"Es gibt eine App dafür?" Juniper präsentiert neue Software und Services zur Automatisierung von Rechenzentrumsnetzwerken

Junos® Space beschleunigt die Bereitstellung, Verwaltung und Unterstützung - durch automatisierten Service werden routinemäßige Fragen überflüssig

(PresseBox) (München, ) Juniper Networks® (NYSE: JNPR) stellt heute neue Software und Services vor, die die automatische Bereitstellung, Verwaltung und Unterstützung von Netzwerken in Unternehmen und Rechenzentren erheblich verbessern. Mit den Softwareanwendungen können Unternehmen jeder Größe die Betriebskosten für das Rechenzentrum deutlich senken und dank verbesserter Servicebereitstellung, Zuverlässigkeit und Sicherheit gleichzeitig den Benutzerkomfort erhöhen.

Die neuen Anwendungen basieren auf der Junos Space-Plattform, die Juniper im Oktober 2009 als branchenweit erste offene Entwicklungs- und als Bereitstellungsplattform für Netzwerkanwendungen einführte. Mit Junos Space können Kunden sowie Drittanbieter individuelle Anwendungen entwickeln, mit denen Netzwerkabläufe vereinfacht, der Support automatisiert und die Servicebereitstellung beschleunigt werden. In Kombination mit dem Junos-Betriebssystem und der Client-Software Junos Pulse bietet Junos Space eine offene netzwerkübergreifende Software-Plattform an. Auf dieser können Kunden auf mehrere Ebenen ihrer Netzwerke direkt programmieren. Das sorgt für mehr Benutzerkomfort, hohe Rentabilität und kurze Entwicklungszeiten.

Heute werden vier neue Anwendungen angekündigt, mit denen IT-Manager die Automatisierung und Sicherheit von Netzwerken über eine zentrale benutzerfreundliche Verwaltungsoberfläche koordinieren können:

- Juniper Virtual Control ist die erste offene, webbasierte Anwendung, mit der die Bereitstellung virtueller Server beschleunigt wird. Mit Virtual Control (voraussichtlich im 3. Quartal verfügbar) können Netzwerkadministratoren nicht nur physische, sondern auch virtuelle Netzwerke über eine gemeinsame Koordinationsschnittstelle verwalten. Auf diese Weise werden Fehler minimiert, der Betrieb vereinfacht, Kosten reduziert und zugleich entsteht das virtuelle Rechenzentrum. Um Virtual Control zu ermöglichen, arbeitet Juniper mit VMware zusammen. Dabei werden die Vorteile der offenen APIs von VMware genutzt, um eine nahtlose Koordination von physischen und virtuellen Netzwerkelementen zu erreichen.

- Juniper Ethernet Design ist eine einheitliche Ethernet-Verwaltungsanwendung, mit der das Rechenzentrums- oder Campus-Netzwerk entsprechend den Anforderungen der Benutzer und der Anwendungen beliebig vergrößert oder verkleinert werden kann. Dazu zählen die Automatisierung von Konfiguration, Visualisierung, Überwachung, Verwaltung und Schutz umfangreicher Switch- und Router-Netzwerke. Mit Ethernet Design kann der Administrator die Bereitstellung und Verwaltung Tausender von Netzwerkgeräten so schnell wie bei einem einzigen Gerät steuern.

- Juniper Security Design ist eine neue Softwareanwendung, mit der sowohl Sicherheitsgeräte als auch services (wie Firewall, NAT und VPN) mit wenigen Mausklicks und minimalem Bedienereingriff aktiviert und gleichzeitig strenge gesetzliche Vorschriften eingehalten werden. Dank der Techniken von Security Design zur Richtlinienabstraktion ist es möglich, dass Netzwerkadministratoren und Nicht-Sicherheitsexperten Regelsätze für Benutzer verwalten und Sicherheitsservices bereitstellen. Juniper Security Design ist voraussichtlich im Q2 verfügbar.

- Juniper Service Insight (voraussichtlich im 3. Quartal verfügbar) ist eine neue Software- und Serviceanwendung, die eine proaktive Erkennung, Diagnose und Lösung von Problemen bei der Netzwerkperformance bietet. Mit diesen Services ist eine schnelle Netzwerkplanung und Behebung von Fehlern möglich. Durch die Beseitigung zeitraubender manueller Abläufe werden Kosten reduziert und Probleme schneller gelöst - der durchschnittliche Zeitaufwand wird so bis auf ein Dreißigstel reduziert. Juniper gibt bekannt, dass die Hardware Maintenance Services von IBM die Anwendung Service Now einsetzen, um Juniper-Geräte weltweit zu unterstützen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: http://www.juniper.net/...

Zusätzlich zu diesen vier Anwendungen sind im Lieferumfang von Junos Space bereits drei Anwendungen von Juniper enthalten: Network Activate für die schnelle Erstellung und Aktivierung von Services einschließlich der Aktivierung der VPN-Services, die bis zu 10 mal schneller als bei Konkurrenzprodukten erfolgt; Route Insight, das DVRähnliches Aufnehmen und Wiedergabe bietet, um MPLS-Netzwerke zu planen, zu simulieren und Fehler zu beheben; Service Now beschleunigt die Lösung von Serviceproblemen, indem die Juniper-Systeme die Supportexperten von Juniper benachrichtigen, Daten und Details zur Fehlerbehebung an sie übermitteln und so wertvolle Zeit für Kunden und Servicetechniker einsparen.

