Energiebenchmarking im Maschinen- und Anlagenbau

Deutschlandweite Energiebenchmark-Erhebung des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) in Kooperation mit der ISPEX AG. Initialzünder für die Branche für späteres Energiecontrolling und -management auf Basis der Auswertungsergebnisse.

(PresseBox) (Bayreuth, ) Energie wird langfristig gesehen immer teurer. Darin sind sich Experten trotz derzeit fallender Öl- und Gaspreise einig. Energiekosten nachhaltig zu senken und gleichzeitig die Energieeffizienz zu verbessern, wird daher für den Unternehmenserfolg immer mehr zu einer entscheidenden Stellgröße. Eine vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) initiierte großangelegte Analyse der Energiedaten unterstützt die Unternehmen der Branche dabei, die individuellen Einsparpotenziale auszuloten. Für die Durchführung und Auswertung der Erhebung zeichnet die ISPEX AG, Bayreuth, verantwortlich.

Nur was regelmäßig überwacht wird, kann auch optimiert werden
Die Erhebung knüpft an die zuletzt vollumfänglich 1997 durchgeführte Untersuchung an. Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, wie sich die Energiedaten der Branche in den letzten Jahren verändert haben. Gleichzeitig ermöglichen sie, aus den brancheninternen Kennzahlenvergleichen die Positionierung des eigenen Unternehmens abzuleiten und im Sinne eines Benchmarking individuelle Ansätze für Einsparungsmöglichkeiten zu identifizieren. Die Kenntnis um das Entstehen der Energiekosten ist dafür jedoch unerlässlich. Genau hier setzt der Energiebenchmark des VDMA quasi als Initialzünder an. Neben der Chance, aus der individuellen Auswertung wertvolle Hinweise zur Energieeffizienz im eigenen Betrieb zu erhalten, ist mit der Erfassung der Daten auch die Basis für ein dauerhaftes Energiecontrolling gelegt, das später in ein Energiemanagement zur nachhaltigen Senkung der Energiekosten münden kann. Mittelfristig ist damit zu rechnen, dass ein betriebliches Energiemanagement ohnehin zur gesetzlichen Pflicht wird. Konkrete Pläne und Entwürfe werden derzeit bereits in der Politik diskutiert.

VDMA-Mitglieder profitieren doppelt
Die Teilnahme erfolgt über ein von ISPEX entwickeltes Online-Erhebungssystem, das unter der Internetadresse www.ispex.de/erhebung erreichbar ist. Teilnehmen können alle Unternehmen der Branche Maschinen- und Anlagenbau. Im Anschluss erhalten die Unternehmen eine individuelle Auswertung der Kennzahlen in Relation zum Branchendurchschnitt sowie eine kurze Interpretation der Ergebnisse. Für VDMA-Mitglieder erfolgt die Auswertung kostenfrei. Nichtmitglieder entrichten eine Teilnahmegebühr in Höhe von 150,- Euro pro Standort. Die Erhebung läuft bis 31.05.2009.

ISPEX AG

ISPEX ist der Partner mittelständischer Unternehmen zur nachhaltigen Senkung der Energiekosten mithilfe der gesamten Bandbreite eines modernen Energiemanagements: Effiziente und innovative Energiebeschaffung, regelmäßiges Energiecontrolling, Optimierung im kaufmännischen und technischen Bereich und abgestimmte Contractinglösungen.

Die Gesellschaft ist unabhängig von Energieversorgern, Stadtwerken oder Anlagenbauern. Im Unternehmen sind kaufmännische, juristische und technische Kompetenzen vereint und garantieren umfassende Problemlösungen aus einer Hand.

Das Angebot richtet sich an alle Energieabnehmer im gewerblichen und öffentlich-rechtlichen Bereich und ist primär auf den deutschen Mittelstand ausgelegt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.