Juniper Networks eröffnet das erste weltweite Zentrum zur Untersuchung von Bedrohungen im Mobilbereich

Die Ergebnisse zeigen einen Anstieg von Malware um 250 Prozent im letzten Jahr

(PresseBox) (München, ) Juniper Networks, Inc. (NYSE: JNPR) kündigt heute die Eröffnung seines Juniper Global Threat Centers an. Mit diesem neueröffneten Zentrum bietet Juniper rund um die Uhr weltweites Monitoring von Bedrohungen der mobilen Sicherheit von Endverbrauchern und Unternehmen. Das Center hat seinen Sitz in Columbus/Ohio in den USA und ist die erste und einzige Einrichtung, die sich ausschließlich mit der Nachverfolgung, Beantwortung und der Abwehr von Angriffen, wie Viren, Spyware und anderen Bedrohungen für die persönlichen, beruflichen und sensiblen Informationen von Konsumenten, auf mobilen Geräten beschäftigt.

Mobilgeräte sind zunehmend ein einfacher Weg, um sich mit Firmennetzwerken zu verbinden und das unabhängig vom jeweiligen Aufenthaltsort. Genauso leicht setzt man aber auch Unternehmen Malware, Ausbeutungen, und dem Verlust und Diebstahl aus, was zunehmend eine signifikante Gefahr für diejenigen Mitarbeiter bedeutet, die häufig unterwegs sind. Tatsächlich zeigt die von Juniper Networks geführte Studie, dass 80 Prozent der Nutzer sich ohne das Wissen oder die Erlaubnis ihrer Arbeitgeber Zugang zum Firmennetzwerk verschaffen und bei 59 Prozent geschieht dies täglich. Dem Endanwender geht es nicht besser - er benutzt sein Smartphone zum Online Banking und speichert persönliche Informationen wie Kontonummer und Passwörter ab und so können genau diese sensiblen Daten in die falschen Hände fallen.

In der ersten Hälfte von 2011 wird das Juniper Global Threat Center seinen Bericht "State of Mobile Security 2010" veröffentlichen, eine Zusammenfassung, die den Stand der mobilen Sicherheit analysiert.

Einige der vorläufigen Schlüsselergebnisse sind:

- Die Analyse der Android-Applikationen ergibt, dass eine von 20 Applikationen nach erfragter Erlaubnis ohne Kenntnis der Endnutzer einen Anruf absetzen kann.
- Ein Fortune 15-Unternehmen hat entdeckt, dass 5 Prozent der 25.000 Mobilgeräte mit Malware infiziert waren.
- Malware ist von 2009 auf 2010 um 250 Prozent angestiegen.
- 61 Prozent aller gemeldeten Infizierungen von Smartphones sind auf Spyware zurückzuführen, die die Kommunikation auf dem Mobilgerät überwacht.
- 17 Prozent aller gemeldeten Infizierungen sind Textnachrichten-Trojaner, die zusätzliche Kosten für den Endnutzer verursachen.

"Viele Menschen nutzen ihre Smartphones, um auf Arbeitsdateien zu zugreifen, persönliche Informationen zu speichern, Online Banking abzuwickeln und Anwendungen runterzuladen", sagt Daniel V. Hoffmann, Chief Mobile Security Evangelist bei Juniper Networks. "Während nahezu alle PCs mit eingebauten Sicherheitsfunktionen geliefert werden, werden fast alle Smartphones ohne Schutzfunktionen verkauft und sind somit auch für geringe Angriffe anfällig. Das Juniper Global Threat Center identifiziert, überwacht und antwortet auf entstehende Bedrohungen für Mobilgeräte und stellt so sicher, dass die Kunden von Juniper ein Höchstmaß an Schutz auf ihren Geräten erhalten."

Die Untersuchungsergebnisse des Juniper Global Threat Center werden sowohl Unternehmen als auch dem öffentlichen Sektor zugänglich gemacht. Außerdem fließen sie auch in die Funktionalitäten und Leistungen von neuen und bestehenden Produkten, wie der angekündigten Juno Pulse Mobile Security Suite, ein. Das Juniper Global Threat Center ist bei der Überwachung und Reaktion auf fünf Schlüsseltypen an Bedrohungen und Verletzungen fokussiert:

- Malware - Viren, Würmer, Trojaner, Spyware
- Direkte Angriffe - Angriffe auf Geräteschnittstellen, Browser-Missbrauch, SMS-Angriffe
- Physische Kompromittierungen - Zugang zu Geräten und ihren Daten durch physischen Zugang nach Verlust oder Diebstahl
- Abfangen von Datenübertragungen - das Abfangen von Daten, sobald sie übertragen oder empfangen werden
- Ausbeutungen und Missbrauch - unangemessene Kommunikation, Datenlecks, Online-Räuber, Mobbing und sexuelle Belästigung

Weitere Informationen zum Juniper Global Threat Center finden Sie unter: http://www.juniper.net/pulse

Das Juniper Global Threat Center ist ein Nachfolger des Threat Centers, das unter SMobile Systems operierte und Untersuchungen zur mobilen Sicherheit sieben Jahre lang leitete. Die Mitarbeiter des Centers setzen sich aus Industrieexperten zusammen mit tiefgehendem Wissen und Expertise im Bereich mobile Sicherheit und Zertifikaten im technischen wie im Sicherheitsbereich, wie etwa Certified Information Systems Security Professional (CISSP), Certified Ethical Hacker (CEH) und Certified Hacking Forensic Investigator (CHFI). Das Team verfasst regelmäßig sicherheitsbezogene Artikel und spricht weltweit auf Computer-Konferenzen.

Juniper Networks GmbH

Juniper Networks, Inc. ist das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Netzwerke. Von Einzelgeräten bis hin zu Rechenzentren, vom Endverbraucher bis hin zur Cloud - Juniper Networks steht für innovative Software, Hardware und Systeme, die den Benutzerkomfort und die Wirtschaftlichkeit von Netzwerken grundlegend verändert. Das Unternehmen hat Kunden und Partner weltweit und erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als drei Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.juniper.net/de/de/.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks und Junos sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.