"Rechenzentren sind essentielle Bestandteile von Unternehmens- und Dienstanbieternetzwerken. Transparenz für Benutzer sowie die Reduzierung von Gesamtbetriebs- und Wartungskosten sind entscheidend, um auf dem Markt zu bestehen", erläutert Manoj Leelanivas, Executive Vice President und General Manager für die Junos Ready-Software bei Juniper Networks. "Unsere neuen automatischen Software- und Serviceprodukte sorgen für einfache Abläufe, einen effizienteren Betrieb, eine verbesserte Verwaltungskontrolle und damit für ein optimiertes Netzwerk."

Um Virtual Control zu ermöglichen, arbeitet Juniper mit VMware zusammen. Um eine nahtlose Koordination von physischen und virtuellen Netzwerkelementen zu erreichen, werden die Vorteile der offenen APIs von VMware genutzt. Dank der Zusammenarbeit mit VMware vSphere(TM) lässt sich mit Juniper Virtual Control die Bereitstellung von virtualisierten Servern beschleunigen und damit eine höhere Geschäftsagilität erzielen. Bisher fehlte eine einfache, automatisierte und offene Lösung zur Synchronisation von physischen und virtuellen Netzwerken.

"Kunden wollen eine offene Umgebung mit mehr Auswahl und Flexibilität, statt sich auf einen Anbieter festlegen zu müssen", so Parag Patel, Vice President für Global Strategic Alliances bei VMware. "Juniper teilt diese Vision und bietet Kunden unserer beiden Unternehmen jetzt eine Lösung, die den gemeinsamen Einsatz von VMware und Junos Space erlaubt. Die Anwendung Juniper Virtual Control nutzt die offenen APIs in VMware vSphere 4, wodurch eine nahtlose Koordination von physischen und virtuellen Netzwerkelementen erreicht wird. Das Ergebnis ist eine schnellere und einfachere Betriebsumgebung, die menschliche Fehler minimiert und mit der sich Zeit und Geld sparen lassen."

"Netzwerkadministratoren haben oft keinen Zugriff auf den virtuellen Switch. Wenn sie mehrere Tools zur Verwaltung von physischen und virtuellen Netzwerken verwenden müssen, beeinträchtigt das natürlich die Bereitstellung von Services und die Effizienz der Abläufe", sagt Zeus Kerravala, ausgezeichneter Research Fellow der Yankee Group. "Mit Junos Space als Plattform sowie den neuen Automatisierungsanwendungen von Juniper sind Administratoren in der Lage, die Performance des Rechenzentrums schnell zu verbessern. Gleichzeitig können sie die Gesamtkomplexität und Kosten der Implementierung und Verwaltung virtueller Umgebungen deutlich reduzieren."

Für weitere Informationen oder zur Teilnahme an der Diskussion stehen Ihnen folgende Ressourcen zur Verfügung:

- Online-Newsroom von Juniper - www.juniper.net/press
- Rechenzentrumsseite von Juniper - www.juniper.net/datacenter
- Blog "Network Ahead" - www.juniper.net/networkahead
- Juniper.Net-Community - www.juniper.net/community
- Juniper in Social Media - www.juniper.net/social

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen, die im Sinne der US-Bundesgesetzgebung zum Wertpapierhandel als vorausblickend angesehen werden können, auch hinsichtlich der voraussichtlichen Verfügbarkeit und dem Nutzen von Produkten von Juniper Networks. Diese Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die zu einer Diskrepanz zwischen den tatsächlichen Ergebnissen einerseits und den aus dieser Mitteilung ausdrücklich oder implizit hervorgehenden zukünftigen Ergebnissen andererseits führen könnten. Dazu zählen unvorhergesehene Verzögerungen oder andere mit der Produktentwicklung oder dem Freigabeprozess verbundene Risiken. Zusätzliche Informationen bezüglich dieser und anderer Risikofaktoren sind im Abschnitt "Risk Factors" des Formulars 10-Q von Juniper Networks für das am 31.03.10 beendete Quartal enthalten. Juniper Networks übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen auf die Zukunft bezogenen Aussagen.

Juniper Networks GmbH

Juniper Networks, Inc. ist das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Netzwerke. Von Einzelgeräten bis hin zu Rechenzentren, vom Endverbraucher bis hin zur Cloud - Juniper Networks steht für innovative Software, Hardware und Systeme, die den Benutzerkomfort und die Wirtschaftlichkeit von Netzwerken grundlegend verändert. Das Unternehmen hat über 30.000 Kunden und Partner weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.juniper.net.

Juniper Networks und Junos sind registrierte Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. in den USA und anderen Ländern. Die Logos von Juniper Networks und Junos sind Markenzeichen von Juniper Networks, Inc. Alle anderen Markenzeichen, Service-Marken, registrierte Markenzeichen und registrierte Service-Marken sind im Besitz ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.